Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten

30-12-2005

Tschechische Apotheker protestieren gegen Margensenkung

Tschechische Apotheker wollen ihre Apotheken schließen, um gegen die vom Gesundheitsministerium beschlossene Reduzierung des Handelszuschlags für alle apothekenpflichtigen Arzneimittel von 32 auf 29 Prozent zu protestieren. Die Arzneimittelpreisverordnung, in der die neue Margensenkung festgeschrieben wurde, ist nach Meinung der von der Apothekerkammer angesprochenen Rechtsanwälte nicht gültig. Dies sei, so Lubomir Chudoba, Präsident der Tschechischen Apothekerkammer, auf einen formalen Fehler in der Jahresangabe zurückzuführen, nach der sich die Apotheken bereits das ganze Jahr 2005 hätten richten müssen. Abgesehen davon sind die Apotheker gegen die neue Maßnahme, weil diese eine 15-prozentige Kürzung ihrer Einkünfte zur Folge haben und dadurch die weitere Existenz eines Viertels der insgesamt 2200 Apotheken im Lande gefährden würde. In den einzelnen Regionen, wo insbesondere Apotheken in den ländlichen Gebieten bedroht sind, mehren sich nach Informationen von Chudoba die Stimmen, die nach einer Schließung der Apotheken rufen.

Landkreis Karlsbad eröffnet Vertretung in Brüssel

Der Landkreis Karlovy Vary / Karlsbad will in der ersten Hälfte des neuen Jahres eine Vertretung in Brüssel haben. Im Januar wird Werner Hauptmann, Leiter der Kanzlei des Landkreisvorsitzenden, zum Koordinator der internationalen Zusammenarbeit im Rahmen der EU ernannt werden. Wie vorgesehen, soll er bereits im Februar nach Brüssel übersiedeln, wo die Karlsbader Region ihre Vertretung in den Räumlichkeiten des Prager Hauses eröffnen will. Von den insgesamt 14 Landkreisen der Tschechischen Republik haben derzeit fünf von ihnen eine Vertretung in Brüssel.

Tschechische Armee wird 2006 auf die Probe gestellt

Die Tschechische Armee plant im neuen Jahr das größte Manöver ihrer Geschichte. Die Angehörigen der Boden- und Luftstreitkräfte werden ihr Können bei der Erfüllung der sich aus der NATO-Mitgliedschaft ergebenden Auflagen unter Beweis stellen. Die für zwei Wochen vorgesehene Militärübung Strong Campaigner 2006 wird im Oktober auf dem Übungsgelände Hradiste in Nordwestböhmen stattfinden. Danach will die Tschechische Republik der Allianz eine komplette Einsatztruppe zur Verfügung stellen, die in jedem beliebigen Teil der Welt operieren kann.

Umfrage zum Lebensstandard der Tschechen

Rund ein Viertel der Tschechen, genau 19 Prozent, bezeichnen ihren Haushalt als arm. Nur sieben Prozent glauben, in einem reichen Haushalt zu leben, wohingegen sich der Rest der Tschechen weder der einen oder der anderen Gruppe zuordnen will. Dies geht aus den am Freitag veröffentlichten Ergebnissen einer Umfrage des Prager Zentrums für öffentliche Meinung (CVVM) hervor. Wie ihr zu entnehmen ist, ist die Zahl derer, die ihren Haushalt als arm deklarieren, seit Mai 2003 auf das niedrigste Niveau gesunken.

EU-Gerichtshof lehnte Klage von Sudetendeutschen ab

Der Europäische Gerichtshof der Menschenrechte hat die Klage von 90 Sudetendeutschen abgelehnt, die gegen die Tschechische Republik geklagt haben. Dies gab der Sprecher des tschechischen Justizministeriums Petr Dimun am Donnerstag bekannt. Die Sudetendeutschen beschwerten sich über die Enteignung nach dem Zweiten Weltkrieg anhand der so genannten Benes-Dekrete und verlangten eine Entschädigung. Die Klage wurde unter anderem deshalb abgelehnt, weil die Kläger nicht alle rechtlichen Möglichkeiten in Tschechien genutzt haben, sagte Petr Dimun. Der Begriff Benes-Dekrete wird für die Rechtsnormen aus den Jahren 1940 bis 1945 in der Tschechoslowakei genutzt. Anhand von einigen Dekreten wurde nach dem Krieg das Eigentum von Deutschen sowie Ungarn enteignet.

