Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten

12-04-2003

Tschechisch-deutsche Konferenz in Jihlava/Iglau

Die Mitverantwortung der Tschechen und der Deutschen für Mitteleuropa ist das Hauptthema der 12. tschechisch-deutschen Konferenz, die an diesem Wochenende in Jihlava/Iglau stattfindet. Sie befasst sich vor allem mit dem Gedanken einer europäischen Deklaration, die sich nach dem Vorbild der tschechisch-deutschen Deklaration mit den problematischen Zeitetappen der neuzeitlichen europäischen Geschichte befassen soll. Die Erklärung solle offene Fragen beinhalten, aber keine breite Geschichtsstudie sein, sagte der tschechische Senatspräsident Petr Pithart, der am Treffen in Iglau teilnimmt. Der Ehrenvorsitzende der Ackermann-Gemeinde, Walter Rzepka, betonte, dass die Gemeinde sich immer für den EU-Beitritt Tschechiens eingesetzt habe und bedankte sich bei Abgeordneten des Europa-Parlaments, dass sie die Aufnahme der Tschechischen Republik unterstützt haben.

Präsident Klaus beendete seinen Besuch im Landkreis Karlovy Vary

Zahlreiche Menschen haben am Samstag in den westböhmischen Städten Ostrov und Kynsperk nad Ohri das Präsidentenpaar begrüßt, das dort seinen zweitägigen Besuch des Landkreises Karlovy Vary / Karlsbad fortsetzte. Wie Präsident Vaclav Klaus anführte, sei eines der Ziele seiner Reisen in die Regionen, die Laune der tschechischen Bürger zu verbessern. Seinen Aufenthalt in Westböhmen beendete er am Nachmittag mit einem Spaziergang auf der Kurkolonnade in Marianske Lazne / Marienbad.

250.000 Ausländer legal in Tschechien

Fast 250.000 Ausländer lebten Ende des vergangenen Jahres legal in Tschechien. 75.000 Ausländer haben einen Daueraufenthalt in der Tschechischen Republik, mehr als 156.000 ein langfristiges Visum. Dies wird in einem Bericht über den Stand der Menschenrechte im Jahre 2002 angeführt, der der Nachrichtenagentur CTK zur Verfügung gestellt wurde.

Suche nach zweieinhalb jährigem Jungen ohne Ergebnis fortgesetzt

Bereits am dritten Tag wurde am Samstag die Fahndungsaktion nach dem zweieinhalbjährigen Vitek Kalousek aus Ostböhmen. Dieser hatte am Donnerstag Nachmittag sein Haus verlassen. An der Suchaktion beteiligen sich nun außer der Polizei, der Feuerwehr, dem Bergdienst sowie Freiwillen auch 100 Soldaten aus Hradec Kralove, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Nicht einmal der Einsatz eines Hubschraubers mit einer Wärmebildkamera brachte neue Spuren.

Otakar Motejl warnt vor Direktwahl des Staatsoberhaupts

Der tschechische Ombudsmann und erfolglose Kandidat auf den Präsidentenposten Otakar Motejl hat am Samstag vor einer Direktwahl des Staatsoberhauptes gewarnt. Die Wahl könne z.B. durch eine unangemessene Kampagne manipuliert und beeinflusst werden, sagte Motejl auf einer internationalen Konferenz im mährischen Luhacovice. Mit einem Gesetzesentwurf zur Direktwahl befasst sich derzeit das Abgeordnetenhaus.

Gemeinsame Tourismus-Kampagne der Visegrad-Länder

Die Länder der Visegrad-Gruppe werden in Asien und Amerika gemeinsam für ihre touristischen Sehenswürdigkeiten werben. Die für den Tourismus verantwortlichen Minister Tschechiens, Polens, Ungarns und der Slowakei unterzeichneten am Freitag in der Nähe des polnischen Krakau einen entsprechenden Vertrag.

Schriftsteller Zdenek Jirotka gestorben

Im Alter von 92 Jahren ist in der Nacht auf Samstag der tschechische Schriftsteller Zdenek Jirotka gestorben. Sein Sohn informierte darüber die Nachrichtenagentur CTK. Jirotka war vor allem als Verfasser des humoristischen Romans "Saturnin" sowie zahlreicher Hörspiele bekannt.

Denkmal für braven Soldaten Schwejk in St. Petersburg enthüllt

Ein Denkmal für den braven Soldaten Schwejk ist am Freitag in St. Petersburg enthüllt worden. Die literarische Figur Schwejk, Sinnbild aller "Unwilligen", die sich nicht in Kriege verwickeln lassen wollen, wurde 1921 von dem tschechischen Autor Jaroslav Hasek (1883-1923) erfunden. Die Schwejk-Statue, ein Werk des Bildhauers Albert Tscharkin, steht auf dem Balkan-Platz am Beginn der Hasek-Straße.

12-04-2003