Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten

08-07-2003

Tschechien will Kontingent von 400 Soldaten für Einsatz im Irak stellen

Tschechische Soldaten werden aller Voraussicht nach bei den internationalen Streitkräften zum Einsatz kommen, die im Irak für Stabilität und Sicherheit sorgen sollen. Einen entsprechenden Beschluss hat am Dienstag nach dem Senat auch das Prager Abgeordnetenhaus gefasst. Dieser Beschluss sieht vor, dass sich bis zu 400 tschechische Soldaten an den Maßnahmen zur Beruhigung der Situation im Irak beteiligen sollen. Unter dieses Kontingent fallen neben den Medizinern des 7. Feldlazaretts u.a. 50 Militärpolizisten und 15 Soldaten der Einheit für zivil-militärische Zusammenarbeit.

Lastuvka droht Abstimmung im Parlament zur Finanzreform zu boykottieren

Im Falle, dass die Prager Regierung nicht garantiere, den jüngst beschlossenen Lohnerhöhungen der tschechischen Polizisten, Zöllner und Feuerwehrleute auch solche bei den Lehrern und Medizinern folgen zu lassen, dann werde er der geplanten Finanzreform im Abgeordnetenhaus nicht zustimmen. Mit dieser Äußerung machte der sozialdemokratische Abgeordnete Vladimír Lastuvka am Dienstag klar, dass man das ehrgeizige Regierungsprojekt durchaus noch scheitern lassen könne, falls nicht nachgebessert werde. Diesem Argument stimmten auch weitere Sozialdemokraten zu, so dass durchaus die Möglichkeit besteht, dass der vorliegende Reformentwurf am 22. Juli das Abgeordnetenhaus nicht passieren wird. In diesem besitzen die Parteien der sozialliberalen Regierung nur die hauchdünne Mehrheit von 101:99 Sitzen.

Arbeitslosenquote in Tschechien auf 9,5 Prozent gestiegen

Die Arbeitslosenquote in Tschechien ist im Juni um 0,1 Prozentpunkte auf 9,5 Prozent gestiegen. Ende Juni seien damit etwas mehr als eine halbe Million Menschen als arbeitslos registriert gewesen, teilte das Arbeitsministerium in Prag am Dienstag mit. Ende Mai hatte die Quote bei 9,4 Prozent gelegen. Als einen der Gründe für den Anstieg nannte die Behörde, dass viele Schulabgänger zunächst keine Arbeitsstelle gefunden hätten. Die niedrigste Quote verzeichnete einmal mehr die Hauptstadt Prag mit 3,8 Prozent, wogegen der nordböhmische Kreis Most/Brüx mit 22,1 Prozent die negative Spitze darstellt. Im Januar hatte die Arbeitslosenquote erstmals seit dem Wendejahr 1989 landesweit die Zehn-Prozent-Marke überschritten.

Tschechien: Phase der Deflation und Stabilität beendet - 0,3 Prozent Inflation

Nach einigen Monaten der Deflation bzw. Stabilität sind in Tschechien die Preise in der inländischen Wirtschaft wieder gestiegen. Im Juni erreichte die Inflation 0,3 Prozent, gab das Tschechische Statistische Amt am Dienstag über die Nachrichtenagentur CTK bekannt. Damit sind die Verbraucherpreise seit Anfang des Jahres zum ersten Male wieder inflationär. Diese Entwicklung werde anhalten, so dass sich die hiesige Inflation zum Jahresende um die zwei Prozent bewegen werde, äußerte der Analytiker der Gesellschaft Patria Online David Marek in einer ersten Reaktion. Der Wechselkurs der Tschechischen Krone blieb von dieser Meldung nahezu unberührt. Am Dienstag wurde er mit einem stabilen Wert von 31,57 Kronen für einen Euro registriert.

Armeechef Stefka wird USA über geändertes Reformkonzept unterrichten

Der Oberbefehlshaber des Generalstabs der Tschechischen Armee, General Pavel Stefka, wird den NATO-Bündnispartner USA über die Änderungen bei der Reform der tschechischen Streitkräfte informieren, die eine unmittelbare Folge der von der Prager Regierung eingeleiteten Finanzreform sind. Dazu wird Stefka am Mittwoch in Prag zu einem viertägigen Besuch der Vereinigten Staaten abfliegen. Näheres zu den Veränderungen bei der Armeereform hören Sie im Anschluss in unserem Tagesecho.

