Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten

20-01-2003

Tvrdik zu Besuch in Kuwait - Lob für tschechische ABC-Waffen-Abwehrspezialisten

Der Kampf gegen den internationalen Terrorismus, die Tätigkeit der tschechischen ABC-Waffen-Abwehreinheit in Kuwait und die Gefahr der Massenvernichtungsmittel sind die Hauptthemen der Gespräche gewesen, die der tschechische Verteidigungsminister Jaroslav Tvrdik am Montag in Kuwait mit seinem kuwaitischen Amtskollegen Dschabir Mubarak Hamad Sabah geführt hat. Der kuwaitische Verteidigungsminister, der gleichzeitig Vizepremier ist, hob nach den Gesprächen das sehr hohe Niveau der in Kuwait stationierten tschechischen Soldaten hervor. Das Treffen mit Tvrdik bezeichnete er als außerordentlich wichtig.

Tvrdik besuchte tschechische Soldaten in Kuwait - Zwei Soldaten bei Autounfall verletzt

Verteidigungsminister Jaroslav Tvrdik hat am Montag auch die tschechischen Soldaten besucht, die im Rahmen der Operation "Enduring Freedom" auf dem US-Stützpunkt Camp Dauha in Kuwait stationiert sind, der ca. 100 Kilometer von der irakischen Grenze entfernt liegt. Zwei tschechische Soldaten wurden am Montagnachmittag bei einem Autounfall verletzt. Der Unfall wurde nach den Worten von Verteidigungsminister Tvrdik nicht von den Tschechen verursacht. Die tschechische ABC-Waffen-Abwehreinheit, die jetzt 250 Mann zählt, soll bis Ende Januar um 100 Spezialisten verstärkt werden. Sie soll sich an einer eventuellen Militäroperation gegen den Irak beteiligen.

Senatorin Jaroslava Moserova wird offensichtlich als Kandidatin an der Präsidentschaftswahl teilnehmen

Senatorin Jaroslava Moserova von der Demokratischen Bürgerallianz (ODA) wird höchstwahrscheinlich als Kandidatin am kommenden Freitag an der zweiten Runde der Präsidentenwahl teilnehmen. Sie wird für die Gesetzgeber eine Alternative zu Vaclav Klaus (ODS) und Milos Zeman (CSSD) darstellen. Die Senatoren der Senatsfraktion der offenen Demokratie, deren Mitglieder Vertreter der Freiheitsunion/Demokratischen Union und Parteilose sind, und der Senatsfraktion der Unabhängigen haben vor, Moserova als Präsidentschaftskandidatin aufzustellen. Die endgültige Entscheidung über Moserovas Präsidentschaftskandidatur wird erst am Dienstag fallen. Es scheint jedoch so, dass sie die erforderliche Unterstützung im Senat erhalten wird, meldete die Nachrichtenagentur CTK.

Dienstag läuft die Frist zur Nominierung der Präsidentschaftskandidaten ab

Am Dienstag werden die Parlamentarier den letzten Tag dafür haben, um ihre Kandidaten für die zweite Runde der Präsidentschaftswahl aufzustellen. Nur Kandidaten, die bis Dienstag Mitternacht aufgestellt werden, haben die Chance, am kommenden Freitag an der Präsidentschaftswahl teilzunehmen. Der bislang einzige offizielle Präsidentschaftskandidat ist der ehemalige Vorsitzende der Bürgerdemokraten (ODS) Vaclav Klaus, der von den Abgeordneten der Demokratischen Bürgerpartei vorige Woche nominiert wurde. Am Dienstag wird die abschließende Phase der Verhandlungen innerhalb der Parteien beginnen, bei der sie auch darüber beraten werden, wen sie bei der Wahl unterstützen würden.

Bohata wird nicht zurücktreten

Die vom Tschechischen Statistischen Amt begangenen groben Fehler bei der Veröffentlichung der Angaben über den tschechischen Außenhandel haben schon zwei führenden Mitarbeitern des Amtes ihre Posten gekostet. Darüber informierte die Präsidentin des Amtes Marie Bohata am Montag auf einer Pressekonferenz in Prag. Sie selbst hat nicht vor, zurückzutreten, auch wenn ihr ein Rücktritt am Montag von Premier Vladimir Spidla nahegelegt wurde.

Spidla: Interesse der Investoren kann in notwendige Bereiche gelenkt werden

Nach Meinung von Premier Vladimir Spidla gelinge es der Tschechischen Republik, das Interesse in- und ausländischer Investoren auch in jene Bereiche der Wirtschaft zu lenken, die dies am meisten benötigen würden. Dies sagte Spidla am Montag in einem Interview für die Nachrichtenagentur CTK. Ihm zufolge fließe etwa die Hälfte aller Investitionen in Regionen, die von einer überdurchschnittlich hohen Arbeitslosigkeit bzw. von schwach entwickelten Wirtschaftsstrukturen geprägt sind. Spidla unterstrich dabei die große Bedeutung ausländischer Investoren für die tschechische Wirtschaft. Nachdem die Privatisierung der Gesellschaft Vitkovice Steel durch die niederländische Gesellschaft LNM Holdings gescheitert ist, werde es auch hier nach Meinung des Premiers neue Interessenten für die Stahlwerke in Ostrava geben.

