Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten

08-05-2003

Europa-Tag wird auch in Prag gefeiert

In Prag werden Feierlichkeiten im Rahmen des Europa-Tages veranstaltet. Bei diesem Anlass stellen sich Staaten der Europäischen Union und die Kandidatenländer von ihrer "nichtpolitischen Seite" vor. Interessenten können sich über die EU-Länder informieren sowie ihre kulinarischen Spezialitäten und Getränke kosten und an verschiedenen Spielen teilnehmen.

Gedenkveranstaltungen zum Tag der Befreiung

Gleich mit mehreren Veranstaltungen wurde am Donnerstag, dem Feiertag, der in Tschechien als Tag der Befreiung begangen wird, an das Ende des Zweiten Weltkriegs vor 58 Jahren erinnert.

Führende tschechische Politiker und Vertreter der Armee, der Hauptstadt Prag, der Freiheitskämpfer und weiterer Organisationen haben am Grab des unbekannten Soldaten auf dem Berg Vitkov in Prag Kränze niedergelegt und damit derjenigen Menschen gedacht, die im Kampf gegen das Nazi-Regime den Tod gefunden hatten. Als erster hat Präsident Vaclav Klaus das Andenken der Kriegsopfer geehrt.

Auf der Prager Burg haben 126 neue Soldaten, die ihren Militärdienst in der Burgeinheit absolvieren werden, vor dem Staatsoberhaupt den feierlichen Eid geleistet. Im Anschluss daran ernannte Präsident Vaclav Klaus neue Generäle der Tschechischen Armee.

Premier Spidla fordert zur Teilnahme am EU-Referendum auf

Premier Vladimir Spidla befürchtet, dass der EU-Beitritt Tschechiens im Falle einer geringen Beteiligung am Referendum in fünf Wochen durch Kommunisten blockiert werden könnte. Er forderte deshalb am Donnerstag im Rahmen des Tages der offenen Tür im Regierungssitz die Besucher auf, die EU-Mitgliedschaft zu unterstützen und an dem Referendum teizunehmen.

Tschechische Parteien vereinbaren "sachlichen Dialog" über EU

Führende Politiker haben sich am Mittwochabend auf einen "sachlichen Dialog" über die EU verständigt. Es gelang ihnen jedoch nicht, einen gemeinsamen Standpunkt zur EU-Mitgliedschaft zu finden. An dem ersten Treffen dieser Art, das Präsident Vaclav Klaus auf Schloss Lany veranstaltete, nahmen am Mittwochabend auch Vertreter der Kommunisten teil, die als einzige tschechische Partei den EU-Beitritt ablehnen. Regierungschef Vladimir Spidla schloss am Donnerstag aus, dass es hinsichtlich der für 2004 angestrebten EU-Mitgliedschaft zu einer Einigung mit der früheren Staatspartei kommen könnte.

Innenminister Gross nahm an der Sitzung der EU-Minister in Brüssel teil

Die Tschechische Republik vertritt gegenüber dem Entwurf einer EU-Richtlinie zu Flüchtlingsfragen einen zurückhaltenden Standpunkt. Der Entwurf schlägt vor, dass diejenigen Personen, denen in einem der EU-Länder der Flüchtlingsstatus anerkannt wird, Freizügigkeit in der ganzen Union genießen können. "Wir stehen Staaten wie Deutschland und Österreich näher, die hier ebenfalls gewisse Befürchtungen hegen," sagte der tschechische Innenminister Stanislav Gross am Rande der Sitzung der Innenminister aus den 15 Mitglieds- und 10 Kandidatenstaaten der EU am Donnerstag in Brüssel.

Abgeordneter Lastuvka für die Entsendung der Stabilisierungskräfte in den Irak

Die Entsendung der Stabilisierungskräfte in den Irak sei eine dringende Aufgabe, die ein breites internationales Mandat, nicht unbedingt jedoch eine Zustimmung des UN-Sicherheitsrates brauche. Dies sagte der Vorsitzende des außenpolitischen Ausschusses des tschechischen Abgeordnetenhauses Vladimir Lastuvka am Donnerstag der Nachrichtenagentur CTK. Er besuchte an der Spitze einer Parlamentsdelegation London und traf dort mit Vertretern des britischen Parlaments und der Regierung zu Verhandlungen über die jetzige Lage im Irak sowie zur EU-Erweiterung zusammen.

Ombudsmann erhielt im letzten Jahr 5400 Beschwerden

Der tschechische Ombudsmann hat sich im vergangenen Jahr mit etwa 5400 Beschwerden beschäftigt. Dies ist um fast 600 weniger als im Jahre 2001. Die Beschwerden betrafen vor allem die Sozialhilfe, Verzögerungen bei Gerichtsverfahren, bei Bauverfahren sowie bei der Erledigung von Restitutionsansprüchen. Dies wird in einem Jahresbericht angeführt, den Ombudsmann Otakar Motejl dem Senat vorgelegt hat.

Italienische Politiker besuchen Prag

Die Zukunft der Europäischen Union und die Nachkriegserneuerung des Irak sind die Hauptthemen der Verhandlungen, die der italienische Außenminister Franco Frattini sowie der Vizepremier Italiens Gianfranco Fini, der auch Mitglied des EU-Konvents ist, am kommenden Montag in Tschechien führen werden. Die beiden italienischen Politiker sollen von Präsident Vaclav Klaus empfangen werden und im Anschluss daran im mährischen Brno / Brünn zu Gesprächen mit Premier Vladimir Spidla und Außenminister Cyril Svoboda zusammentreffen.

Tag der offenen Tür im Parlament und Regierungssitz

Die Repräsentations- und Arbeitsräume des tschechischen Parlaments und des Regierungssitzes auf der Kleinseite in Prag sind heute für die Öffentlichkeit zugänglich. Der Tag der offenen Tür mit Führungen durch die Paläste finden anlässlich des Staatfeiertages statt.

40. Internationales Fernsehfestival "Zlata Praha" ("Goldenes Prag")

Im Prager Repräsentationshaus wurde an diesem Donnerstag das 40. internationale Fernsehfestival "Zlata Praha" ("Goldenes Prag") eröffnet. Am Wettbewerb, der sich auf Musik- und Tanzprogramme spezialisiert, nehmen 115 Werke von 67 Fernsehgesellschaften aus 31 Ländern teil. Das Festival dauert bis zum 12. Mai. Als Ehrengäste besuchen die russische Primaballerina Maja Plissetskaja und ihr Gatte, der Komponist Rodion Schtschedrin das Festival.

55. Interpretationswettbewerb "Prager Frühling" eröffnet

Einen Prolog zum internationalen Musikfestival Prager Frühling stellt traditionell der Interpretationswettbewerb für junge Musiker dar. Dieser findet in diesem Jahr zum 55. Mal statt und wurde für Violinisten und Trompeter ausgeschrieben. Der Wettbewerb hat am Donnerstag in Prag begonnen.

Tschechien schlägt Russland - Im Halbfinale gegen Kanada

Tschechien hat mit einem 3:0 gegen Rekord-Champion Russland das Halbfinale bei der Eishockey- Weltmeisterschaft in Finnland erreicht. Jan Hlavac, Milan Hejduk und Jaroslav Hlinka erzielten am Mittwoch vor 6400 Zuschauern in Turku die Tore für die Tschechen. In der Vorschlussrunde trifft Tschechien am Freitag in Helsinki auf Olympiasieger Kanada.

08-05-2003