Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten

11-07-2003

Tschechischer Außenminister würdigt Votum des Bundesrates für EU-Erweiterung

Der tschechische Außenminister Cyril Svoboda hat am Freitag die Ratifizierung der EU-Erweiterung durch den deutschen Bundesrat als "außerordentlich gutes Ergebnis" und zugleich auch als Beweis für die guten tschechisch-deutschen Beziehungen gewürdigt. Es sei auch ein Beleg dafür, so Svoboda, dass die Regierungen beider Länder nicht die Fragen der Vergangenheit in den Mittelpunkt stellen, sondern der gemeinsamen Zukunft entgegen sehen. Es sei "ein gutes Signal", dass die deutsche Länderkammer - wie bereits zuvor der Bundestag - diesem historischen Schritt mit überwältigender Mehrheit zugestimmt habe, sagte Svoboda auf einer Pressekonferenz in Prag. .

Verwaltungsrat des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds tagte in Prag

In Prag ging am Freitag eine zweitägige Sitzung des Verwaltungsrates des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds zu Ende. Auf der Tagesordnung der Gespräche standen sowohl diverse bilaterale Projekte, die die tschechisch-deutsche Zusammenarbeit festigen sollen, als auch Entschädigungsfragen. Die deutsche "Stiftung für Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" hatte vor einigen Wochen in Zusammenarbeit mit der tschechischen Seite die Auszahlung der zweiten Entschädigungsgeldrate an die am schwersten vom Naziregime betroffenen Opfer eingeleitet. Als Erfolg bezeichnete der tschechische Außenminister Cyril Svoboda am Freitag auf einer Pressekonferenz in Prag die Tatsache, dass die Tschechische Republik als erstes Land die Geldauszahlung an die etwa 7 500 vom nationalsozialistischen Regime am schlimmsten betroffenen Opfer beenden wird, und dies trotz der Verzögerungen, die diesen Prozess begleitet haben. Bis Frühjahr 2004 sollen weitere 60 000 Tschechen die zweite Geldrate erhalten. Am Donnerstag hatte der Verwaltungsrat des Tschechisch-Deutschen Zukunftsfonds verlautbart, dass ein Antrag der Sudetendeutschen Sozialwerke auf tschechische Entschädigungszahlungen an einige Personen, die nach dem Zweiten Weltkrieg aus der ehemaligen Tschechoslowakei vertrieben worden waren, aus Zeitgründen erst im Herbst behandelt werde.

Velehrad: Konferenz zur Mitverantwortung der Kirche für die Entwicklung der Gesellschaft

Die 1. Plenartagung der tschechischen katholischen Kirche, die bis Samstag im südmährischen Velehrad bei Uherske Hradiste stattfindet, gilt der Mitverantwortung der Kirche für die gegenwärtige und zukünftige Entwicklung der Gesellschaft. Die Konferenzteilnehmer diskutieren auch über kircheninterne Themen wie z.B. über die Tätigkeit der Priester in der Pfarrverwaltung und der Gesellschaft wie auch über die Einbeziehung von Laien in die Aktivitäten der Kirche. Als Grund für die Einberufung dieser ersten Plenartagung bezeichnete Martin Horalek vom Pressezentrum der Tschechischen Bischofskonferenz die Notwendigkeit einer Selbstreflexion über den aktuellen Stand der katholischen Kirche sowie die Formulierung ihrer Position und Rolle in der tschechischen Gesellschaft unter neuen Verhältnissen.

Premierminister Vladimir Spidla wird in den USA mit Präsident Bush zsammentreffen

Nach Informationen der tschechischen Nachrichtenagentur CTK wird Premierminister Vladimir Spidla nächste Woche während seines offiziellen Besuchs in den USA mit Präsident George Bush und Verteidigungsminister Donald Rumsfeld zusammentreffen. Spidla wird in Begleitung von Außenminister Cyril Svoboda, Verteidigungsminister Miroslav Kostelka sowie von Vertretern mehrerer tschechischer Unternehmen am Montagabend in Washington erwartet. Außerdem soll der tschechische Ministerpräsident in Miami mit Vertretern des kubanischen Exils zusammenkommen. Vor der Reise in die USA besucht er eine am Wochenende in London stattfindende Konferenz von links orientierter Staats- und Regierungschefs.

