Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten

01-07-2005

Präsident Klaus plädiert für Treffen von Verfassungsvertretern

Präsident Vaclav Klaus hat am Freitag zu einer - wie es hieß - "seriösen Debatte über die Europäische Union" aufgerufen. In einem Brief, adressiert an die obersten Vertreter der Verfassungsorgane sowie an die Chefs der fünf Parlamentsparteien, plädiert das tschechische Staatsoberhaupt dafür, möglichst bald im Laufe dieses Sommers zusammen zu kommen. Klaus, der es vor kurzem ablehnte, als Euroskeptiker bezeichnet zu werden, möchte eigenen Worten zufolge bei dem Treffen mit dem Premier sowie mit den Vorsitzenden der beiden Parlamentskammern und den Parteivorsitzenden nach einer Übereinkunft in konkreten Punkten suchen, um eine gemeinsame Position des Landes zu einer gesamteuropäischen Diskussion zu finden.

40.Internationale Filmfestspiele in Karlsbad eröffnet

Im Großen Saal des Hotels Thermal in Karlsbad ist am Freitag der 40.Jahrgang des Internationalen Filmfestivals eröffnet worden. Sein Hauptstar, der US-amerikanische Filmschauspieler, Regisseur und Produzent Robert Redford, hat während der Eröffnungszeremonie den Festivalpreis, den Kristallglobus, für seinen künstlerischen Beitrag zur Weltkinematographie übernommen. Am Galaabend nahmen u.a. der tschechische Ex-Präsident Vaclav Havel und die ehemalige Außenministerin der USA und Tschecho-Amerikanerin Madeleine Albright teil. Die Projektionen des neuntägigen Filmfestivals von Karlovy Vary wurden mit dem Film Butch Cassidy and Sundance Kid mit Robert Redfort und Paul Newman in den Hauptrollen eröffnet.

Vor Sommerpause Zwistigkeiten im Parlament

Am Freitag, dem letzten Tag der vor drei Wochen eröffneten Plenartagung des tschechischen Abgeordnetenhauses, kam es zu Zwistigkeiten, die zu deren vorzeitiger Beendigung führten. Die Ursache war die Absenz der meisten Minister. Für den Tagungsverlauf bzw. für die Beschlussfähigkeit des Parlaments ist sie prinzipiell nicht relevant, diesmal führte sie aber dazu, dass einige der geplanten Programmpunkte, darunter auch der Schlussbericht zum Haushalt 2004, nicht behandelt werden konnten. Dass von den insgesamt 18 Kabinettsmitgliedern nur drei der Abgeordnetendebatte beiwohnten, bezeichnete der oppositionelle Vizevorsitzende des Abgeordnetenhauses Ivan Langer als skandalös. Damit begann für die tschechischen Parlamentarier die zweimonatige Sommerpause.

Positive Bilanz der EU-Mitgliedschaft Tschechiens

Wie aus einer Studie des Tschechischen Statistischen Amtes (CSU) hervorgeht, hat sich der EU-Beitritt für die Tschechische Republik bisher gelohnt. Die Autoren der Studie bewerten positiv vor allem eine rasante Verbesserung der Position Tschechiens im Außenhandelsbereich. Darüber hinaus konnte das Land im zurückliegenden Jahr insgesamt 36 Milliarden Kronen (rund 1,2 Milliarden Euro) aus den europäischen Fonds erwerben. In den EU-Haushalt hingegen hat Tschechien eine um etwa sieben Milliarden Kronen niedrigere Summe eingezahlt. Als eine einzige negative Tatsache der EU-Mitgliedschaft Tschechiens wird in der Studie eine erhöhte ökologische Belastung, verursacht vor allem durch den enorm gestiegenen LKW-Verkehr in Tschechien, bezeichnet.

Positive Haushaltsbilanz nach sechs Monaten

Nach dem ersten Halbjahr 2005 weist der tschechische Haushalt unerwartet eine positive Bilanz auf, und zwar einen Überschuss von 3,7 Milliarden Kronen, das sind etwa 120 Millionen Euro. Ende Mai hingegen wurde bei der Bilanz ein Defizit von 27 Milliarden Kronen verzeichnet. Den Umschwung führt das Finanzministerium auf die schnell wachsenden Einnahmen des Staates zurück, die zugleich von niedrigeren Ausgaben begleitet werden. Einen Haushaltsüberschuss zu erzielen ist es der Regierung zuletzt im Jahr 1998 gelungen, informierte am Freitag das Finanzministerium.

Tschechischer Luftraum von neuen Maschinen überwacht

Seit heute Morgen wird der tschechische Luftraum von neuen Jagdflugzeugen des Typs Jas-39 Gripen überwacht. Zwei der insgesamt sechs Maschinen, die bereits an Tschechien geliefert wurden, absolvieren die ersten Testflüge. Bis zum Herbst werden weitere acht Maschinen in Tschechien erwartet. Die Gripen ersetzen die alten sowjetischen Abfangjäger vom Typ MiG-21. Prag hat sie um etwa 20 Milliarden Kronen, das sind knapp 670 Millionen Euro, für die Dauer von zehn Jahren von Schweden gemietet.

Chorleiter der Bambini di Prag freigelassen

Der Chorleiter der Bambini di Praga, Bohumil Kulinsky, verdächtig wegen sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen, ist heute nach 219 Tagen Haft freigelassen worden. Damit entsprach das Gericht des 4. Prager Stadtbezirks der von Kulinsky eingereichten Beschwerde gegen das im Mai dieses Jahres gefällte Verdikt, seine Haft aufrechtzuerhalten. Kulinsky muss sich nun in regelmäßigen Zeitabständen bei einem ihm zugeordneten Kurator melden.

