Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten

03-06-2003

Klaus nahm Rücktritt von Verteidigungsminister Tvrdik entgegen

Der tschechische Präsident Vaclav Klaus hat am Dienstag offiziell den Rücktritt von Verteidigungsminister Jaroslav Tvrdik entgegengenommen, den dieser in der vergangenen Woche eingereicht hatte. Tvrdik hatte sein Amt zurückgelegt, weil er die Kürzungen des Militärbudgets im Rahmen der von der Regierung vorbereiteten Finanzreform nicht mittragen wollte. Die Durchsetzung der von ihm eingeleiteten Armeereform sei durch das Fehlen der entsprechenden Mittel nicht mehr möglich gewesen, so Tvrdik. Als aussichtsreichster Kandidat für seine Nachfolge gilt derzeit Miroslav Kostelka, Tvrdiks bisheriger erster Stellvertreter.

Landwirte wollen für staatliche Unterstützungszahlungen demonstrieren

Etwa 400 bis 500 Landwirte wollen am Mittwoch vor dem tschechischen Regierungsamt für staatliche Unterstützungszahlungen in der maximal möglichen Höhe demonstrieren. Dies gab der Vorsitzende der Gewerkschaft der Landwirte, Bohumir Dufek, gegenüber der Nachrichtenagentur CTK bekannt. Die Bauern wollen mit ihrer Aktion einen dementsprechenden Entwurf von Landwirtschaftsminister Jaroslav Palas unterstützen, den dieser zur selben Zeit im Regierungsamt seinen Ministerkollegen vorlegen wird. Auf dem EU-Gipfel von Kopenhagen hatten die tschechischen Vertreter für die Jahre 2004 bis 2006 zunächst 25, dann 30 und dann 35 Prozent jener Unterstützung aus Brüssel ausgehandelt, die die Landwirte aus den jetzigen EU-Mitgliedsstaaten erhalten. Gleichzeitig kann die tschechische Regierung laut Beitrittsvertrag die Ausgleichszahlungen aus anderen Mitteln auf 55, 60 und dann 65 Prozent erhöhen. Die Landwirte treten nun dafür ein, dass diese Quote trotz der geplanten Finanzreform voll ausgeschöpft wird.

Prozess gegen Karel Hoffmann geht in die Endrunde

Im Prozess gegen den ehemaligen kommunistischen Funktionär Karel Hoffmann hat die Staatsanwältin in ihrem am Dienstag vorgebrachten Schlussplädoyer eine unbedingte Freiheitsstrafe von fünf Jahren gefordert. Der heute 78-jährige Hoffmann ist des Hochverrats angeklagt, da er im August 1968 den Einmarsch der Warschauer-Pakt-Truppen in die ehemalige Tschechoslowakei unterstützt haben soll. Die Staatsanwältin wirft ihm vor, als damaliger Leiter der zentralen Telekommunikationsverwaltung angeordnet zu haben, in der Nacht vor dem Überfall die Rundfunksendeanlagen abzuschalten, um damit die Verlautbarungen der zu diesem Zeitpunkt noch amtierenden tschechoslowakischen Regierung zu verhindern. Hoffmann bekannte sich nicht schuldig, die Sendepause von 2.00 Uhr bis 4.30 Uhr sei damals üblich gewesen und hätte bloß trotz der spektakulären Ereignisse aufrechterhalten werden sollen. Die Verteidigung plädierte auf Freispruch, das Urteil wird für Montag erwartet.

Zwei gestohlene Bilder von Josef Lada wiederentdeckt

Die Polizei hat am Dienstag zwei Bilder des berühmten tschechischen Malers Josef Lada ausfindig gemacht, die letzten Oktober aus dem Lada-Museum in der Nähe von Prag gestohlen worden waren. Eine mittlerweile ausgeforschte fünfköpfige Bande hatte damals insgesamt acht Bilder von Josef Lada erbeutet, fünf davon konnten bereits im vergangenen November sichergestellt werden. Nach dem abermaligen Fahndungserfolg der Polizei fehlt somit nur noch ein einziges Werk. Es handelt sich um das Bild "Vodnik a havran", zu deutsch "Der Wassermann und der Rabe", nach seinem Verbleib wird laut Auskunft eines leitenden Kriminalbeamten weiterhin geforscht.

Durchschnittslöhne steigen

Wie das Tschechische Statistische Amt am Dienstag bekannt gab, ist hierzulande der Durchschnittslohn für Arbeitnehmer im ersten Quartal des laufenden Jahres auf rund 15.400 Kronen, das sind umgerechnet knapp 500 Euro, gestiegen. Dies bedeutet gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres einen Zuwachs um 7,4 %. Im Zuge jenes Lohnanstiegs nimmt der Unterschied zwischen den Gehältern von Privatangestellten und von Arbeitnehmern im öffentlichen Dienst allmählich ab. Letztere verdienen im Schnitt knapp 1000 Kronen, also nicht ganz 30 Euro weniger als Angestellte in privaten Unternehmen, noch Ende vorigen Jahres betrug dieser Unterschied mehr als 1500 Kronen.

Deutschland entschärft Unfall-Abschnitt vor Grenze Rozvadov / Waidhaus

Nach zahlreichen Unfällen vor dem bayrisch-tschechischen Grenzübergang Waidhaus / Rozvadov soll die deutsche Autobahn A6 in diesem Bereich umgebaut werden. In Zukunft werden die zweieinhalb Kilometer vor der Grenze drei- anstatt nur zweispurig geführt, zu diesem Zweck wird der Pannenstreifen für die regelmäßig vor der Grenze wartenden LKW freigegeben. Die Umbaumaßnahmen sollen bis August abgeschlossen sein.

Festival "Prager Frühling" geht zu Ende

Mit der Aufführung von Beethovens 9. Symphonie geht am Dienstagabend im Smetana-Saal des Prager Gemeindehauses der 58. Jahrgang des internationalen Musikfestivals "Prager Frühling" zu Ende. Die dramaturgischen Schwerpunkte des Jahrganges 2004 werden der 100. Todestag von Antonin Dvorak und der 150. Geburtstag von Leos Janacek sein. Die Werke beider tschechischer Komponisten sollen demnach im Mittelpunkt des kommenden "Prager Frühlings" stehen.

Wetter

Zum Abschluss die Wetteraussichten: Am Mittwoch sollte das Schönwetter in Tschechien erhalten bleiben, überwiegend wird es wieder heiter bis wolkenlos sein. Die Temperaturen steigen weiter auf 27 bis 31 Grad. Wind aus südöstlicher Richtung mit bis zu fünf Metern pro Sekunde.

03-06-2003