Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten

23-01-2003

Präsidentschaftskandidaten steigern ihre Wahlaktivität

Am letzten Tag vor der Präsidentschaftswahl, die an diesem Freitag abgehalten wird, haben die Kandidaten, besonders der Sozialdemokrat Milos Zeman und der Bürgerdemokrat Vaclav Klaus ihre Aktivitäten intensiviert. Sie kamen erneut mit Mitgliedern einzelner Parlamentsfraktionen mit dem Ziel zusammen, deren Stimmen zu gewinnen. Als dritte schließt sich ihnen im Duell die Senatorin von der Demokratischen Bürgerallianz ODA Jaroslava Moserova an.

Kommunisten werden sich nach Ansichten der Präsidentenkandidaten entscheiden

Die kommunistischen Parlamentarier werden sich bei der zweiten Präsidentenwahl nach den politischen Ansichten der einzelnen Kandidaten entscheiden. Sie werden eine öffentliche Stellungnahme der Kandidaten zum Irak-Krieg und zur Mietenproblematik verlangen. Interessant für die Kommunisten sind auch die Beziehungen mit Deutschland und Österreich, sagte der kommunistische Parteichef Miroslav Grebenicek auf einer Pressekonferenz am Donnerstag. Die Kandidaten lehnten es ab, diese Forderung zu kommentieren.

Verabschiedung tschechischer Soldaten

Anfang der kommenden Woche sollen 130 tschechische Soldaten nach Kuwait fliegen, die die dort stationierte tschechische Anti-ABC-Waffen-Einheit verstärken werden. Der tschechische Verteidigungsminister Jaroslav Tvrdík hat am Donnerstag im nordböhmischen Liberec die feierliche Verabschiedung von ihnen genommen. Aufgrund der den USA von Tschechien zugesicherten Hilfe soll diese Einheit auf 358 Mann aufgestockt werden und bei einem möglichen Irak-Feldzug operativ zum Einsatz kommen.

ODS-Senatoren unterstützen Zeman nicht einmal im zweiten Wahlgang

Auch in dem Fall, dass der Bürgerdemokrat Vaclav Klaus nicht in den zweiten Wahlgang kommt, werden die 26 Senatoren von der Demokratischen Bürgerpartei ODS seinen sozialdemokratischen Gegner Milos Zeman nicht unterstützen. Dies erklärte der Vorsitzende der ODS-Senatsfraktion Jiri Liska nach dem Besuch Zemans bei den ODS-Senatoren.

Svoboda und Kovacs: Druck auf den Irak soll intensiviert werden

Die Tschechische Republik und Ungarn betrachten es als nötig, den internationalen Druck auf den Irak zu intensivieren. Nur auf diesem Weg könne der irakische Präsident Saddam Hussein dazu gezwungen werden, abzurüsten und den Beschluss des UN-Sicherheitsrates zu erfüllen. Darauf einigten sich am Donnerstag in Budapest die Außenminister der beiden Länder, Cyril Svoboda und László Kovács. Die beiden Politiker tauschten sich des weiteren über die Vorbereitung ihrer Staaten auf die Volksabstimmung über den EU-Beitritt aus

Senator Zelezny zur Strafverfolgung freigegeben

Die Obere Kammer des tschechischen Parlaments hat am Donnerstagabend den Senator und Direktor des Privatfernsehsenders Nova Vladimir Zelezny zur Strafverfolgung freigegeben. Die Parlamentarier wiesen sein Ansuchen zurück, die Aufhebung seiner Immunität solange zu verschieben, bis sein Fall einer gründlichen Untersuchung unterzogen worden ist. Zelezny wird im Zusammenhang mit der Schädigung von Gläubigern und Steuerhinterziehung strafrechtlich verfolgt. Für eine Aufhebung seiner Immunität sprachen sich 60 der 81 anwesenden Abgeordneten aus.

10. Febiofest wird in Prag eröffnet

Mit dem Streifen "Heaven" des deutschen Regisseurs Tom Tykwer wurde am Donnerstag Abend im Prager Multikino "Slovanský dum" das zehnte internationale Film-, TV- und Videofestival "Febiofest" eröffnet. Der Schöpfer des preisgekrönten Films "Lola rennt" nahm an der Eröffnung persönlich teil. Während des Jubiläumsfestivals werden in Tschechien und der Slowakei rund 500 Filme bei insgesamt 850 Vorführungen zu sehen sein.

Umfangreiche Brozik-Ausstellung in der Prager Nationalgalerie

Das Schaffen des tschechischen Malers des 19. Jahrhunderts Vaclav Brozik wird im Rahmen einer Ausstellung in der Nationalgalerie präsentiert. Diese wird am Freitag in der Reiterhalle des Waldsteinpalais in Prag eröffnet und bis zum 4. Mai dauern. Es handelt sich um die erste komplexe Brozik-Ausstellung seit 1928. Der Maler war vor allem als Repräsentant des Historismus in der Gemäldekunst bekannt.

23-01-2003