Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten

23-07-2003

Tschechien wird teilweise für Umsiedlung von RFE/RL bezahlen

Der tschechische Außenminister Cyril Svoboda sagte am Mittwoch im BBC, dass Tschechien in einem gewissen Maße die Umsiedlung des Senders Radio Freies Europa/Radio Freiheit finanziell unterstützen wird. Wie, dies stünde noch zur Diskussion offen, sagte Svoboda. Die Außenminister der Tschechischen Republik und der USA, Cyril Svoboda und Collin Powel, haben vor kurzem bekannt gegeben, dass sie für die Umsiedlung des Radios vom Prager Hauptplatz Wenzelplatz eine Lösung gefunden haben. Keine der beiden Seiten will aus Sicherheitsgründen allerdings nicht mitteilen, wo der neue Sitz des Senders sein wird. Über die mögliche Umsiedlung des Radios begann man zu debattieren, nachdem es zu den terroristischen Angriffen in den USA am 11. September 2001 gekommen war.

Kavan will Berufung gegen NBU Entscheid einlegen

Der sozialdemokratische Abgeordnete und Vorsitzende der UNO-Generalversammlung Jan Kavan will nächste Woche gegen das Verdikt der Nationalen Sicherheitsbehörde (NBU) berufen, mit dem ihm der Zugang zu Materialien der zweithöchsten Geheimhaltungsstufe verwehrt wird. Die Gründe für diese Entscheidung der NBU sieht Kavan nach eigenen Worten u.a. im eigenen falschen Vorgehen bei der Skartierung von Geheimdokumenten zu seiner Zeit als Außenminister, wie auch in der Tatsache, dass er wiederholt Verkehrsunfälle verursachte. Kavan zufolge habe die NBU jedoch kein Risiko hinsichtlich einer eventuellen Zusammenarbeit mit der kommunistischen Staatspolizei StB festgestellt.

4 tschechische Bergsteiger in Kaukasus verünglückt

Die Leichen von vier jungen tschechischen Bergsteigern, die am höchsten Berg des Kaukasus, dem Elbrus, tödlich verunglückt sind, wurden in niedrigere Lagen hinunter getragen, die mit Hubschrauber erreichbar sind. Wie die Agentur ITAR-TASS am Mittwoch informierte, konnten ihre Körper bisher wegen schlechter Wetterbedingungen nicht geborgen werden. Ein Sprecher des tschechischen Außenministeriums bestätigte, dass die Familien der Bergsteiger über das Unglück bereits informiert wurden.

Freiwillige setzen ein Friedhof instand

Freiwillige aus der ganzen Welt beteiligen sich an der Säuberung des alten jüdischen Friedhofes in Rebri bei Tachov. Elf Menschen aus neun verschiedenen Ländern sind im Rahmen eines Freiwilligenlagers aufgrund des Aufrufes des Gemeindeamtes in Svojsin gekommen. Das Gemeindeamt will das alte Denkmal wieder instand setzen. In der Zukunft sollte auch ein Radweg entlang des Friedhofes führen, meldete die Nachrichtenagentur CTK.

Vorbereitungen auf Rolling Stones

Sowohl öffentliche Verkehrsmittel als auch die Mobilfunkbetreiber bereiten sich auf das Sonntagkonzert der weltberühmten Musikgruppe Rolling Stones in Prag vor. Alle Mobilfunkbetreiber rüsten ihre technische Ausstattung im Bereich der Austragung des Konzerts, dass auf dem Prager Letna Gelände stattfindet, auf. Die Prager Verkehrsbetriebe werden die entsprechende Metrolinie stärken, für Straßenbahn und Pkws bleibt die Umgebung von Letna Gelände am Sonntag geschlossen.

23-07-2003