Zwei Monate Schulferien für 1 400 000

In Tschechien haben am Freitag die zweimonatigen Schulferien begonnen. Mehr als 1.400.000 Schüler in ganz Tschechien haben am Donnerstag ihre Zeugnisse bekommen. Auf die Schulbänke werden die Schüler wieder am 1. September zurückkehren.

Tschechin unter 1000 Bewerberinnen um Friedens-Nobelpreis

Unter rund tausend Frauen, die sich in diesem Jahr gemeinsam um den Friedens-Nobelpreis bewerben wollen, ist auch eine Tschechin. Darüber informierte am Freitag auf ihrer Webseite die schweizerische Vereinigung mit dem Namen "1000 Frauen für den Friedens-Nobelpreis 2005". Auf der Liste ihrer Kandidatinnen befindet sich die Vorsitzende des tschechisch-deutschen Frauenforums Vera Vohlidalova. Die Projektverantwortlichen bezeichneten die ehemalige Leiterin der Bibliothek im nordböhmischen Liberec/Reichenberg, die sich jahrelang für die tschechisch-deutsche Verständigung einsetzt, als ein "Produkt Europas und eine Zeugin der nicht weit zurückliegenden stürmischen Vergangenheit", die sich entschied, darüber nicht zu schweigen.

Gedenkstunde für Franz Kafka

Etwa 50 Menschen sind am Freitag am Franz-Kafka- Denkmal in der Prager Altstadt zusammengetroffen, um an den 122.Geburtstag des berühmten Schriftstellers zu erinnern. In diesem Zusammenhang verlas der Bürgermeister des 1. Stadtbezirkes von Prag, Vladimir Vihan, eine Botschaft des Prager Oberbürgermeisters Pavel Bem. Darin wurde hervorgehoben, dass Kafkas Vermächtnis nach wie vor lebendig sei, da er in seinen Werken Gefühle festgehalten habe, die auch in der heutigen Gesellschaft präsent seien. Die Gedenkfeier wurde von der argentinischen Botschaft in Prag sowie von der Franz Kafka Gesellschaft und dem Franz Kafka Zentrum veranstaltet.

Wettbewerb für Lkw-Maut in Tschechien ausgeschrieben

Das Verkehrsministerium in Prag hat gestern einen internationalen Wettbewerb für die ab 2007 in Tschechien geplante Lkw-Maut ausgeschrieben.

Ob eine Mikrowellen-Technik wie in Österreich oder ein satellitengestütztes System wie in Deutschland zur Anwendung kommen solle, sei noch völlig offen, sagte eine Ministeriumssprecherin. Tschechien hofft, durch die Gebühren jährlich 500 Millionen Euro einzunehmen.

Mlada fronta: Julius Meinl zieht sich von tschechischem Markt zurück

Die seit langem in den roten Zahlen steckende österreichische Einzelhandelsgesellschaft Julius Meinl bereit nach Informationen der Tageszeitung Mlada fronta Dnes ihren Rückzug vom tschechischen Markt vor, auf dem Julius Meinl seit 11 Jahren vertreten ist. Von den 88 Filialen sollen demnach zwei Drittel von der Supermarktkette Albert übernommen werden, die anderen Märkte seinen zur Abwicklung an eine Tochtergesellschaft übetragen worden. Die Firma wies die Berichte zurück.

Historische Skoda-Wagen bereiten sich auf Europareise vor

Fünf historische Skoda-Wagen machen sich in der kommenden Woche auf einen langen Weg durch Europa. Veranstalter der Skoda Auto European Tour ist das Skoda-Automobilwerk in Mlada Boleslav, wo vor genau 100 Jahren der erste PKW hergestellt wurde. Auf einer 6 000 Kilometer langen Trasse werden die historischen Wagen insgesamt zehn Ländern Europas besuchen. Unter den Teilnehmern befinden sich z.B. ein Laurin & Klement aus dem Jahre 1923, ein Skoda 860 aus dem Jahr 1932 oder ein Skoda Popular Monte Carlo, Jahrgang 1937, alle sind Exponate des Skoda Auto Museums. Der Startschuss für die Europatour der fünf Skoda-Wagen, die zunächst nach Polen, Deutschland, Belgien, Großbritannien und dann nach Frankreich, Italien und über Österreich und die Slowakei zurück nach Tschechien fahren, soll am Mittwoch, punkt 13.00 Uhr, vor dem Museumsgebäude des Autowerkes in Mlada Boleslav abgegeben werden. Von hier aus geht es nach

Bildhauer David Cerny gestaltet Bushaltestelle in Liberec / Reichenberg

In Liberec / Reichenberg wird heute am F.X. Salda-Theater eine Bushaltestelle eröffnet, die der renommierte Bildhauer David Cerny gestaltet hat. Auf einem monumentalen Bronzetisch, unter dem die Fahrgäste warten, stehen Symbole für die Liberecer Stadtgeschichte, unter anderem auch ein jüdischer Leuchter und ein deutscher Bierkrug. Cerny setzt sich in seinen umstrittenen Werken immer wieder mit Symbolen der tschechischen Geschichte auseinander, bekannt ist etwa sein Heiliger Wenzel, der bäuchlings auf einem toten, kopfüber von der Decke hängenden Pferd reitet.

01-07-2005