Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten

09-08-2003

Kontrollbericht: Amtszeit von Ex-Präsident Havel war verschwenderisch

Verschwendungen in Millionenhöhe hat die Oberste Kontrollbehörde (NKU) der Tschechischen Republik bei einer Überprüfung der präsidialen Buchhaltung in der Amtszeit von Ex-Präsident Václav Havel festgestellt. Das berichtet die Prager Tageszeitung "Právo" in ihrer Samstagausgabe unter Berufung auf einen Bericht der Obersten Kontrollbehörde. Sowohl die Präsidialkanzlei, als auch die Verwaltung der Prager Burg und die Forstverwaltung Lány haben zum Beispiel einige Investitionen unsachgemäß verbucht, für abhanden gekommene Elektronik im Wert von über einer Million Kronen wurde von den dafür Verantwortlichen keinerlei Regress gefordert, und externen Arbeitnehmern wurden Honorare auch für Arbeiten gezahlt, die durch die Staatsdiener problemlos auch in deren Arbeitszeit erledigt hätten werden können, fasste "Právo" das Fazit des Kontrollberichts zusammen.

Vom Hochwasser zerstörte Kapelle in Putim wieder eingeweiht

Die Kapelle in der südböhmischen Gemeinde Putim, von der beim vorjährigen verheerenden Augusthochwasser nur noch ein Zipfel des Dachs mit dem darauf angebrachten Kreuz zu sehen war, wurde inzwischen in neuem Glanz wiederaufgebaut. Bei ihrer Einweihung am Samstag zählte die Gattin von Ex-Präsident Vaclav Havel, Dagmar Havlova, zu den Gästen. Havel, der ebenfalls an der Feier teilnehmen sollte, erholt sich derzeit von einer schweren Lungenentzündung, die er sich vor etwa zwei Wochen zugezogen haben soll. Diese bisher unveröffentlichte Information hat Frau Havlova in Putim bestätigt. Die Stiftung des Ehepaares Havel Vize 97 hatte zur Rekonstruktion der Kapelle 200.000 Tschechische Kronen bereitgestellt - das entsprach nahezu des gesamten Geldbetrags, der für den Wiederaufbau der Kapelle benötigt wurde.

Tschechische Landkreishauptmänner von US-Lehrgang zurückgekehrt

Sieben tschechische Landkreishauptmänner und deren Stellvertreter haben am Samstag in New York ihren 18-tägigen Lehrgang zum Studium der US-amerikanischen Selbstverwaltung abgeschlossen. Ihr Aufenthalt wurde komplett von der amerikanischen Seite getragen, und zwar im Rahmen des jährlich durchgeführten Projektes "Örtliche und regionale Verwaltung", das in diesem Jahr ganz speziell für tschechische Landkreishauptmänner vorbereitet wurde.

Prager Europatreffen der jungen Christen ging mit Kerzenfest zu Ende

Mit einem Kerzenfest ist in der Nacht von Freitag auf Samstag in Prag das gesamteuropäische Treffen junger Christen "YMCA Europe 2003" zu Ende gegangen. An diesem Treffen nahmen 7000 Christen aus 40 europäischen Ländern teil. Als Gäste wurden zudem junge Leute aus Afrika, Asien, Süd- und Nordamerika sowie von einigen Karibikinseln begrüßt.

Deutscher dritter Ertrunkener binnen einer Woche im Landkreis Liberec

Aus dem Staubecken Kristýna bei Hrádek nad Nisou/Grottau nahe der böhmisch-sächsischen Grenze ist am Samstagmorgen durch tschechische Feuerwehrleute die Leiche eines 50-jährigen deutschen Touristen geborgen worden. "Der nahe am Ufer unter der Wasseroberfläche befindliche Leichnam wurde gegen 5.45 Uhr von einem zufälligen Augenzeugen entdeckt, der uns daraufhin davon in Kenntnis setzte," teilte der Sprecher der Reichenberger Feuerwehr Martin Benes der Nachrichtenagentur CTK mit. Innerhalb nur einer Woche war dies der bereits dritte Tote, der in einem Gewässer des Landkreises Liberec/Reichenberg ertrunken ist.

Brände in Prager Kühlanlagen verursachten Millionenschäden

Auf dem Gebiet der Tschechischen Republik wurden am Freitag insgesamt 169 Brände verzeichnet, die einen Gesamtschaden von knapp sechs Millionen Kronen (ca. 185.000 Euro) verursacht haben. Der größte Brand trat dabei in einer Kühlanlage eines Prager Hotels auf. Der hier bezifferte Schaden betrug rund 2,5 Millionen Kronen, die Brandursache wird noch ermittelt. Wegen einer im sechsten Prager Stadtbezirk ausgebrannten Gefrieranlage müssen 70 Tonnen verdorbenen Fleischs vernichtet werden.

Stadtreinigung von Pardubice versprüht Parfüm zur Linderung der Hitze

Trotz der tropischen Hitzewelle die dieser Tage auch in Tschechien herrscht, erwarten die Meteorologen hierzulande keine neuen Wärmerekorde. In Prag waren am Freitagnachmittag "lediglich" 31,4 Grad Celsius gemessen worden - ein Wert, der um 3,7 Grad unter der Rekordmarke aus dem Jahre 1992 lag. Mit über 33 Grad am wärmsten war es am Freitag in Südböhmen, doch auch da liegt der bisherige Hitzerekord bei rund 35 Grad Celsius. Eine etwas ungewöhnliche, aber durchaus erfrischende Lösung zur Linderung der Gluthitze haben indes die Verantwortlichen der Stadtreinigung im ostböhmischen Pardubice entwickelt: Bei der ersten morgendlichen Besprühung der städtischen Straßen mittels der eingesetzten Sprengwagen ist dem Wasser ein Parfüm mit einem leichten Blumenduft beigemengt. Dadurch können die Menschen zumindest in den Morgenstunden etwas besser atmen, sind sich die "Saubermänner" sicher.

09-08-2003