Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten

26-06-2005

Gewitter in Tschechien: Blitz tötete 45-jährigen Mann beim Golfspielen

Mit heftigen Regengüssen, Blitzeinschlägen und Hagelschauern entluden sich am Samstag und in der Nacht zum Sonntag mehrere Wärmegewitter über der Tschechischen Republik. In der Nähe der mittelböhmischen Stadt Benesov wurde dabei ein 45-Jähriger beim Golfspiel vom Blitz erschlagen. Der Nachrichtenagentur AP zufolge war der getötete Mann ein britischer Bürger. Vermutlich ein weiterer Blitz schlug in die Lagerhalle der Tschechischen Speläologie-Gesellschaft in Luka bei Olomouc/Olmütz ein. Der durch den nachfolgenden Brand entstandene Sachschaden wird auf 800.000 Kronen (ca. 27.000 Euro) beziffert. In der Umgebung von Brno/Brünn sind drei Bungalows und in der gleichfalls südmährischen Gegend um Hodonin ein Familienhaus ausgebrannt, nachdem sie zuvor von Blitzen getroffen wurden. Im Landkreis Liberec/Reichenberg haben die starken Regengüsse zu einer erhöhten Anzahl von Verkehrsunfällen geführt.

Verfolgte des KPTsch-Regimes warnen vor Etablierung der Kommunisten

Politiker und Verfolgte des kommunistischen Regimes in der ehemaligen Tschechoslowakei haben am Sonntag an der Ehrengrabstätte des Friedhofs im Prager Stadtteil Dablice das Andenken jener Menschen geehrt, die den "roten Terror" nicht überlebt haben. Die Vertreter der tschechischen politischen Szene mit dem Senatsvorsitzenden Premysl Sobotka (ODS) an der Spitze haben dazu aufgerufen, dass man die Leiden der Opfer nicht vergessen dürfe, zumal die Kommunistische Partei Böhmens und Mährens (KSCM) sich auf der politischen Bühne Tschechiens immer stärker etabliere. Sobotka warnte in seiner Rede daher eindringlich vor der Wiedergeburt des Kommunismus.

STEM-Umfrage: Klaus vertrauenswürdigster Politiker vor Paroubek

Präsident Vaclav Klaus wird in der Tschechischen Republik nach wie vor als der glaubwürdigste unter den vier höchsten Verfassungsrepräsentanten des Landes angesehen. Mit 73 Prozent ist sein Zuspruch in der Bevölkerung zwar um fünf Prozent gegenüber März dieses Jahres gesunken, dennoch konnte Klaus damit wieder nahezu drei Viertel der Bürger von sich überzeugen. Premierminister Jiri Paroubek (CSSD), der den im Frühjahr als Regierungschef zurückgetretenen Parteivorsitzenden der Sozialdemokraten, Stanislav Gross, in dieser Wertung ablöste, schaffte es auf Anhieb auf einen Zuspruch von 48 Prozent. Die Vorsitzenden der beiden Parlamentskammern, Abgeordnetenchef Lubomir Zaoralek (CSSD) und Senatschef Premysl Sobotka (ODS) haben je 43 Prozent an Zustimmung auf sich vereint. Das geht aus einer jüngsten Umfrage der Agentur STEM hervor, die am Sonntag veröffentlicht wurde.

Tschechischer Ex-Ministerpräsident verärgert slowakische Regierung

Der frühere tschechische Ministerpräsident Milos Zeman (60) hat mit einer Kritik der slowakischen Reformpolitik Proteste der dortigen Regierung ausgelöst. Während eines Besuchs in Bratislava warf der Sozialdemokrat dem Mitte-Rechts-Kabinett vor, sich "idiotisch" zu verhalten und die Slowaken als "Versuchskaninchen" ihrer Transformationsschritte zu missbrauchen. Der slowakische Wirtschaftsminister Pavol Rusko wies dies am Sonntag mit den Worten zurück, das Verhalten des leidenschaftlichen Biertrinkers Zeman "nähere sich den Manieren eines Trunkenboldes". Zeman war von 1998 bis 2002 Regierungschef und ist Autor zahlreicher umstrittener Aussagen. Zum Beispiel hatte er Sudetendeutsche vor drei Jahren als "Hitlers fünfte Kolonne" und den österreichischen Politiker Jörg Haider als "Postfaschisten" bezeichnet.

