Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten

12-12-2005

EU-Haushalt: Blair sucht telefonisch Kompromiss mit Prag und Bratislava

Der britische Premier Tony Blair sei fest entschlossen, bis zum Ende dieser Woche eine Kompromisslösung für den finalen Entwurf des EU-Haushalts von 2007 bis 2013 zu finden. Daher wollte er noch am Montag entsprechende Telefongespräche mit seinen Amtskollegen aus Tschechien und der Slowakei, Jiri Paroubek und Mikulas Dzurinda, führen, wurde Agenturberichten zufolge durch die Kanzlei des Premiers verlautbart. "Alle gehen an diese Gespräche sehr realistisch heran", sagte Blairs Sprecher am Montag bei einem Briefing in London.

Bildung: Tschechien will den Fremdsprachenunterricht erheblich fördern

Rund eine Milliarde Kronen (ca. 33 Millionen Euro) will der tschechische Staat im Rahmen seines Nationalen Planes im nächsten Jahr für die Erlernung von Fremdsprachen ausgeben. Im Jahr 2006 soll dadurch der Fremdsprachenunterricht für Kinder und Erwachsene um drei Wochenstunden an den entsprechenden Bildungseinrichtungen aufgestockt werden. Das gab Schulministerin Petra Buzkova am Montag vor Journalisten in Prag bekannt.

Justizwesen: Präsident Klaus ernennt 16 Anwärter zu neuen Richtern

Die tschechische Gerichtsbarkeit erfährt eine Blutauffrischung. Am Montag hat Staatspräsident Vaclav Klaus auf der Prager Burg 16 neue Richter in ihre Funktion erhoben. Alle 16 ernannten Justitiare werden im kommenden Jahr 30 Jahre alt und erfüllen damit jene Altersstufe, die der Präsident als untere Grenze vorgegeben hat. Klaus hatte es stets abgelehnt, jüngere Anwärter zum Richter zu ernennen.

Tschechien liefert Staatsbürger nicht an rumänische Justiz aus

Auf Entscheidung des Bezirksgerichtes in Brno / Brünn wird die Tschechische Republik den Unternehmer Frantisek Priplata nicht nach Rumänien ausliefern. Der Tscheche wurde in Rumänien wegen vermeintlicher Anstiftung zum Mord an dem Gewerkschaftsführer Virgil Sahlean zu einer achtjährigen Freiheitsstrafe verurteilt. Da er nach eigenen Worten um sein Leben bangte, war er noch vor Antritt der Haftstrafe aus Rumänien geflüchtet.

Wachstumstempo der tschechischen Industrie ging im Oktober zurück

Das Wachstumstempo der Industrieproduktion in Tschechien ist im Oktober auf 6,3 Prozent zurückgegangen. Dies geht aus den am Montag veröffentlichten Angaben des Tschechischen Statistikamtes hervor. Ihnen zufolge hatte der Produktionszuwachs im September im Vergleich zum selben Monat des Vorjahres noch 7,1 Prozent betragen. Das höchste Wachstumstempo hat erneut die Automobilindustrie vorzuweisen. Im Bereich der Energiewirtschaft hingegen, namentlich bei der Strom- und Gasherstellung bis hin zu ihrer Nutzung, ist die Produktion gesunken.

Mängel bei der Stromversorgung in Nordmähren werden völlig behoben

Nach den heftigen Schneefällen der letzten Woche in Tschechien, die in einigen Regionen des nordmährischen und südmährischen Landkreises auch großflächige Stromausfälle zur Folge hatten, sind derzeit nur noch einige Dutzend Häuser ohne Stromversorgung. Es handelt sich vor allem um Wochenendhäuser und einzelne Haushalte in den Gebieten der Städte Vsetin und Frydek-Mistek. Wie die Sprecherin der Nordmährischen Elektrizitätswerke Sylva Vidlakova erklärte, werden noch am Montag alle restlichen Mängel der Stromversorgung behoben werden.

Tschechischer Minister bei Skoda als Schuster-Nachfolger im Gespräch

Die tschechische VW-Tochter Skoda hat ein halbes Jahr nach der Trennung von Personalchef Helmuth Schuster einem Medienbericht zufolge einen Nachfolger gefunden. Die Prager Zeitung "Hospodarske noviny" meldete am Montag, dass vermutlich der derzeitige Vize-Regierungschef Martin Jahn die Stelle einnehmen werde. Der 35-jährige Parteilose, der zum Jahresende aus der aktiven Politik ausscheiden will, kommentierte die Meldung nicht. Skoda hatte sich Mitte Juni von Schuster getrennt und wirft dem ehemaligen Spitzenmanager unsaubere Geschäfte vor.

Tschechische Währung steigt gegenüber Euro auf Kurs 29,03 CZK/Euro

Die tschechische Währung ist zum Geschäftsschluss am Montag mit einem Wechselkurs von 29,03 Kronen je Euro gehandelt worden. Damit hat sie im Vergleich zum Freitag in ihrem Verhältnis zum Euro um sieben Heller zugelegt. Gegenüber der US-Währung ist ihr Kurs sogar um 30 Heller auf 24,25 Kronen je US-Dollar gestiegen. Hauptverantwortlich für diesen Kursanstieg sei die Entwicklung auf dem Euro-Dollar-Markt, gab Tomas Vlk von der Gesellschaft Patria Online über die Nachrichtenagentur CTK bekannt.

Benzinpreise in Tschechien fallen weiter - letzte Woche um bis zu 42 Heller

Die Benzinpreise in Tschechien fallen weiter. Nach dem rasanten Preisanstieg Anfang September konnten gerade in den zurückliegenden Tagen wieder größere Preisnachlässe registriert werden. Der Liter Super Bleifrei (Natural 95) ist in der vergangenen Woche um weitere 42 Heller billiger geworden, so dass der durchschnittliche Literpreis jetzt bei 28,45 Kronen liegt. Bei Diesel (Nafta) ging der durchschnittliche Literpreis um 35 Heller zurück, er liegt nunmehr bei 28,21 Kronen. Das bedeutet, dass Benzin und Diesel je Liter in Tschechien wieder für weniger als einem Euro zu haben sind.

Rosicky bestätigt Verhandlungen mit Atletico Madrid

Der tschechische Fußball-Nationalspieler Tomas Rosicky (Borussia Dortmund) hat Verhandlungen seines Managers mit dem spanischen Erstligisten Atletico Madrid bestätigt. Die Entscheidung über einen möglichen Transfer falle vermutlich in der Winterpause, sagte der 25-Jährige am Montag der Prager Nachrichtenagentur CTK. Die tschechische Zeitung "Blesk" berichtete, Atletico sei sich mit Rosicky über einen Vier-Jahres-Vertrag weitgehend einig. Madrid habe Dortmund eine Ablösesumme von zehn Millionen Euro geboten, jedoch fordere der BVB 15 Millionen Euro. Vor einigen Jahren spielte bereits Rosickys älterer Bruder Jiri bei Atletico.

Wetter

In Tschechien wird für die nächsten Stunden vor Eisglätte und überfrierender Nässe auf den Straßen gewarnt, da die Temperaturen am Montag und in der Nacht zu Dienstag bei einsetzendem Regen, Schneeregen bzw. Schneefall in den höheren Lagen um den Gefrierpunkt liegen. Die erwarteten Tageshöchstwerte am Dienstag liegen bei null bis vier Grad Celsius.

12-12-2005