Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten

06-09-2003

Außenminister Svoboda lobt Schröders Besuch in Prag

Der tschechische Außenminister Cyril Svoboda, der seit Freitag an dem EU-Außenministertreffen in Norditalien teilnimmt, ist durch den Verlauf und die Ergebnisse des Besuches des deutschen Bundeskanzlers Gerhard Schröder in Prag erfreut. Svoboda ließ gegenüber der Nachrichtenagentur CTK verlauten, der Besuch habe gezeigt, dass die tschechisch-deutschen Beziehungen durch die Gegenwart und Zukunft und nicht die Vergangenheit motiviert seien. Diese Stimmung wird Svoboda zufolge eine gute Voraussetzung dafür schaffen, um andere Sachen zu lösen. Als Beispiel nannte der Außenminister eine "humanitäre Geste gegenüber den tschechischen Deutschen".

Zahradil: ODS wird Vertrauensfrage stellen

Nach Worten des Vizevorsitzenden der Demokratischen Bürgerpartei (ODS) Jan Zahradil ist es noch nicht sicher, ob die ODS als die stärkste Oppositionspartei schon auf der Septembersitzung des Abgeordnetenhauses die Abstimmung über die Vertrauensfrage initiieren wird. Auf der Sitzung soll über die Gesetze entschieden werden, die mit der Reform der öffentlichen Finanzen zusammenhängen. Zahradil erklärte am Samstag gegenüber der Nachrichtenagentur CTK, es gebe während des Herbstes mehrere Möglichkeiten, die Vertrauensfrage zu stellen.

Personal des tschechischen Feldlazaretts im Irak wird abgelöst

Die tschechische Armee hat am Samstag mit der Ablösung des Personals im tschechischen Feldlazarett in der südirakischen Stadt Basra begonnen. Das erste Flugzeug mit 44 Soldaten am Bord ist am Samstag in den Irak geflogen. Die Ablösung wird in einem Monat beendet, dann wird auch der Oberbefehlshaber des Feldlazaretts und des ganzen in Basra stationierten tschechischen Militärkontingents, Mojmír Mrva, in die Heimat zurückkehren. Zum neuen Oberbefehlshaber der tschechischen Soldaten im Irak wird Premysl Skácha ernannt. Das Feldlazarett wurde im Mai dieses Jahres in Basra offiziell eröffnet.

Weitere irakische Kinder werden in Prag behandelt

Weitere neun irakische Kinder werden am Sonntag nach Prag kommen, um in der Kinderklinik in Prag-Motol behandelt zu werden. Die Kinder werden sich Herzoperationen unterziehen. Die ersten kleinen irakischen Patienten kamen vor einem Monat nach Prag. Ähnlich wie damals werden die Kinder auch jetzt von ihren Vätern begleitet.

Politische Gefangene gedenken in Svatý Hostýn der Opfer des Kommunismus

An 4.000 Menschen sind am Samstag zur Wallfahrt der politischen Gefangenen im mährischen Wallfahrtsort Svatý Hostýn zusammengekommen, um ihrer Freunde zu gedenken, die in den kommunistischen Gefängnissen gefoltert und ermordet wurden. Der Gottesdienst in der Maria Himmelfahrtsbasilika wurde vom langjährigen Gefangenen des kommunistischen Regimes, dem emeritierten Erzbischof von Hradec Králové (Königgrätz), Karel Otcenásek, zelebriert. Die ehemaligen politischen Häftlinge einigten sich darauf, dass es nach 14 Jahren seit dem November 1989 in der tschechischen Justiz immer noch am Willen zur Lösung der Lage der politischen Häftlinge mangelt. Die ehemaligen Häftlinge legten Blumen am Mahnmal für die Opfer des kommunistischen Regimes nieder. Das Mahnmal in Hostýn erinnert daran, dass an 300.000 unschuldige Menschen von den Kommunisten ungerecht verfolgt und an 15.000 Menschen in den Gefängnissen ermordet wurden.

Premier Spidla verspricht Hilfe für die Region von Jeseník

Die Region von Jeseník (Freiwaldau), die zu den ökonomisch schwächsten Regionen in Tschechien gehört, muss vom Staat unterstützt werden. Dies erklärte der tschechische Premier Vladimír Spidla am Samstag während seines Besuches in dieser Region. Spidla zufolge ist es notwendig, der Region im Rahmen der staatlichen Regionalpolitik zu helfen.

Zahnärzte in Krisenbereitschaft wegen verspäteten Zahlungen von Versicherungskassen

Die Zahnärzte haben wegen verspäteten Zahlungen von den Krankenkassen eine Krisenbereitschaft ausgerufen. Darüber informierte der Präsident der Tschechischen Zahnärztekammer, Jirí Pekárek, am Samstag die Nachrichtenagentur CTK.

Kirche in Cetviny (Zettwing) feierlich wieder geöffnet

An 1500 Menschen aus Deutschland, Österreich und Tschechien sind am Samstag im inzwischen verschwundenen südböhmischen Ort Cetviny (Zettwing) in der Nähe der tschechisch-österreichischen Grenze zusammengetroffen, um an der feierlichen Wiedereröffnung der dortigen renovierten Kirche teilzunehmen. Nach dem Krieg wurden die deutschen Bewohner vertrieben und in den fünfziger Jahren wurde das Dorf dem Boden gleichgemacht. Die Renovierung der Kirche wurde u. a. von der oberösterreichischen Regierung, einigen österreichischen Bürgerinitiativen und dem Tschechisch-Deutschen Zukunftsfonds finanziert.

Tschechischer Linguist Dobrovský wird für den Autor "Des Liedes von der Heerfahrt Igors" gehalten

Das altrussische Epos "Das Lied von der Heerfahrt Igors" stammt offensichtlich aus der Feder des tschechischen Linguisten Josef Dobrovský. Zu diesem Schluss kam der Slawistikprofessor an der Harvard University, Edward L. Keenan. Darüber informiert die Tageszeitung Lidové noviny in ihrer Samstagsausgabe. Die Authentizität des Epos wurde schon seit dem 19. Jahrhundert in frage gestellt. Niemand hielt jedoch Dobrovský für den Autor des Liedes. Keenan befasst sich mit diesem Thema in einem mehr als 500 Seiten umfassenden Buch, das in den nächsten Monaten erscheinen soll. Tschechische Experten reagierten auf Keenans Theorie der Zeitung zufolge jedoch mit Verlegenheit.

Qualifikation für Fußball-EM: Tschechien besiegt Weißrussland 3:1

Die tschechische Fußballnationalmannschaft hat im Qualifikationsspiel für die Fußball-Europameisterschaft am Samtsagabend in Minsk das Team Weißrusslands mit 3:1 besiegt. Am Mittwoch werden die tschechischen Kicker in Prag Kräfte mit der niederländischen Nationalmannschaft messen.

06-09-2003