Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten

04-11-2005

Festnahmen wegen Verdachts auf illegalen Organhandel in Tschechien

Wegen des dringenden Verdachts auf Organhandel sind am Freitag fünf Mitarbeiter der Universitätsklinik in Brno / Brünn festgenommen worden. Ein Arzt, seine Kollegin und drei weitere Personen hätten Haut-Transplantate von Verstorbenen illegal in die Niederlande gebracht und dafür hohe Summen auf ihre Privatkonten erhalten, sagte eine Polizeisprecherin. Den Festgenommenen drohen Haftstrafen bis zu fünf Jahren. Die tschechische Presse hatte immer wieder über Gerüchte in Ärztekreisen über illegalen Organhandel berichtet. Im vorliegenden Fall habe eine Spezialeinheit gegen organisierte Kriminalität zwei Jahre lang ermittelt, sagte die Sprecherin.

Polizei ermittelt wegen Veruntreuung von EU-Geldern in Millionenhöhe

Die tschechische Polizei ermittelt gegen acht Personen wegen der Veruntreuung von EU-Fördermitteln in Höhe von 229 Mio. Kronen, das sind etwa 7,6 Mio. Euro. Unter den Beschuldigten sollen sich nach Informationen des Internet-Nachrichtenservers aktualne.cz auch ehemalige Staatsbeamten befinden, darunter auch der ehemalige Stellvertretende Minister für Regionalentwicklung Petr Forman. Die Staatsanwaltschaft bestätigte am Freitag, dass Anklage erhoben wurde, wollte aber keine Einzelheiten mitteilen. Nach Angaben von aktualne.cz handelt es sich um die bislang größte Veruntreuung von EU-Geldern in Tschechien.

Klaus ernennt neue Chefs im Gesundheitsressort und der Kontrollbehörde

Präsident Vaclav Klaus hat am Freitag David Rath zum Gesundheitsminister ernannt, der die Behörde in den vergangenen Wochen als erster Stellvertreter de facto bereits geleitet hat. Klaus hatte mit der Ernennung längere Zeit gezögert, da er in Raths bisheriger Funktion als Präsident der tschechischen Ärztekammer einen Interessenskonflikt zu dem Regierungsamt sah. Über diese Frage war es zu scharfen Auseinandersetzungen zwischen Klaus, Regierungschef Paroubek und Rath gekommen. Am Mittwoch hatte Rath schließlich mit seinem Rücktritt von der Kammerspitze den Weg freigemacht. Die Spannungen waren auch bei der Ernennung des Ministers in der Präsidialkanzlei zu spüren, die sich gegen die sonstigen Gepflogenheiten auf das formal Notwendige beschränkte.

Neben Rath hat Klaus am Freitag auch den neuen Präsidenten der Obersten Kontrollbehörde (NKU) der Tschechischen Republik ernannt. Das Amt liegt nun in den Händen von Frantisek Dohnal. Er tritt damit die Nachfolge von Lubomir Volenik an, der Anfang Juni 2003 verstorben war. Seit diesem Zeitpunkt war der Chefposten in der Obersten Kontrollbehörde des Landes vakant.

Brüssel fordert beschleunigte Vorbereitungen für den Euro

Die Europäische Kommission hat am Freitag die neuen Mitgliedsstaaten aufgefordert, ihre Vorbereitungen zur Einführung des Euro zu beschleunigen. Der Aufruf richtet sich in erster Linie an die sechs Länder, die den Euro schon 2007 bzw. 2008 übernehmen wollen, darunter die baltischen Staaten und Slowenien. Noch ganz am Beginn der Vorbereitungen steht Tschechien, wo der Euro ab 2010 gelten soll. Von 38 Aufgaben, die die Kommission kontrolliert hat, wurde in Tschechien mit der Festsetzung des Übernahmedatums bislang nur eine einzige erfüllt. Über das weitere Vorgehen wird die Regierung voraussichtlich im Laufe des Monats beraten.

