Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten

25-05-2003

In Prag tagt die Parlamentarische Versammlung der NATO

Nach Meinung des französischen NATO-Parlamentariers Pierre Lellouche ist die Nordatlantische Allianz in der Lage, die mit der amerikanisch-britischen Invasion im Irak entstandene politische Krise zu bewältigen. Sie müsse jedoch eine Lehre daraus ziehen und über ihre weitere Aktionsfähigkeit nachdenken. Dies sagte Lellouche am Sonntag vor dem Plenum der Nordatlantischen Versammlung, die bis Mittwoch in Prag tagt. Der Vize-Vorsitzende dieses NATO-Gremiums legte den über 260 Delegierten aus 19 NATO-Ländern einen Entwurf für den zu billigenden Bericht über die Auswirkungen der Irak-Krise vor, der keine wesentlichen Streitigkeiten auslöste. Zum Auftakt des Treffens in Prag war auch der NATO-Russland-Ausschuss zusammengetroffen.

Tschechischer Abgeordnetenchef plädiert für die Einbeziehung nationaler Parlamente in den europäischen Entscheidungsprozess

Für eine gestärkte Rolle der nationalen Parlamente in der EU sowie für eine Vertiefung ihrer gegenseitigen Zusammenarbeit haben sich die Vorsitzenden der Parlamente der Mitglieds- und der Kandidatenländer ausgesprochen, die an diesem Wochenende in Athen zusammenkamen. Tschechien war hier durch die Vorsitzenden der beiden Kammern des tschechischen Parlaments, Petr Pithart und Lubomir Zaoralek, vertreten. Abgeordnetenchef Zaoralek betonte in seiner Ansprache u.a. die Notwendigkeit, demokratische Prinzipien bei der Formung der neuen Gestalt der EU in höchstmöglichem Maße zur Geltung zu bringen und dabei auch die nationalen Parlamente in den Entscheidungsprozeß einzubeziehen.

Slowakische Roma suchen Domizil in Tschechien

Nach den Worten des Vize-Vorsitzenden der Demokratischen Bürgerpartei (ODS), Petr Necas, sind slowakische Roma in Tschechien nicht willkommen. Dies sagte Necas am Sonntag in der Politdebatte des privaten TV-Senders Prima "Nedelni partie". Seiner Meinung nach hätten die Roma keinen Grund die Slowakei zu verlassen und keinerlei Sozialleistungen vom tschechischen Staat zu erwarten. Über den wachsenden Zustrom slowakischer Roma nach Tschechien tauschten sich am Freitag auch die Regierungschefs beider Länder, Vladimir Spidla und Mikulas Dzurinda, bei ihrem Treffen in Prag aus. Inoffiziellen Angaben zufolge leben derzeit etwa 20.000 slowakische Roma bei ihren Verwandten in Tschechien.

Prager Lesemarathon hat begonnen

Unter dem Motto "Leben in der Wahrheit" hat am Sonntagvormittag in Prag zum sechsten Mal ein Nonstop-Lesemarathon begonnen. Gewidmet ist der sechste Jahrgang von der organisierenden PRager Jazz-Sektion und der Verwaltung der Tschechischen Zentren dem ehemaligen tschechischen Präsidenten Vaclav Havel. Dieser wohnte der Eröffnung der Veranstaltung, an der Politiker, Literaten, Schauspieler und Literaturliebhaber teilnehmen, bei. Nach 24 Stunden wird der Lesemarathon im Tschechischen Zentrum in Bratislava und anschließend in Moskau, den Haag, Berlin, Stockholm und Warschau fortgesetzt. Danach werden Diplomaten in der UNO aus Werken von Vaclav Havel lesen, am 27.Mai kehrt das Nonstoplesen noch einmal für einen Tag nach Prag zurück und wird zwei Tage später im ostslowakischen Kosice/Kaschau beendet.

Marie von Ebner-Eschenbach hat eine neue Gedenkstätte in Lysice

Im staatlichen Schloß Lysice nahe der südmährischen Stadt Blansko ist eine Gedenkstätte für die österreichische Schriftstellerin Marie von Ebner-Eschenbach eröffnet worden. Zu sehen sind hier u.a. Bücher, Archivalien und Porträts der Literatin wie auch eine Sammlung von Originalstiften, mit denen die Schriftstellerin ihre Werke verfasste. Marie von Ebner-Eschenbach entstammte mütterlicherseits dem alten mährischen Adelshaus Dubsky, in dessen Besitz sich das Schloß Lysice in den Jahren 1816 bis 1945 befand.

Prager Frühling: Orchestre National de France stellt sich vor

Auf dem Programm der 58. internationalen Musikfestspiele Prager Frühling stand am Sonntagvormittag ein Konzert, das in einem der Gärten unterhalb der Prager Burg vom Orchester der Tschechischen Armee gegeben wurde. Am heutigen Abend stellt sich im Prager Rudolfinum das Orchestre National de France mit seinem Chefdirigenten Kurt Masur vor. Die Solistin des Abends ist die Pianistin Elisabeth Leonskaja. Im Konzert erklingen Werke von Sergej Prokofjeff und César Frank.

25-05-2003