Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten

23-12-2005

Präsident Kaczynski setzt auf engere Zusammenarbeit mit Tschechien

Der neue polnische Präsident Lech Kaczynski, der am Freitag offiziell die Amtsgeschäfte seines Vorgängers Aleksander Kwasniewski übernahm, hat sich für eine engere Zusammenarbeit mit Tschechien und der Slowakei auch im Rahmen der so genannten Visegrader Staatengruppe ausgesprochen. Die Ansichten des tschechischen Präsidenten Vaclav Klaus über die Europäische Union seien ihm vertraut, sagte Kaczynski gegenüber der tschechischen Nachrichtenagentur CTK. Wie Klaus sei auch er ein Befürworter der Union als einer Gemeinschaft souveräner Staaten. Er freue sich auf ein persönliches Treffen mit dem tschechischen Präsidenten und gehe davon aus, dass er bald zu einem offiziellen Besuch nach Prag reisen werde, so Kaczynski.

Nach Jahns Rücktritt: Neuer Vizepremier für Wirtschaft wird Jiri Havel

Neuer tschechischer Vizepremier für Wirtschaftsfragen soll Jiri Havel werden. Darüber informierte am Donnerstag Regierungschef Jiri Paroubek. Havel ist der frühere Chef des Nationalen Eigentumsfonds und gegenwärtig Vorsitzender des Aufsichtsrats im Energiekonzern CEZ. Er soll Anfang des kommenden Jahres den bisherigen Amtsinhaber Martin Jahn ablösen, der wiederum von der Politik in die Wirtschaft wechseln wird. Im Unterschied zum parteilosen Jahn, dessen Rücktrittsgesuch am Freitag von Staatspräsident Vaclav Klaus angenommen wurde, ist Havel Mitglied der regierenden Sozialdemokratischen Partei (CSSD).

Anzahl der Neugeborenen und Hochzeiten in Tschechien gestiegen

In Tschechien sind in den ersten drei Quartalen dieses Jahres rund 3800 Kinder mehr geboren worden als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die Einwohnerzahl des Landes ist um 25.900 Menschen gestiegen. Das ist in erster Linie auf die gestiegene Anzahl von Ausländern zurückzuführen, die in der Tschechischen Republik sesshaft geworden sind. Leicht zugenommen hat die Anzahl der Hochzeiten, während es wesentlich weniger Scheidungen zu registrieren gab als im vergangenen Jahr. Das geht aus den Angaben des Tschechischen Statistikamtes hervor, die am Freitag veröffentlicht wurden.

Landkreis Usti n. L. und TU Dresden planen gemeinsames Verkehrsprojekt

Der Landkreis Usti nad Labem / Aussig hat sich mit der Technischen Universität Dresden über eine Kooperation verständigt, die dazu führen soll, die grenzüberschreitenden Verkehrsverbindungen zwischen der nordböhmischen Kreisstadt und der sächsischen Landeshauptstadt zu verbessern. Die TU hat dem Landkreis angeboten, ein Projekt zu entwickeln, in dessen Ergebnis ein Netz von gut miteinander verknüpften Autobus- und Zugverbindungen stehen soll. Die Landkreisvertreter haben diesem Vorschlag zugestimmt, gab ein Sprecher am Freitag der Nachrichtenagentur CTK bekannt.

Tschechische Währung vor Weihnachten bei Kurs 28,98 Kronen je Euro

Die tschechische Währung ist am Freitag wieder mit einem Wechselkurs von unter 29 Kronen je Euro gehandelt worden. Nach leichten Kursverlusten am Donnerstag hatte sie zunächst um bis zu sechs Heller zugelegt, wurde dann aber zu Geschäftsschluss mit einem Kurs von 28,98 Kronen je Euro notiert. Gegenüber dem Dollar hat die tschechische Währung hingegen etwas an Wert eingebüßt und ging mit einem Kurs von 24,42 Kronen je US-Dollar in die Festtagspause. Aufgrund des relativ geringen Geschäftsinteresses um die Weihnachtszeit wird sich der Kurs auch nach den Feiertagen in einem Band von 28,80 bis 29,10 Kronen je Euro bewegen, sagte Tomas Vlk von der Gesellschaft Patria Online am Freitag der Nachrichtenagentur CTK.