Tschechische Telecom will Telefonieren zum Pauschalpreis anbieten

Die Tschechische Telecom will im kommenden Jahr nach dem Vorbild ihrer spanischen Muttergesellschaft Telefonica unbegrenztes Telefonieren für einen monatlichen Pauschalbetrag anbieten. Vor allem Vieltelefonierer könnten davon profitieren, sagte am Freitag Telecom-Finanzdirektor Juraj Sedivy. Spezielle Tarifpakete, die unbegrenzte Gespräche am Wochenende und außerhalb der Spitzenzeiten beinhalten, nutzen bereits mehr als eine halbe Million Kunden. Mit den Pauschalangeboten will die Telecom im Festnetzgeschäft der Konkurrenz durch die Internet-Telefonie entgegentreten.

Feuerwehr findet drei verkohlte Leichen nach Scheunenbrand

Nach dem Brand eines Großraum-Heulagers im südmährischen Archlebov bei Hodonin / Göding in der Nacht auf Freitag hat die Feuerwehr in den Trümmern die verkohlten Leichen von drei Menschen gefunden. Das gab ein Sprecher der südmährischen Feuerwehr bekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Wie die Nachrichtenagentur CTK meldete, seien die Leichen so stark verbrannt, dass zunächst nicht einmal das Geschlecht identifiziert werden konnte. Die Ursache des Feuers ist noch unbekannt.

Prag: stärkster Bevölkerungszuwachs der letzten Jahre

Die Anzahl der Einwohner, die in der tschechischen Hauptstadt Prag leben, ist in den ersten zwei Quartalen des Jahres um mehr als 6000 Menschen gestiegen. Die Bevölkerungszahl lag damit zum 30. Juni bei 1.176.592 Einwohnern, wie das Tschechische Statistikamt bekannt gab. Der Anstieg sei einer der größten Zuwächse der letzten Jahre, ergänzten die Statistiker. Er sei vor allem auf den verstärkten Zuzug von Menschen in die Moldaumetropole zurückzuführen, hieß es.

Landkreis Olmütz schließt Partnerschaftsabkommen mit Würzburg

Zu den ausländischen Partnern des Landkreises Olomouc / Olmütz gehört seit Freitag auch der bayrische Kreis Würzburg. Mit dem Partnerschaftsvertrag besiegelten Vertreter beider Seiten die bereits 2003 begonnene Zusammenarbeit, die sich bislang vor allem auf die Bereiche Schulwesen und Kultur erstreckte. Der Partnerschaftsvertrag werde nun Impulse für eine weitere Entwicklung der Kooperation bringen, sagte der Vorsitzende der Landkreisregierung Ivan Kosatik. Der Würzburger Landrat Waldemar Zorn betonte, dass das Abkommen die tschechisch-deutsche Verständigung stärke. Für das gegenseitige Verstehen sei es wichtig, dass Begegnungen nicht nur auf der Ebene der Spitzenpolitik stattfänden, so Zorn.

Katze fliegt von Frankfurt nach Prag - als einziger Passagier

Eine Katze hat am Freitag zu Beeinträchtigungen des Flugverkehrs zwischen Frankfurt am Main und Prag geführt. In der Nacht auf Freitag hatte sich das Tier in den Laderaum einer in Frankfurt stehenden Maschine der tschechischen Fluggesellschaft CSA verirrt und sich darauf verängstigt in den technischen Bereichen des Flugzeugs versteckt. Da es dem Personal nicht gelang, die Katze einzufangen, musste am Freitagmorgen der Linienflug Frankfurt-Prag abgesagt werden. Wie CSA-Sprecherin Jitka Novotna mitteilte, flog die Maschine darauf mit der Katze als einzigem Passagier in das Prager Wartungszentrum, erst hier gelang es Technikern, die Katze zu finden. Das Tier wurde der tierärztlichen Untersuchung übergeben, die Fluggäste wurden auf andere Verbindungen umgebucht.

04-11-2005