Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten

15-03-2003

Tschechien muss über 353 Millionen Dollar an CME bezahlen

Die Tschechische Republik muss der amerikanischen Mediengesellschaft CME als Entschädigung für ihre Investition in das Privatfernsehen Nova über 353 Millionen Dollar bezahlen. Darüber wurde bei einem Arbitrageverfahren in London entschieden. Der Nachrichtenagentur CTK teilte dies der Pressevertreter der Gesellschaft, Michal Donath, mit. Die meisten tschechischen Politiker, die CTK diesbezüglich angesprochen hat, meinen, dass Tschechien nicht umhinkomme, das Geld zu bezahlen. Der tschechische Premier Vladimir Spidla wollte sich ohne genaue Analysen bislang nicht dazu äußern, der Leiter des Haushaltsausschusses des tschechischen Parlaments, Miroslav Kalousek, meint, dass weitere Gerichtsverfahren die endgültige Summe noch erhöhen würden, denn die Summe steige jeden Tag um ca. 74 000 Dollar.

Tschechische Roma wollen mit Roma-Organisationen in der EU zusammenarbeiten

Tschechische Roma wollen mit Roma-Organisationen in den EU-Ländern zusammenarbeiten. Deshalb wollen sie eine Dachorganisation für die tschechischen Roma-Organisationen bilden, um gemeinsam im Ausland aufzutreten. Dies sagte am Samstag der Vorsitzende der Roma- Bürgervereinigung Ondrej Gina anlässlich eines Treffens mit Rudko Kawczynky vom Roma National Congress.

Demonstration gegen EU-Beitritt Tschechiens in Prag

Am Samstag fand in Prag eine Demonstration gegen den EU-Beitritt der Tschechischen Republik statt. Ungefähr 50 Teilnehmer, vorwiegend ältere Menschen und Vertreter nationalistischer Gruppierungen, versammelten haben sich am Altstädter Ring. Der Organisator der Veranstaltung, Frantisek Cervinka, von der Vereinigung "Bürger gegen die EU", verglich die derzeitige Situation mit dem Jahr 1939, wo die Tschechoslowakei ihre Selbständigkeit verloren hatte. Dies könnte auch durch den EU Beitritt passieren, so Cervinka.

Meinungsumfrage STEM: EU erteilt Tschechien unnötige Vorschriften

Ca. drei Viertel aller Tschechen sind der Ansicht, dass die Europäische Union der Tschechischen Republik unnötige Vorschriften erteile, die nicht im Interesse des Landes sind. Dies geht aus einer Umfrage der Meinungsforschungsagentur STEM hervor, deren Ergebnisse die Agentur dem tschechischen Außenministerium zur Verfügung gestellt hat. Dieses organisiert im Vorfeld des Referendums über den tschechischen EU-Beitritt, das voraussichtlich Mitte Juni stattfindet, eine Medien-Kampagne. Weiter geht aus der Umfrage hervor, dass ein Großteil der Tschechen meint, dass ihr Land auf den EU-Beitritt vorbereitet ist und dass es ein erwünschtes neues Mitglied ist.

Europäisches Filmfestival geht am Sonntag zu Ende

Am Sonntag geht in Prag das Festival des europäischen Films zu Ende. Der 10. Jahrgang des Festivals wird im Prager Kino Lucerna mit dem Film Sweet Sixteen von Ken Loach beendet. Insgesamt konnten die Besucher 42 Filme sehen, diesmal nicht nur aus den EU Ländern, sondern auch aus den künftigen EU-Staaten, u.a. aus Malta, Lettland, Litauen und Polen.

15-03-2003