UNO: Lebensqualität in Tschechien ist ziemlich hoch - Rang 32 in der Welt

Anhand des aktuell veröffentlichten UNO-Jahresberichts zur menschlichen Entwicklung ist die Lebensqualität in Tschechien ziemlich hoch. Die Tschechische Republik hat sich dabei gegenüber dem vergangenen Jahr noch leicht verbessert und um eine Position weiter vorn, auf dem 32. Rang unter den 175 unter die Lupe genommenen Ländern der Erde platziert. Dies wurde am Dienstag vom UNO-Informationszentrum in Prag bekannt gegeben.

Versicherungen zahlten 74 Prozent der Hochwasserschäden an Klienten aus

Die tschechischen Versicherungen haben bis Ende Juni ihren vom vorjährigen Hochwasser betroffenen Klienten insgesamt 26,7 Milliarden Kronen (ca. 850 Millionen Euro) ausgezahlt, was 73,7 Prozent der gemeldeten Schäden entspricht. Der geschätzte Gesamtschaden wurde Ende Mai mit 36,7 Milliarden Kronen (ca. 1,16 Milliarden Euro) eingestuft, während die gemeldeten Schäden bei 36,2 Milliarden Kronen lagen, teilte die Tschechische Assoziation der Versicherungen am Dienstag mit.

Südböhmen und Oberösterreich werden bei Energiegewinnung kooperieren

Der Südböhmische Landkreis und das Bundesland Oberösterreich werden in Zukunft am europäischen Projekt "Kooperatives Netz zur Unterstützung der ökologischen Technologien zur Erzeugung von Elektroenergie" zusammenarbeiten. Ein entsprechendes Abkommen haben die Spitzenpolitiker beider Regionen, die Landeshauptmänner Jan Zahradník und Josef Pühringer, am Dienstag in Linz unterzeichnet. Gemeinsame von der Europäischen Union unterstützte Projekte sind ein wichtiger Beitrag in der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit - in dieser Auffassung waren sich beide Politiker einig.

Zwei LKW-Fahrer blockieren Grenzübergang wegen langsamer Abfertigung

Zwei LKW-Fahrer haben am Dienstag mit ihren Trucks für zwei Stunden den tschechisch-österreichischen Grenzübergang Hate-Klein Haugsdorf blockiert. Rund eineinhalb Kilometer von der Grenze auf tschechischer Seite entfernt hatte sich der erste Fahrer gegen 8 Uhr mit seinem Laster derart quergestellt, dass er den Verkehr auf beiden Fahrspuren zum Erliegen brachte. Ein zweiter Truck hatte sich alsbald darauf dem Manöver angeschlossen. Mit dieser Blockade wollten beide Fahrer ihre Unzufriedenheit über das neue, langsamere Abfertigungssystem für LKWs an diesem Grenzübergang zum Ausdruck bringen. Ein Grund: Seit dem 1. Juli ist von österreichischer Seite in Klein Haugsdorf die nächtliche Abfertigung von Lastkraftwagen vorerst eingestellt worden.

Brno: Student verhaftet wegen Verbreitung von Sex mit Tieren im Internet

Die tschechische Polizei hat am Dienstag in Brno/Brünn einen 23-jährigen Studenten verhaftet, der unter dem Verdacht steht, im Internet Pornofilme verbreitet zu haben, in denen der Geschlechtsverkehr von Menschen mit Tieren festgehalten ist. Für die Gefährdung von Moral und Sittlichkeit droht ihm eine Haftstrafe von bis zu einem Jahr. "Dieser Fall ist ein in seiner Art für Brno völlig außergewöhnlicher", gab die Sprecherin der örtlichen Polizeibehörde Jana Kozárová am Dienstag gegenüber CTK zu Protokoll.

SPORT: Tschechiens Volleyballer unterliegen zum Finalrundenauftakt 0:3

In ihrem ersten Spiel der Finalrunde zur Volleyball-Weltliga der Männer haben die tschechischen Volleyballer am Montagabend in Madrid eine klare 0:3-Niederlage gegen Serbien und Montenegro einstecken müssen. Gegen den amtierenden Olympiasieger und Europameister unterlagen die Schützlinge von Trainer Pavel Rerábek in den drei Sätzen jedoch knapp mit 23:25, 22:25 und 24:26. Die weiteren Gegner für das tschechische Team in der Gruppe E sind Griechenland und Gastgeber Spanien. Die beiden besten Mannschaften der Gruppe ziehen in das Halbfinale ein.

08-07-2003