Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten

15-07-2003

Regierungschef Vladimir Spidla kam mit US-Präsident George W.Bush zusammen

Als herzlich und freundschaftlich hat der tschechische Premier Vladimir Spidla die Atmosphäre seiner Gespräche mit US-Präsident George W.Bush bezeichnet, die am Dienstag seinen offiziellen Besuch in den USA eröffneten. Dies zeuge davon, so Spidla nach dem Treffen, dass die Beziehungen zwischen den USA und Tschechien auf festen Fundamenten beruhen. In Bezug auf das transatlantische Verhältnis sagte Spidla, er habe sich mit Bush darauf geeinigt, dass es nicht nur europäische oder nur amerikanische Entscheidungen gebe. Beide Politiker tauschten sich vor allem über weltpolitische Fragen aus, u.a. auch über die Lage im Nahen Osten, wo Tschechien nach Spidlas Information einen Beitrag zur Beilegung des dortigen Konflikts im Rahmen seiner Möglichkeiten leisten wolle. Dem tschechischen Premier zufolge habe US-Präsident Bush u.a. versprochen, amerikanischen Firmen zu empfehlen, dass sie mit tschechischen Firmen über deren Einbindung in den Erneuerungsprozess im Irak seriös verhandeln. Am Mittwoch kommt Spidla, der von Außenminister Cyril Svoboda, Industrie- und Handelsminister Milan Urban und Verteidigungsminister Miroslav Kostelka begleitet wird, mit US-Vizepräsident Dick Cheney und einigen bedeutenden Senatoren zusammen. Vorgesehen ist auch ein Treffen mit Verteidigungsminister Donald Rumsfeld.

Tschechischer Präsident Vaclav Klaus führt politische Gespräche in Frankreich

Mit einem Arbeitsmittagessen mit seinem französischen Amtskollegen Jacques Chirac hat der tschechische Präsident Vaclav Klaus am Dienstag eine zweitägige Frankreich-Visite eröffnet. Tschechien will ein standardmäßig funktionierendes EU-Land sein, sagte Klaus nach diesem Treffen vor Journalisten. Er denke, sein erster Besuch in Frankreich als Präsident habe dazu beigetragen, dass Tschechien auch so gesehen werde. Nach den Treffen mit weiteren Spitzenpolitikern des Landes am Freitag, u.a. auch mit Regierungschef Jean-Pierre Raffarin, Senatspräsident Christian Poncelet und dem Vorsitzenden der Nationalversammlung Jean Louis Debré, wird Klaus am Mittwoch an der Tagung des Rates der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) in Paris teilnehmen.

Österreichischer Präsident Klestil besucht am Donnerstag Tschechien

Am Donnerstag wird der österreichische Präsident Thomas Klestil in Begleitung seiner Frau Margot Löffler zu einer Stippvisite in Prag erwartet. Der Besuch erfolgt auf Einladung des Tschechischen Präsidenten Vaclav Klaus. Nach Informationen der tschechischen Präsidialkanzlei werden die Präsidenten zunächst unter vier Augen verhandeln, anschließend werden sich auch die Delegationen beider Seiten zu Gesprächen treffen. Nach dem Mittagessen wird der österreichische Gast Tschechien verlassen.

Tschechien nimmt am Innenministertreffen Salzburg 2003 teil

Über Möglichkeiten des gemeinsamen Kampfes gegen illegale Migration und Asylmissbrauch werden sich von Donnerstag bis Samstag Innenminister Österreichs und Italiens, Ernst Strasser und Giuseppe Pisani, mit ihren Ressortkollegen aus einigen EU-Kandidatenländern auf dem traditionellen Forum Salzburg 2003 austauschen. An den Verhandlungen wird auch eine tschechische Delegation, geleitet von Vizepremier und Innenminister Stanislav Gross, teilnehmen. In Salzburg werden ebenfalls die Innenminister Polens, Sloweniens und der Slowakei erwartet.

USA: Hohe Auszeichnung für Expräsident Vaclav Havel

Der US-amerikanische Präsident George Bush wird dem tschechischen Ex-Präsidenten Vaclav Havel die höchste zivile Auszeichnung, die Freiheitsmedaille, erteilen. Vaclav Havel wird diese Auszeichnung am 23. Juli in den USA entgegennehmen. Seinem Sprecher zufolge sei Havel durch diese Auszeichnung sehr geehrt und habe sie nicht erwartet, weil sie vor allem an Amerikaner verliehen wird. Havel ist der einzige Ausländer, der diese Auszeichnung in diesem Jahr bekommen wird.

Oppositionelle ODS stellte ihr Konzept für eine Armeereform vor

Eine kleine, mit Hightech ausgerüstete Berufsarmee wünschen sich die bürgerlichen Demokraten (ODS). Der Schattenminister für Verteidigung, Petr Necas, hat heute das Konzept der größten oppositionellen Partei für den Umbau der tschechischen Streitkräfte vorgestellt. Ihm zufolge würden 1,85 Prozent des Bruttoinlandsproduktes für die Reform der Armee ausreichen. Das Regierungskonzept rechnet hingegen mit zwei Prozent jährlich, das sind 50 Milliarden Kronen, umgerechnet circa 1 600 000 Euro.

Elektronische Maut für tschechische LKWs in Deutschland

Tschechische LKW-Fahrer, die Autobahnen in Deutschland benutzen, müssen künftig zuvor eine elektronische Maut bezahlen. Wie am Dienstag der Sprecher der Gesellschaft Toll Collect, Hans Christian Maas, auf einer Pressekonferenz in Prag informierte, werden in Tschechien zu diesem Zwecke insgesamt 8 Terminals errichtet, an denen die Maut bezahlt werden kann. Diese können von den Fahrern jedoch nur in deutscher, englischer, französischer und polnischer Sprache bedient werden. Der größten tschechischen Fernverkehrsgesellschaft Cesmad Bohemia zufolge wird die Einführung der elektronischen Maut ab September eine Preiserhöhung im Straßenverkehr aus der Tschechischen Republik nach Westeuropa um 15 - 30 Prozent zur Folge haben.

Karel Gott im Krankenhaus

Der Gesundheitszustand des tschechischen Popstars Karel Gott, der am Montagabend nach einem Kollaps in das Prager Thomayer-Krankenhaus eingeliefert wurde, ist stabilisiert. Heute gehe es ihm gut, sagte der stellvertretende Hospitalleiter Jiri Skrivanek gegenüber der Nachrichtenagentur CTK. Wie diese bereits am Montag meldete, sei der Popsänger bei der Vorbereitung seines 64.Geburtstages in seinem Prager Haus zusammengebrochen.

15-07-2003