Werden auch Auslandstschechen am Referendum über EU-Beitritt teilnehmen?

Auch die im Ausland lebenden Tschechen und Bürger, die sich im Ausland aufhalten werden, sollen die Chance haben, am im Juni stattfindenden Referendum über den EU-Beitritt Tschechiens teilzunehmen. Dies geht aus den Informationen des Legislativen Rates der Regierung hervor, der den Gesetzentwurf über das Referendum ausarbeitete. Das Kabinett wird über die Gesetzesvorlage am kommenden Mittwoch diskutieren. Die Regierung startet im Zusammenhang mit dem EU-Beitritt eine Informationskampagne, die 200 Millionen Kronen (umgerechnet ca. 6.670.000 Euro) kosten soll.

Bankhaus Ceska sporitelna wird 400 Angestellte entlassen

Die Bank Ceska sporitelna (Tschechische Sparkasse) will in diesem Jahr ca. 400 Angestellte entlassen. Nach den Worten von Banksprecherin Klara Gajduskova werde damit gerechnet, dass das Bankhaus am Ende dieses Jahres rund 11.000 Mitarbeiter haben wird. Die Reduzierung der Zahl der Arbeitskräfte werde - so die Sprecherin - nicht die Angestellten an den Schaltern betreffen. Von den drei größten tschechischen Banken wird Ceska sporitelna die wenigsten Arbeitnehmer entlassen. Von der Komercni banka sollen ca. 700 Angestellte und von der CSOB ca. 1000 Angestellte entlassen werden. Die Banken entlassen vor allem Mitarbeiter in ihren Zentralen. In Tschechien wurden zum Unterschied vom Ausland bislang mehr Angestellte in den Bankzentralen als in deren Zweigstellen beschäftigt.

Woche für die Einheit der Christen eröffnet

Zum Vorsitzenden des Ökumenischen Kirchenrates in Tschechien ist am Montag von dessen Präsidium erneut der Bischof der Schlesischen Evangelischen Kirche, Vladislav Volny, gewählt worden. Vertreter von mehr als zehn Kirchen, die Mitglieder oder assoziierte Mitglieder des tschechischen Ökumenischen Rates sind, trafen bei einem Gottesdienst in Prag im Rahmen der weltweiten Woche für die Einheit der Christen zusammen.

"Auto des Jahres 2003" in Tschechien: Skoda Superb und Mazda 6

Das "Auto des Jahres 2003" mit dem höchsten Beliebtheitsgrad in der Tschechischen Republik ist der Skoda Superb, der in einer unter der Bevölkerung durchgeführten Umfrage den Peugeot 307 SW und den Mazda 6 auf die nächsten Plätze verwies. An der am Sonntagabend von der Agentur Car Communication veröffentlichten Umfrage hatten rund 190.000 tschechische Bürger teilgenommen. In der Umfrage der Fachjournalisten hatte sich der Mazda 6 durchgesetzt.

Fünf Monate nach Flut in Tschechien: 18. Opfer aus der Moldau geborgen

Fünf Monate nach dem verheerenden Hochwasser in Böhmen ist vermutlich das 18. Todesopfer der Flut entdeckt worden. Am Ufer der Moldau bei Melnik sei am Sonntag ein ertrunkener Mann mittleren Alters gefunden worden, teilte die Polizei in Prag am Montag mit. Nach Angaben eines Arztes war der Mann im August 2002 gestorben, genau zur Zeit der schlimmen Überschwemmungen. Bisher waren die tschechischen Behörden von 17 Hochwassertoten sowie Schäden in Höhe von mindestens 2,4 Milliarden Euro ausgegangen.

II. Teil der Filmtriologie "Herr der Ringe" verzeichnete Zuschauerrekord

Eine Rekordzahl an Zuschauern hat am vergangenen Wochenende in Tschechien gleich nach der Premiere den zweiten Teil der Filmtrilogie "Herr der Ringe - Die zwei Türme" gesehen. Nach Informationen der Gesellschaft Warner Bros haben fast 139.000 Zuschauer den Film am Wochenende gesehen, die dafür insgesamt 16,5 Millionen Kronen (umgerechnet ca. 550.000 Euro) bezahlten. "Die Erwartungen, dass der zweite Teil der Trilogie erfolgreicher als der erste sein wird, haben sich erfüllt," sagte ein Vertreter der Gesellschaft. Den ersten Teil der Trilogie, "Die Gefährten", hat bislang fast eine Million Filmfans in Tschechien gesehen.

20-01-2003