Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten

30-05-2003

Präsident Klaus nimmt am Russland-EU-Gipfeltreffen teil

Der tschechische Präsident Vaclav Klaus ist am Freitagnahmittag in Sankt Petersburg eingetroffen, um gemeinsam mit etwa 40 Staatschefs den 300. Geburtstag der Stadt zu feiern. Bei diesem Anlass findet in der Newa-Stadt ein Russland-EU-Gipfeltreffen statt. Auf Einladung des russischen Staatspräsidenten Wladimir Putin nehmen neben Vertretern der EU-Mitgliedsstaaten auch Vertreter der zehn Beitrittsländer daran teil.

Europaparlamentspräsident Cox besuchte Ostrava

Zum Ende seines zweitägigen Besuches in Tschechien ist der Präsident des Europaparlamentes, Pat Cox, am Freitag in der nordmährischen Industriestadt Ostrava/ Ostrau mit Politikern und Bürgern zusammengetroffen. Hauptziel des Tschechien-Besuches von Cox war es, zwei Wochen vor dem tschechischen EU-Referendum für den EU-Beitritt zu werben.

Kampagne gegen den EU-Beitritt

Die tschechischen Euroskeptiker haben im Rahmen ihrer Kampagne gegen den EU-Beitritt Tschechiens einen Sammelband mit dem Namen "Nein, nein, nein - die einzige positive Wahl" herausgegeben. Man wolle die Bürger überzeugen, dass "nein" eine völlig legitime Wahl sei und man sich dafür nicht schämen müsse, sagte der Vorsitzende der nichtparlamentarischen Partei "Die tschechische Rechte", Michal Simkanic. Als Autoren haben sich an dem Sammelband u.a. der Direktor der Nationalgalerie, Milan Knizak, der Abgeordnete von der Demokratischen Bürgerpartei ODS, Martin Riman, und der Philosoph Benjamin Kuras beteiligt.

Schulgewerkschaften in Streikbereitschaft

Die Schulgewerkschaften haben am Freitag Streikbereitschaft ausgerufen. Damit reagieren sie auf erfolglose Verhandlungen, die sie mit dem Kabinett über die Einführung neuer Tariflöhne führten. Die Gewerkschafter sind mit den Regierungsvorschlägen unzufrieden, da diese ihrer Meinung nach eine entsprechende Lohnsteigerung im Schulwesen nicht garantieren würden. Die Schulgewerkschaften beginnen sich darauf vorzubereiten, dass sie am 1. September die Schulen nicht öffnen. Darüber informierte der Chef der Schulgewerkschaften, Frantisek Dobsík, am Freitag die Nachrichtenagentur CTK.

Ex -Außenminister Kavan droht Geldstrafe

Eine Geldstrafe in Höhe bis zu einer halben Million Kronen (ca. 17.000 Euro) droht dem Vorsitzenden der UN-Vollversammlung Jan Kavan, wenn nachgewiesen wird, dass er als tschechischer Außenminister mit geheimen Dokumenten nicht richtig umgegangen ist. Die Summe müsste Kavan der Nationalen Sicherheitsbehörde (NBU) bezahlen, die gegen ihn ein Verwaltungsverfahren eingeleitet hat. Kavan unterzeichnete noch als Außenminister eine Erklärung, in der er behauptete, er habe an die 400 geheime Dokumente beseitigen lassen. Zwei Drittel dieser Dokumente wurden jedoch nun im Auswärtigen Amt gefunden. Deswegen wurden Zweifel laut, ob die übrigen nicht gefundenen Geheimakten wirklich vernichtet wurden oder ob sie in unbefugte Hände gerieten.

Ein Lager mit Zyankali in Kolin liquidiert

Die Feuerwehr und Polizei haben am Freitag ein Lager mit gefährlichen Chemiestoffen im ehemaligen Betrieb Tesla in der mittelböhmischen Stadt Kolin liquidiert. Unter den Giftstoffen waren verschiedene Arten von Zyankali, informierte ein Mitarbeiter des Stadtamtes. Die Polizei untersucht derzeit, wem sie gehören. Am Dienstag wurde in Kolin ein 25jähriger Mann gefasst, bei dem zu Hause ein Kilo Zyankali gefunden wurde.

Tschechische Solisten auf dem "Prager Frühling"

Der Freitagabend gilt auf dem Musikfestival Prager Frühling tschechischen Interpreten. Mit italienischen Arien stellt sich die Sopranistin Eva Urbanova vor. Im Rahmen des Recitals des Geigevirtuosen und -pädagogen Ivan Zenaty erklingen Werke von Brahms und Schostakowitsch.

Internationales Kinderfilmfestival in Zlin geht zu Ende

Das Internationale Kinderfilmfestival im mährischen Zlin endet an diesem Freitag mit einem Galaabend, auf dem die Festivalpreise verliehen werden. Eine Auszeichnung für sein Lebenswerk nimmt der tschechische Regisseur Bretislav Pojar entgegen.

30-05-2003