Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten

08-11-2005

Klaus: Entwicklungsländer brauchen Handel und freie Märkte

Entwicklungsländer brauchen von der westlichen Welt keine Hilfe, sondern Handel und freie Märkte, sagte am Dienstag der tschechische Präsident Vaclav Klaus bei einem Vortrag bei der Organisation Liberty Institute in der indischen Hauptstadt Delhi. Der Vortrag fand im Rahmen des einwöchigen Staatsbesuchs von Klaus statt. Klaus habe keine Angst vor den wirtschaftlich wachsenden Staaten Indien und China, er bewerte Indien eher als einen stabilisierenden Faktor in der Region und in der Welt. Die Tschechische Republik und Indien haben eine ähnliche außenpolitische Strategie, sagte Klaus zum Schluss. Tschechien werde das Bemühen von Indien unterstützen, ständiges Mitglied des UN-Sicherheitsrates zu werden.

Jose Barroso kommt nach Prag

Der Vorsitzende der Europäischen Kommission Jose Barroso wird in der kommenden Woche Prag besuchen. In der Tschechischen Republik soll damit die neue Informationsstrategie der Europäischen Union, der so genannte "Plan D" also "Dialog, Demokratie und Diskussion" getestet werden. Auf dem Programm von Barroso stehen Treffen mit Staatspräsident Vaclav Klaus und mit Premierminister Jiri Paroubek sowie eine Diskussion mit rund Hundert Künstlern, Journalisten und Schriftstellern. Im Zentrum von Prag soll in diesem Zusammenhang auch ein neues Eurozentrum geöffnet werden. Tschechien wurde bewusst als erstes Land gewählt, das Jose Barroso im Rahmen seiner Informationsreise besucht. Der Grund dafür: Die Tschechische Regierung hat als eine der wenigen eine klare europäische Informationskampagne, und Paroubek hat Barroso ausdrücklich eingeladen. Nach Informationen der Nachrichtenagentur CTK will Barroso vorwiegend diejenigen Länder besuchen, die die europäische Verfassung noch nicht ratifiziert haben.

Arbeitslosigkeit sinkt, Inflation steigt

Die Arbeitslosigkeit in Tschechien betrug im Oktober 8,5 Prozent und ist damit gegenüber dem Vormonat um 0,3 Prozentpunkte gesunken. Das gab das Ministerium für Arbeit und Soziales in Prag am Dienstag bekannt. Demnach waren im Oktober hierzulande knapp 492.000 Personen offiziell beschäftigungslos. Besonders viele Arbeitslose gibt es in einigen strukturschwachen Regionen nahe der deutschen Grenze. Im nordböhmischen Most / Brüx etwa sind es mehr als 20 Prozent. Die niedrigste Arbeitslosenquote, etwa 3 Prozent, wird traditionell in der Hauptstadt Prag verzeichnet.

Auch die aktuellen Inflationsdaten wurden am Diensatg veröffentlicht. Die Verbraucherpreise sind laut Angaben des Tschechischen Statistikamtes gegenüber dem Oktober des Vorjahres um 2,6 Prozent gestiegen. Vor allem die Erhöhung der Gaspreise sowie der Rundfunk- und Fernsehgebühren seien für die relativ hohe Teuerungsrate verantwortlich, heißt es.

Verletzter tschechischer Soldat in Kosovo

Bei einer Schießerei gegen eine Gruppe von Albanern in der südserbischen Provinz Kosovo wurden am Dienstag ein tschechischer Soldat und ein Albaner leicht verletzt, gab das Verteidigungsministerium bekannt. Der Soldat wurde mit einem Hubschrauber ins örtliche Krankenhaus transportiert. Die Gruppe der tschechischen Soldaten, die in Kosovo im Rahmen einer KFOR Mission stationiert sind, trafen während einer Wachstreife auf sechs Albaner, die illegal Holz gefällt haben. Die beiden Männer wurden in folgender Schießerei verletzt.

Sicherheitsübung im AKW Temelin

Die Mitarbeiter des südböhmischen Atomkraftwerks Temelin führten am Dienstag eine Sicherheitsübung durch. Thema der Routineübung war eine unerwartete Panne beim Transport vom Brennstoff, gab Kraftwerkssprecher Milan Nebesar bekannt. Das Personal des AKW führt Übungen solcher Art mehrmals jährlich durch, die letzte testete vor einem Monat den Havarieplan des Atomkraftwerkes. Temelin ist seit 11. Oktober vergangenen Jahres in vollem Betrieb und produzierte seit Jahresbeginn über neun Millionen Megawattstunden Strom.

Zwei Gefangene in Pilsen geflüchtet

Aus dem Gefängnis im westböhmischen Pilsen sind am Dienstag zwei Gefangene geflüchtet, die wegen Mordes verurteilt worden waren. Das gab eine Polizeisprecherin bekannt. Der 29-jährige Roman Cabrada wurde für den Mord am Bürgermeister der bayrischen Stadt Röckingen verurteilt, den er im März 2002 in der Wohnung einer tschechischen Prostituierten in Cheb / Eger verübt hatte. Der 58-jährige Rostislav Roztocil hat einen Studenten aus Ägypten ermordet. Beide Gefangene befinden sich auf der Flucht, die westböhmische Polizei nahm eine landesweite Fahndung auf, die Grenzübergänge zu Deutschland stehen unter besonderer Beobachtung. In den vergangenen zehn Jahren sind insgesamt 13 Gefangene aus tschechischen Strafvollzugsanstalten geflüchtet.

Großrazzia: 80 Tonnen Tabak und 14 Millionen Zigaretten beschlagnahmt

80 Tonnen Tabak und 14 Millionen Zigaretten haben tschechische Zollbeamte Anfang November beschlagnahmt. Bei der groß angelegten Aktion, die gemeinsam mit der Polizei durchgeführt wurde, wurden außerdem 28 Personen verhaftet. Das teilte die Zolldirektion in Prag am Dienstag mit. Vor allem auf Märkten in der Nähe von Grenzübergängen nach Deutschland werden immer wieder illegal hergestellte Zigaretten oder unversteuerter Alkohol sichergestellt.

08-11-2005