Tenor Peter Schreier bei letztem Konzert als Sänger in Prag gefeiert

Der Tenor Peter Schreier hat am Donnerstagabend mit einem Konzert in Prag seinen Abschied als Lied- und Oratoriensänger genommen. Zum Abschluss seiner Karriere sang der 70-Jährige im ausverkauften Dvorak-Saal des Rudolfinums das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach. Nach rund zwei Stunden ging Schreier unter dem Applaus der etwa 1 100 Besucher sichtlich gerührt letztmals als Interpret von der Bühne. Künftig will der gebürtige Sachse der Musik als Dirigent verbunden bleiben. "Ich nehme ohne Wehmut Abschied und schaue mit großer Vorfreude auf eine gewisse Erleichterung", hatte Schreier vor dem Konzert gesagt. Bereits im Jahr 2000 hatte er seine Laufbahn als gefeierter Opernsänger beendet.

Tschechien mit 15 Weltmeistern zu Olympia - Vierte Spiele für Hasek

Mit 15 Weltmeistern und noch acht Olympiasiegern von Nagano 1998 kommt Tschechiens Eishockey-Nationalmannschaft zu den Winterspielen nach Turin. Nationaltrainer Alois Hadamczik gab am Donnerstag sein 23-köpfiges Aufgebot für das Olympia-Turnier im Februar bekannt. Für Torhüter Dominik Hasek, der 1998 der große Rückhalt auf dem Weg zum Gold war, und Stürmer Robert Lang wären es schon die vierten Spiele. Superstar Jaromir Jagr wäre zum dritten Mal dabei. Ersatztorwart Milan Hnilicka spielt als einziger Akteur nicht in Nordamerika.

Das tschechische Aufgebot - Tor: Dominik Hasek (Ottawa Senators), Milan Hnilicka (HC Bili Tygri Liberec), Tomas Vokoun (Nashville Predators) - Abwehr: Frantisek Kaberle (Carolina Hurricanes), Tomas Kaberle (Toronto Maple Leafs), Filip Kuba (Minnesota Wild), Pavel Kubina (Tampa Bay Lightning), Marek Malik (New York Rangers), Jaroslav Spacek (Chicago Blackhawks), Marek Zidlicky (Nashville Predators) - Angriff: Jan Bulis (Montreal Canadiens), Petr Cajanek (St. Louis Blues), Martin Erat (Nashville Predators), Milan Hejduk (Colorado Avalanche), Ales Hemsky (Edmonton Oilers), Jaromir Jagr (New York Rangers), Robert Lang (Detroit Red Wings), Rostislav Olesz (Florida Panthers), Vaclav Prospal (Tampa Bay Lightning), Petr Prucha (New York Rangers), Martin Rucinsky (New York Rangers), Martin Straka (New York Rangers), David Vyborny (Columbus Blue Jackets).

Wetter: Zum Fest verregnet, nur in höheren Berglagen weiße Weihnacht

Zu Weihnachten wird in Tschechien ein verregnetes Wetter vorherrschen, bei dem nur in den höheren Gebirgslagen noch eine weiße Schneedecke anzutreffen ist. Am Heilig Abend wird es dabei tagsüber bis zu sieben Grad Celsius warm, die Nachttemperaturen bewegen sich um den Gefrierpunkt. Am ersten Weihnachtsfeiertag ist mit einer leichten Abkühlung zu rechnen, in deren Folge es zu Wochenbeginn in Tschechien wieder öfter schneien wird.

23-12-2005