Treffen der "Hell´s Angels" in Prag ohne Zwischenfälle beendet

In Prag ist ein dreitägiges Treffen von rund 1.000 Angehörigen der Rocker-Vereinigung "Hell's Angels" am Sonntag ohne Zwischenfälle offiziell zu Ende gegangen. Die aus vielen Ländern angereisten Motorradfahrer hätten sich "vorbildlich" verhalten, sagte eine Sprecherin der tschechischen Polizei. Wegen eines Großaufgebots der Polizei hatte die Organisation auf eine geplante Fahrt durch Prag verzichtet und ihre "Weltkonferenz" ausschließlich auf einem Campingplatz der tschechischen Hauptstadt abgehalten. Die böhmischen Behörden sagten am Mittag, wegen der Ausreise der "Hell's Angels" könne es an zahlreichen Grenzübergängen nach Deutschland zu längeren Wartezeiten kommen. Bereits am Freitag hatten tschechische Grenzpolizisten die Motorradfahrer scharf kontrolliert und etwa 100 von ihnen die Einreise wegen Drogen- und Waffenfunden sowie unvollständigen Dokumenten verweigert.

Über zehn Prozent der Brücken in Tschechien in gefährlichem Zustand

Mehr als zehn Prozent der Brücken in der Tschechischen Republik ist in einem technisch unzureichenden Zustand. Aus dem Staatlichen Fonds für Verkehrsinfrastruktur und durch die einzelnen Landkreise werden zu deren Reparatur und Modernisierung jährlich nahezu drei Milliarden Kronen (ca. 100 Millionen Euro) aufgewendet. Um jedoch so schnell als möglich alle beschädigten Brücken in einen den technischen Normen entsprechenden Zustand zu versetzen, müssten einmalig rund 15 Milliarden Kronen (500 Millionen Euro) investiert werden. Das gab der Direktor des Verkehrsinfrastrukturfonds Pavel Svagr am Sonntag der Nachrichtenagentur CTK bekannt.

60. Folklore-Festival in Straznice wurde von 17.000 Gästen besucht

Im mährischen Straznice ist am Sonntag das 60. Internationale Folklore-Festival zu Ende gegangen. Das Jubiläum der populären Veranstaltung hat sich auch in der Besucherzahl niedergeschlagen. "In diesem Jahr konnten wir in Straznice ca. 17.000 Gäste begrüßen. Das sind nahezu 4000 mehr als in den vergangenen Jahren", teilte Ludmila Horehledova vom Festival-Komitee der Nachrichtenagentur CTK mit.

Kanu-EM in Slowenien: Tschechien gewinnt zum Abschluss vier Medaillen

Mit dem Gewinn von vier Medaillen brachte der Sonntag bei der Europameisterschaft im Wildwasser-Kanusport, die im slowenischen Tacen ausgetragen wurde, der Tschechischen Republik nach den vorangegangenen Pleiten doch noch einen Erfolg versöhnenden Abschluss. Im Canadier-Zweier der Herren siegten Jaroslav Volf und Ondrej Stepanek und verteidigten damit ihren EM-Titel aus dem Vorjahr. Marek Jiras und Tomas Mader komplettierten den tschechischen Triumph mit dem Gewinn der Silbermedaille. Im Kajak-Einer der Damen mussten sich die zweitplazierte Stepanka Hilgertova und Bronzegewinnerin Irena Pavelkova nur der neuen Europameisterin aus Deutschland, Mandy Planert, geschlagen geben.

26-06-2005