Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten

25-07-2005

Tschechische Polizei verstärkt Anti-Terror-Vorkehrungen

Die tschechische Polizei verstärkt in Reaktion auf die Anschläge in Ägypten ihre Sicherheitsvorkehrungen. So wird etwa der Geheimdienst seine Aktivitäten erhöhen und die Polizei noch intensiver nach Sprengstoffen fahnden sowie die Anzahl der speziell ausgebildeten Spürhunde anheben. Außerdem sollen die bereits vorhandenen Kamera-Systeme in den Städten stärker genutzt werden. Das erklärte Innenminister Frantisek Bublan am Montag nach einer Sitzung des zentralen Krisenstabes der Regierung.

Bereits nach der ersten Attentatswelle in Großbritannien waren in Prag die Sicherheitsvorkehrungen in der Metro, am Flughafen und an internationalen Einrichtungen verstärkt worden. Premierminister Jiri Paroubek sagte, der Tschechischen Republik drohe nicht unmittelbar ein terroristischer Angriff, ein Anschlag lasse sich aber zugleich auch nicht ausschließen. Innenminister Bublan hatte zuvor bereits davor gewarnt, dass Tschechien zu einem Logistikzentrum für Terrorgruppen werden könnte. Er forderte daher eine Ausweitung der Kompetenzen der Sicherheitskräfte.

Dutzende Prager erweisen Kulturminister Dostal die letzte Ehre

Dutzende Menschen haben sich noch am Montag in die Kondolenzlisten eingetragen, die das Kulturministerium im Prager Nostitz-Palais am Montagnachmittag nach dem Tod seines langjährigen Leiters Pavel Dostal ausgelegt hat. Die Listen werden dort noch bis zum Freitagabend zugänglich sein. Politiker und Öffentlichkeit verabschieden sich mit einem Trauerakt am Donnerstag in Prag von Pavel Dostal. Die Beerdigung findet dann am Freitag in Dostals Heimatstadt Olomouc / Olmütz statt. Pavel Dostal war am Sonntagmorgen im Alter von 62 Jahren an Krebs gestorben. Der Ex-Dissident gehörte zu den angesehensten Politikern des Landes.

Weitere tschechische Touristen kehren vorzeitig aus Ägypten zurück

Auf dem Prager Flughafen Ruzyne sind am Montag weitere 76 tschechische Touristen eingetroffen, die sich nach den Terroranschlägen in Scharm el Scheich entschieden haben, ihren Urlaub in Ägypten vorzeitig zu beenden. Die Touristen wurden von einer Sondermaschine der tschechischen Fluggesellschaft CSA in Ägypten abgeholt. Es handelte sich um die bereits zweite Sondermaschine, die von der CSA nach Ägypten entsandt wurde.

Hauptinvestor PPF übernimmt Ceska pojistovna zu 100 Prozent

Die Aktionäre des größten tschechischen Versicherungskonzerns Ceska pojistovna haben am Montag auf einer außerordentlichen Hauptversammlung die Übernahme aller Aktien durch den bisherigen Hauptinvestor PPF zu unabhängig ermittelten Kursen gebilligt. Die Investmentgesellschaft, die bereits knapp 98 Prozent der Anteile an der Ceska pojistovna hält, machte damit von dem so genannten Verdrängungsrecht gegenüber Minderheitsbeteiligungen Gebrauch. Die 100-prozentige Übernahme der Aktien leitet den Rückzug der Ceska pojistovna von der Prager Börse ein.

Landwirte erwarten starke Einnahmerückgänge bei der Ernte

Die Landwirte in Südmähren erwarten bei dem Verkauf der diesjährigen Ernte einen Umsatzrückgang von rund einer Milliarde Kronen. Die Getreidepreise seien um rund ein Drittel gefallen, zugleich hätten die Bauern mit einem Ertragsrückgang von 20 Prozent und steigenden Energiepreisen zu kämpfen. Der Leiter der regionalen Landwirtschaftskammer in Brno / Brünn, Bozik Severin, äußerte die Befürchtung, dass sich Landwirte von gepachteten Flächen zurückziehen und diese nicht mehr bewirtschaften werden.

VW-Tochter Skoda steigert Absatz im 1. Halbjahr 2005 um 7,3 Prozent

Die tschechische Volkswagen-Tochter Skoda hat ihren Absatz im ersten Halbjahr 2005 um 7,3 Prozent auf rund 245 000 Fahrzeuge gesteigert. Das teilte das Unternehmen in Mlada Boleslav / Jungbunzlau am Montag mit. Skoda profitierte dabei vor allem vom gestiegenen Absatz in Westeuropa, der um 17 Prozent auf rund 141 000 Autos zugelegte. Stärkster Markt sei mit 15 Prozent Zuwachs Deutschland, wo 42 000 Fahrzeuge verkauft wurden. Um 7,1 Prozent auf rund 57 500 Fahrzeuge fielen hingegen die Verkäufe in Zentral- und Osteuropa.

Tschechischer Leichtathletikverband nominiert Sportler für die WM in Helsinki

Der Tschechische Leichtathletik-Verband hat am Montag 21 Athleten für die kommende Weltmeisterschaft in Helsinki nominiert. An dem Turnier, das am 6. August beginnt, werden auch die tschechischen Olympiasieger im Zehnkampf und im Speerwerfen, Roman Seberle und Jan Zelezny teilnehmen.

Pavel Dolezel nicht mehr Tourdirektor der Friedensfahrt

Der langjährige Tourdirektor der Friedensfahrt, der Tscheche Pavel Dolezel, hat nach der Absage der traditionsreichen Tour in seinem Jahr seinen Posten abgegeben. "Nachdem die Radprofis in diesem Jahr erstmals seit 1948 nicht starten können, war dies zu erwarten", sagte der Sprecher des Tschechischen Radsportverbandes, Jaroslav Cicha, am Montag der dpa in Prag. Der Nachfolger von Dolezel stehe noch nicht fest, sagte Cicha. Die diesjährige Auflage des einst weltweit größten Amateur-Etappenrennens war im Frühjahr aus finanziellen Gründen abgesagt worden.

25-07-2005