Ombudsmann: Widerrechtliche Sterilisation von mehr als 50 Frauen

Aus den Untersuchungen des tschechischen Ombudsmanns Otakar Motejl wurden in der Vergangenheit in der Tschechoslowakei mehr als 50 widerrechtliche Sterilisationen bei Frauen durchgeführt. Darüber informierte am Donnertag das Tschechische Fernsehen. Ein Jahr lang hat der tschechische Ombudsmann gemeinsam mit dem Gesundheitsministerium mehrere Beschwerden von Roma-Frauen untersucht. Es handle sich nicht um Diskriminierung, in den gesundheitlichen Dokumentationen fehlen jedoch schriftliche Anträge sowie Instruktionen für die Patientinnen, und dies sei nicht im Einklang mit den Richtlinien des Gesundheitsministeriums, sagte Motejl. Das Gesundheitsministerium ist noch zu keinem Schluss gekommen, die Ermittlungen laufen. Vertreter der Nichtregierungsorganisation "Liga der Menschenrechte" behaupten jedoch, dass die Sterilisation von Roma-Frauen in der Tschechoslowakei planmäßig durchgeführt wurde.

Auslandsverschuldung der Tschechischen Republik gestiegen

Die Auslandsverschuldung der Tschechischen Republik ist im Dritten Quartal auf 1,116 Billionen Kronen (rund 37 Milliarden Euro) gestiegen, gab heute die Tschechische Nationalbank bekannt. Die ausländischen Investitionen in die Tschechische Republik waren im genannten Zeitraum um 851,4 Milliarden Kronen (etwa um 284 Millionen Euro) höher als die tschechischen Investitionen ins Ausland.

Verschuldung der Haushalte im November gestiegen

Die Verschuldung der tschechischen Haushalte steigt weiterhin an, im November betrugen ihre Schulden bei Banken und anderen Finanzhäusern 402,03 Milliarden Kronen (13,5 Milliarden Euro). Dies geht aus heutigen Angaben der Tschechischen Nationalbank hervor. Im vergangenen Jahr sind die Schulden von Haushalten um mehr als 100 Milliarden Kronen (rund 3,3 Milliarden Euro) angewachsen. Nach Schätzungen der Wirtschaftsexperten sind die Schulden der tschechischen Haushalte vor Weihnachten noch mal angestiegen, immer mehr Personen haben Probleme mit der Rückzahlung der Kredite.

Empfang von Radio - Prag - Programm via Podcasting möglich

Eine wichtige Information für unsere Hörer, die einen Computer besitzen: Seit Donnerstag, dem 29. Dezember 2005, bietet Radio Prag, der Auslandssender des Tschechischen Rundfunks, seine Programme auch als so genannte Podcasts an. Für den Empfang von Podcasts benötigen Sie ein spezielles Programm, das automatisch Tondateien im MP3-Format auf Ihren Computer lädt. Aus den herunter geladenen Dateien können Sie sich Ihr eigenes Programm zusammenstellen und direkt auf dem Computer abspielen. Dieses ist aber auch auf einen MP3-Player zu übertragen und zu jedem beliebigen Zeitpunkt zu hören. Mehr Informationen finden Sie auf der Website von Radio Prag www.radio.cz/deutsch.

Wetter

Heftige Schneefälle, die den Straßenverkehr behinderten, wie auch starker Wind wurden am Freitag aus mehreren Regionen Böhmens und Mährens gemeldet. Im mährisch-schlesischen Landkreis führte die Schneekalamität bereits seit frümorgens zu chaotischen Verkehrsverhältnissen. Einige Hauptstrassenverbindungen wie z.B. zwischen Ostrava (Ostrau) und Opava (Troppau) waren mehrere Stunden unbefahrbar. An einigen Orten wurden neben technischen Einrichtungen auch Soldaten eingesetzt. Große Probleme gab es noch um 17.00 am Grenzübergang Chotebuz an der tschechisch-polnischen Grenze.

30-12-2005