Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten

23-07-2005

23-jähriger Tscheche unter den Opfern der Anschläge in Ägypten

Unter den Opfern der Bombenanschläge im ägyptischen Badeort Scharm el Scheich in der Nacht auf Samstag befindet sich nach vorläufigen Angaben auch ein 23-jähriger tschechischer Mitarbeiter eines Reisebüros, weitere Tschechen seien bei den Explosionen verletzt worden. Dies bestätigte am Samstag auf einer außerordentlichen Pressekonferenz in Prag der tschechische Außenminister Cyril Svoboda. Tschechische Diplomaten versuchen derzeit festzustellen, ob es noch weitere tschechische Opfer gibt.

Bei der Detonation mehrerer Autobomben in der ägyptischen Touristenhochburg waren am frühen Samstagmorgen mindestens 88 Menschen ums Leben gekommen, mehr als 200 wurden verletzt. Es handelt sich um die verheerendsten Anschläge in Ägypten in den letzten acht Jahren. Die tschechische Fluggesellschaft CSA hat noch am Samstag eine Sondermaschine mit Hilfsgütern nach Ägypten entsandt; an Bord sind auch ein Arzt und ein Psychologe. Nach Angaben des Außenministeriums befinden sich derzeit etwa 1500 bis 2000 Tschechen in der betroffenen Region.

Präsident Klaus und Premier Paroubek verurteilen die Anschläge in Ägypten

Der tschechische Präsident Vaclav Klaus und Premierminister Jiri Paroubek haben in ersten Reaktionen die Anschläge in Ägypten scharf verurteilt. Die Bluttat zeige erneut, dass der Terrorismus eines der gefährlichsten Phänomene sei, mit dem die gegenwärtige Zivilisation konfrontiert ist, schrieb Klaus in einem Beileidstelegramm an seinen ägyptischen Amtskollegen Hosni Mubarak. Premier Paroubek sagte, die neue Attentatsserie sei ein Beleg dafür, wie sehr die Welt zusammengerückt sei. Terroristen könnten heute überall zuschlagen. Mit Blick darauf betonte der Regierungschef erneut die Wichtigkeit der am Freitag angekündigten Sonderübung der tschechischen Rettungskräfte.

CSA kündigt Sonderflüge zur Rückholung der Ägypten-Urlauber an

Die tschechische Fluggesellschaft CSA hat angekündigt, innerhalb der nächsten zwei Tage rund 600 tschechische Touristen aus der von den Anschlägen betroffenen ägyptischen Urlaubsregion Scharm el Scheich nach Hause holen zu können. Premierminister Jiri Paroubek hatte auf einer außerordentlichen Pressekonferenz am Samstag bekannt gegeben, dass noch im Laufe des Tages die ersten 110 Rückkehrer an Bord einer Sondermaschine in Prag eintreffen werden.

Gesundheitszustand von Kulturminister Dostal sehr ernst

Der Gesundheitszustand des tschechischen Kulturministers Pavel Dostal hat sich in der Nacht zu Samstag bedeutend verschlechtert und ist derzeit sehr ernst. Das meldete am Samstag der Internet-Nachrichtenserver Novinky. Dostal, bei dem im vergangenen Jahr eine Krebserkrankung festgestellt worden ist, befindet sich in medizinischer Behandlung in der Universitätsklinik in Brno / Brünn. Der 62-Jährige gehört zu den respektiertesten Politikern des Landes und ist mit seiner siebenjährigen Amtszeit einer der dienstältesten Minister der Regierung.

Hochwasserschutz-Übung in Prag

Die Stadt Prag ist innerhalb von einem halben Tag gegen Hochwasser gerüstet. Diese Zwischenbilanz zog Primator Pavel Bem während einer Hochwasserschutzübung in der tschechischen Hauptstadt, die am Freitagabend begonnen hat. Bei der Übung wurde erstmals das neue, insgesamt 2,5 Kilometer lange System der mobilen Schutzwände aufgebaut, das vor kurzem fertig gestellt worden war. Die Wände sollen einem Hochwasser bis zu einem Moldaupegel von elf Metern standhalten. Damit würde Prag auch bei einer Wiederholung der Jahrhundertflut aus dem Jahre 2002 im Trockenen bleiben. Damals waren der Stadt Schäden in Höhe 26 Milliarden Kronen enstanden. Die Hochwasser-Übungen sollen am Sonntagabend beendet werden.

Landkreis Pilsen unterstützt tschechisch-deutsches Internet-Kulturportal

Der Landkreis Pilsen stellt 200.000 Kronen - rund 6500 Euro - für den Ausbau des tschechisch-bayerischen Internet-Kulturportals bbkult.net bereit. Das gab die Sprecherin des Landkreises Alena Satrova bekannt. Das Portal informiert seit fünf Jahren in tschechischer und deutscher Sprache über kulturelle Ereignisse und Sehenswürdigkeiten in der Region Pilsen und in der bayerischen Oberpfalz. Monatlich werden auf den Seiten rund 200 Veranstaltungen angekündigt.

23-07-2005