Tschechische Parlamentarier reisen nächste Woche nach Israel

Eine Delegation tschechischer Parlamentarier, geleitet vom Abgeordnetenchef Lubomir Zaoralek, wird Israel besuchen. Die am Montag beginnende 5tägige Visite soll einen Beitrag zum Ausbau der Beziehungen zwischen den Parlamenten beider Länder leisten. Neben Gesprächen mit israelischen Abgeordneten wird die tschechische Delegation auch mit Vertretern der Regierung zusammenkommen sowie auch einige Industriegebiete Israels besuchen.

Tschechischer Präsident besucht Frankreich

Nächste Woche wird sich auch der tschechische Präsident Vaclav Klaus auf Reisen begeben. Am Dienstag und Mittwoch wird er während eines Arbeitsbesuches in Frankreich u.a. mit Präsident Jacques Chirac, Senatspräsident Christian Poncelet, dem Chef der Nationalversammlung, Jean-Louis Debré, und Premierminister Jean-Pierre Raffarin zusammentreffen. Auf Einladung des OECD-Generalsekretärs Donald Johnston wird Klaus am Mittwoch die Tagung der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung besuchen.

Zum zweiten Mal findet der Internationale Elbe-Badetag statt

Die mittelböhmische Stadt Kolin wird sich am kommenden Sonntag gemeinsam mit weiteren böhmischen Städten am internationalen Elbe-Badetag beteiligen. Dieser hat das Ziel, das Verhältnis zwischen den Menschen und dem Fluss Elbe zu festigen. Da die Elbe beim Hochwasser im vergangenen Sommer nicht durch toxische Stoffe aus dem nahe gelegenen Chemiewerk Spolana in Neratovice verseucht worden sei, könne das Elbe-Fest u.a. auch als Badetag abgehalten werden, sagte Marek Jehlicka von der Umweltorganisation Arnika gegenüber der Nachrichtenagentur CTK. Der Internationale Elbe-Badetag fand im Jahre 2002 zum ersten Mal entlang des gesamten Flusses von seiner Quelle bis zur Nordsee-Mündung statt. Mit dabei waren damals etwa 100.000 Menschen, 15.000 von ihnen wagten es, in der Elbe zu baden.

Expedition tschechischer Ornithologen nach Sibirien

Eine Gruppe tschechischer Ornithologen, die sich seit Jahren mit großer Leidenschaft der Beobachtung schwarzer Störche widmen, ist zu einer zweiwöchigen Expedition am Fluss Ob in Südsibirien aufgebrochen. Während ihres Aufenthaltes wollen sie drei Störche abfangen und mit je einem Satellitenfunkgerät ausstatten. Dies soll ihnen die Verfolgung des Verhaltens dieser Vögel bei deren Flügen in die Überwinterungsstätten ermöglichen.

Nach mehrjähriger Pause will Milos Forman einen neuen Film drehen

Der international bekannte amerikanische Filmregisseur tschechischer Abstammung, Milos Forman, will nach einer mehrjährigen Pause einen neuen Film drehen. Diesmal entschied er sich für die Verfilmung des Romans "Die Glut" von dem bereits verstorbenen ungarischen Schriftsteller Sandor Marai. Einer Meldung der Nachrichtenagentur CTK zufolge sollen die Dreharbeiten am 8.Oktober in Tschechien beginnen. Forman rechne mit Filmstars wie Sean Connery, Klaus Maria Brandauer und Winona Ryder in den Hauptrollen, meldete die Nachrichtenagentur CTK.

11-07-2003