Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten

29-06-2003

Tag der Armee am 30. Juni

Am Montag feiert die Tschechische Armee ihren Feiertag. Den 30. Juni bestimmte im Februar 2002 als Tag der Abwehrkräfte der ehemalige tschechische Präsident Vaclav Havel. Dieser Tag hat seinen Ursprung in dem Schwur der Legionäre in Frankreich im Jahre 1918.

Prag bekennt sich zu moralischer Verantwortung der Vertreibung

Tschechien hat sich am Sonntag offiziell zu seiner moralischen Verantwortung für die Vertreibung von etwa drei Millionen Sudetendeutschen nach dem Zweiten Weltkrieg bekannt. "Wir bringen unser Bedauern zum Ausdruck, dass diese Ereignisse und Taten geschehen sind", sagte Regierungschef Vladimir Spidla bei einer Veranstaltung im österreichischen Kloster Göttweig. Aus rechtlicher Sicht sowie bezüglich der Rückgabe der Güter gebe es allerdings keinen Raum für weitere Verhandlungen, sagte Spidla weiter. Tschechische Diplomaten sprachen von "einem weiteren Versöhnungsschritt". Erst vor wenigen Tagen hatte sich Prag von der Vertreibung mit den Worten distanziert, die Taten seien "aus heutiger Sicht unannehmbar".

Drei Initiatoren des Versöhnungskreuzes ausgezeichnet

In Frankfurt am Main wurden am Sonntag drei tschechische Initiatoren des Versöhnungskreuzes in Teplice nad Metuji mit dem umstrittenen Werfel-Preis ausgezeichnet, den deutsche Ausgesiedelte aus Mittel- und Osteuropa zu ersten mal verliehen haben. Die Verbindung des Schriftstellers Franz Werfel mit diesem Preis lehnt die Prager Jüdische Gemeinde ab mit dem Hinweis darauf, dass die Deutschen den Namen für ihre politische Ziele missbraucht haben sowie mit dem Hinweis auf Artikel des Schriftstellers aus dem Jahre 1938, in denen sich Werfel über die Rolle der Sudetendeutsche in Hitlers Expansion nach Osten kritisch äußerte.

Tschechischer Export in EU-Länder gestiegen

Der tschechische Export auf den Markt der Europäischen Union ist in diesem Jahr um 30 Milliarden Kronen angestiegen. Insgesamt ist der Überschuss des tschechischen Marktes sowie mit Deutschland als auch allen anderen EU-Ländern angestiegen, sagte am Sonntag Martin Tlapa, Direktor von Czech Trade, der Nachrichtenagentur CTK. Tlapa sieht darin einen Zeichen dafür, dass die tschechischen Firmen imstande sind, in der steigenden Konkurrenz zu bestehen.

Erneute Grenzblockade wegen AKW Temelin

Eine Gruppe von österreichischen Gegnern des tschechischen Atomwerkes Temelin haben am Sonntag um 8.00 für 15 Minuten den tschechisch-österreichischen Grenzübergang Gmünd/?eské Velenice blockiert. Lautr Gottfried Brandner, dem Sprecher der Organisatoren, wollten sie damit die Öffentlichkeit an die Notwendigkeit der Abstellung des AKWs erinnern.

Trebic für UNESCO-Welterbe vorgeschlagen

In der kommenden Woche wird entschieden, ob Tschechien mit einem zwölften UNESCO-Denkmal rechnen kann. Am Montag beginnt im Pariser Sitz der UNESCO die Tagung des Welterbeausschusses, bei der 38 Denkmäler bewertet werden. Eines davon ist auch das Jüdische Viertel und die Basilika des Heiligen Prokop in Trebic. Diese wurden im vergangenen Jahr zu Nationaldenkmälern ernannt.

29-06-2003