Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten

29-03-2002

Urteil im Gerichtsverfahren zum rassistisch motivierten Mord

13 Jahre Freiheitsentzug. So lautet die Strafe für den 22jährigen Skinhead Vlastimil Pechanec. Das Bezirksgericht im ostböhmischen Hradec Kralove (Königgrätz) fand ihn des rassistisch motivierten Mordes am Roma Ota Absolon schuldig. Zur Straftat kam es im letzten Jahr auf einer Disco in Svitavy. Da Pechanec eine Berufung einlegt, wird sich das Prager Obergericht mit dem Fall beschäftigen.

Justizminister Bures greift zu Gunsten Srejbers ein

Justizminister Jaroslav Bures hat am Freitag eine Beschwerde zu Gunsten des ehemaligen Tennisrepräsentanten und Unternehmers Milan Srejber beim Obersten Gericht in Brno/Brünn eingereicht. Srejber war im September letzten Jahres zu fünf Jahren Freiheitsentzug wegen des Informationenmissbrauchs im Handelsverkehr verurteilt worden. Am 13. März wurde er auf Verfügung des Prager Stadtgerichts aus einem Krankenhaus in die Haftanstalt gebracht. Das Vorgehen wurde vor allem seitens der Demokratischen Bürgerpartei ODS scharf kritisiert.

Konvoi mit humanitärer Hilfe in Afghanistan eingetroffen

Ein Konvoi von neun LKWs der tschechischen Organisation "Mensch in Not" mit 100 Tonnen Lebensmitteln ist am Freitag in dem vom Erdbeben heimgesuchten Gebiet Nordafghanistans eingetroffen. Die Lieferung ist für etwa 4000 Leute bestimmt. "Die Gesellschaft Mensch in Not hat bereits seit Mittwoch ein vierköpfiges "Emergency"-Team vor Ort, dessen Aufgabe es ist, die am schwersten vernichteten Dörfer auszusuchen und in Zusammenarbeit mit anderen Organisationen die Distribution der sofortigen Hilfe vorzubereiten," sagte am Freitag der Direktor der Gesellschaft Tomas Pojar.

Dienstbier kandidiert auf eine hohe UN-Funktion

Der ehemalige tschechoslowakische Außenminister Jiri Dienstbier kandidiert auf den Posten des hohen UN-Kommissars für Menschenrechte. Die jetzige hohe Kommissarin, Ex-Präsidentin Irlands Mary Robinson, kündigte kürzlich an, sich um die Funktion nicht mehr bewerben zu wollen. In den Jahren 1998 bis 2001 wirkte Dienstbier als UN-Sonderberichterstatter im ehemaligen Jugoslawien. Damit er Erfolg bei der Wahl erreichen kann, wäre es für ihn günstig, als Kandidat der ganzen östlichen Gruppe unterstützt zu werden, in der postkommunistische, balkanische sowie kaukasische Länder sind.

Subventionen von der EU in Höhe von 700 Millionen Euro pro Jahr

Die Europäische Kommission wird für Tschechien Subventionen in Höhe von mindestens 700 Millionen Euro pro Jahr vorschlagen. Diese Summe im Rahmen der strukturellen Hilfe ist für das Jahr 2004 eingeplant, ein Jahr später soll es sich um 800 Millionen Euro und 2006 um mehr als eine Milliarde Euro handeln. Diese groben Ziffern gehen aus Angaben über den Vorschlag eines gemeinsamen Standpunkts der EU gegenüber der Tschechischen Republik hervor. Die Europäische Kommission wird diesen Standpunkt höchstwahrscheinlich in der kommenden Woche vorlegen. Das Dokument soll jedoch keine konkreten Finanzsummen beinhalten.

Verhandlungen EU - Tschechische Republik über Hüttenwesen

Die Verhandlungen zwischen der EU und der Tschechischen Republik bezüglich der Reorganisation des tschechischen Hüttenwesens sollen in der kommenden Woche fortgesetzt werden. Aus dem Ministerium für Industrie und Handel hieß es am Freitag, man habe in diesen Tagen präzise Reformpläne nach Brüssel geschickt und man denke, dass diese die EU zufrieden stellen werden. EU-Vertreter hatten kürzlich die tschechische Regierung ob ihrer Politik auf diesem Sektor kritisiert - von Verzögerungstaktik war die Rede.

Billigeres Gas

Ab Anfang April wird das Gas für die tschechischen Haushalte billiger und das um durchschnittlich 8,2 %. Die jährliche Ersparnis richtet sich allerdings nach der jeweiligen Abnahmemenge. Wer mit Gas nicht nur kocht, sondern auch heizt und die häusliche Warmwasserversorgung sichert, kann jährlich mehrere Tausend Kronen sparen. Dies geht aus einer Meldung der Nachrichtenagentur CTK hervor.

Sozialdemokraten nehmen die Spendensumme von der Ceska sporitelna an

Die Tschechische Sozialdemokratische Partei CSSD wird die Spendensumme von der Tschechischen Sparkasse /Ceska sporitelna/ in Höhe von 2,5 Millionen Kronen annehmen. Darüber hat das politische Gremium der Partei am Donnerstag Abend entschieden. Die Sparkasse kündigte vor einer Woche an, die Wahlkampagne der Sozialdemokraten, der Bürgerdemokraten ODS und der Koalition aus Freiheitsunion-Demokratischer Union sowie Christdemokraten mit jeweils 2,5 Millionen Kronen zu unterstützen. Die Koalition und ODS teilten bereits früher mit, die Spende zu akzeptieren. Gegen das Geldgeschenk seitens des Bankhauses haben die Kommunisten scharf protestiert.

TNS Factum-Umfrage: ODS mit 27,8% vorn, CSSD 21,7%

Laut der neuesten Wahlumfrage der Agentur TNS Factum würden die Bürgerdemokraten ODS bei den anstehenden Abgeordnetenhauswahlen 27,8 % der Stimmen auf sich vereinigen. Die regierenden Sozialdemokraten CSSD erhielten 21,7 %. Gegenüber der Vorwoche konnten sich die Kommunisten um 2,25 Punkte auf 18 % verbessern. Auf das Bündnis der Christdemokraten und der Freiheitsunion/ demokratische Union entfielen demnach 18,8 %.

Festival "Eine Welt" bietet auch Diskussionsforen

"Der Waffenhandel", "das Leben der Armeeveteranen" und "Frauen in Haftanstalten", so die Themen dreier Diskussionsrunden, die die Organisation "Mensch in Not" im Rahmen des Dokumentarfilmfestivals "Eine Welt" veranstaltet. Die Filmschau, an der rund 80 Dokumentationen gezeigt werden, beginnt am 10. April. Die Debatten sollen am 12., 14. und 15. April stattfinden, teilte ein Sprecher der Organisation Mensch in Not am Freitag mit.

Wetter

Abschließend bringen wir die Wettervorhersage für das bevorstehende Wochenende. Am Samstag wird sich Tschechien unter dem Einfluss eines Hochdrucksgebiets befinden. Es soll heiter oder leicht bewölkt sein, in den frühen Morgenstunden neblig. Die Nachttemperaturen liegen um den Gefrierpunkt, die Tageshöchstwerte steigen jedoch auf 13 bis 17 Grad Celsius, am Sonntag noch um ein Grad höher.

29-03-2002