Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten

30-10-2005

Finanzminister plant Arbeitsgruppe zur Euro-Vorbereitung

In Tschechien soll im kommenden Frühjahr eine Arbeitsgruppe entstehen, die sich mit den konkreten Vorbereitungen auf die Einführung des Euro beschäftigen wird. Das sagte Finanzminister Bohuslav Sobotka am Sonntag in einer Diskussionssendung des Tschechischen Fernsehens. Sobotka ist auch geschäftsführender Vorsitzender der tschechischen Sozialdemokraten (CSSD). Sollte seine Partei die Wahlen im nächsten Jahr gewinnen, dann strebe er als Datum für die Übernahme der europäischen Gemeinschaftswährung den 1. Januar 2010 an. Als größtes Problem auf dem Weg zum Euro bezeichnete Sobotka das Defizit in den öffentlichen Finanzen. Tschechien sei jedoch auch in diesem Bereich auf dem richtigen Weg und erfülle zur Einführung des Euro bereits mehr Kriterien als die Slowakei, Polen oder Ungarn.

Streit um Gesundheitsministerium geht weiter

Der Streit um die Ernennung eines neuen tschechischen Gesundheitsministers geht weiter. Der stellvertretende Ressortleiter David Rath sagte am Sonntag in einer Sendung des Privatfernsehsenders Nova, er würde seine Tätigkeit als Ärztekammerpräsident sofort zurücklegen, wenn ihn Präsident Vaclav Klaus offiziell zum Minister ernennt. Klaus hat sich bisher geweigert, den von Premierminister Jiri Paroubek vorgeschlagenen Rath zu ernennen, weil dieser sich in einem Interessenskonflikt befinden würde. Auf die Aussage Raths werde Klaus nicht reagieren, sagte indes der Präsidentensprecher. Der Weg über die Medien sei nicht die geeignete Form der Kommunikation. Rath wiederum sagt, er habe diese Woche bereits eine entsprechende Erklärung an die Präsidentschaftskanzlei geschickt, jedoch noch keine Antwort erhalten. Premier Paroubek ließ über seine Sprecherin ausrichten, er warte nun auf eine Reaktion von Präsident Klaus.

Prag hat zu wenige Schlafstellen für Obdachlose

Prag hat zu wenige Schlafstellen für Obdachlose. Das hat die Nachrichtenagentur CTK anlässlich des bevorstehenden Winterbeginns ermittelt. Laut Auskunft des Magistrats gibt es in der tschechischen Hauptstadt derzeit 560 Betten für Menschen, die kein Dach über dem Kopf haben. Eine Zählung vom Januar dieses Jahres hatte jedoch ergeben, dass es in Prag etwa 3100 Obdachlose gibt, Schätzungen sprechen sogar von bis zu 4600. Die Hilfsorganisation Nadeje will nun neue Räumlichkeiten ankaufen, laut ihrer Prager Direktorin Petra Lakatosova gibt es aber bürokratische Schwierigkeiten bei der Frage der Finanzierung durch Stadt oder Staat. Hana Halova vom Prager Stadtmagistrat warnt hingegen davor, die Zahl von Notunterkünften abrupt anzuheben. Das würde noch mehr Obdachlose aus den Regionen in die Hauptstadt locken, sagte Halova.

Deutsche Bestattungsunternehmen kooperieren mit tschechischen Krematorien

Immer mehr deutsche Bestattungsunternehmen arbeiten mit tschechischen Krematorien zusammen. Das berichtete am Sonntag die Nachrichtenagentur CTK. Hintergrund ist vor allem der Preisunterschied bei Feuerbestattungen: Während eine Standard-Einäscherung in Deutschland durchschnittlich etwa 3000 Euro kostet, zahlt man in Tschechien dafür oft weniger als 400 Euro. Einige tschechische Krematorien in Grenznähe geben an, dass die Aufträge aus Deutschland bereits 20 Prozent ihres Geschäfts ausmachen. Der Grund für die niedrigen Kosten dürfte nicht nur im generellen Preisgefälle zwischen den beiden Ländern bestehen: In Tschechien sind Einäscherungen weitaus mehr verbreitet, mit 76 Prozent aller Bestattungen liegt das Land hier weltweit an der Spitze.

Auch in Tschechien begann die Winterzeit - Autofahren auch untertags nur mit Licht

Auch in Tschechien wurden am Sonntag die Uhren um eine Stunde zurückgestellt, es gilt nun wieder die so genannte Winterzeit. Außer in den Jahren 1915 und 1916 sowie 1940 bis 1949 gab es hierzulande bis 1978 keine Zeitumstellungen. Danach dauerte die Sommerzeit bis zum Jahr 1995 immer sechs Monate. Erst im Jahr darauf glich die Tschechische Republik den genauen Beginn und die Dauer der Sommerzeit an die Regelung der Europäischen Union an. Die Zeitumstellung am Sonntag brachte auch eine Änderung für in- und ausländische Autofahrer: Von nun an darf auch am Tag nur mit Licht gefahren werden.

Wetter

Auch am Montag bleibt es in Tschechien überwiegend heiter, in niedrigeren Lagen ist hin und wieder mit Nebel zu rechnen. Tageshöchsttemperaturen 10 bis 14 Grad.

30-10-2005