Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten

28-05-2005

Präsident Vaclav Klaus besuchte Blansko

Präsident Vaclav Klaus hat am Samstag das 100.Jubiläum der Erhebung des südmährischen Blansko zur Stadt gemeinsam mit den Einwohnern gefeiert. Nur zwei Tage vor seiner Ankunft lehnte es der Präsident ab, Ehrenbürger von Blansko zu werden. Der Grund seiner Entscheidung war der Streit im Stadtrat, in dem bereits Anfang Mai die Verleihung der Ehrenbürgerschaft an Klaus nur mit der knappen Mehrheit einer Stimme gegen den Widerstadt der linksorientierten Opposition durchgesetzt werden konnte. Eigenen Worten zufolge wollte der Präsident mit der eventuellen Annahme des Ehrenbürgertitels nicht dazu beitragen, dass ein großer Teil des Stadtrats mit Bitterkeit erfüllt werde. Über seinen in dieser Woche entstandenen Streit mit Premier Jiri Paroubek wollte der Präsident nicht sprechen. Wegen seiner wiederholten Kritik des europäischen Verfassungsvertrags sprach Premierminister Paroubek über die Möglichkeit, die auslandspolitischen Aktivitäten des Staatspräsidenten im Einklang mit der tschechischen Verfassung zu begrenzen.

Gedenkfeier ehemaliger politischer Häftlinge in Jachymov

Im nordböhmischen Jachymov/Joachimsthal haben am Samstag ehemalige politische Häftlinge der Gräuel gedacht, die in den 50er Jahren des 20.Jahrhunderts tausende Menschen in den dortigen Arbeitslagern in den Uranbergwerken erleben mussten. Bei der Gedenkfeier, die bereits zum 16.Mal nach 1989 unter dem Motto "Die Hölle von Jachymov" veranstaltet wurde, wies die Vorsitzende der Konföderation politischer Häftlinge, Nada Kavalirova darauf hin, dass es bis heute nicht gelungen ist, die Urheber der damaligen Tragödien zur Verantwortung zu ziehen.

Expertendebatte über kommunistische und nationalsozialistische Ideologie

Einer am Samstag von der tschechischen Nachrichtenagentur CTK veröffentlichten Meldung zufolge ist für die kommende Woche ein Expertentreffen in Prag vorgesehen, auf dem über die kommunistische Ideologie und deren Auswirkungen in der heutigen Welt diskutiert wird. Bei einer öffentlichen Anhörung, die im Gebäude des Senats stattfinden wird, wollen die Experten u.a. die Kontinuität zwischen der vor dem Wendejahr 1989 existierenden kommunistischen Partei (KSC) und der heutigen Kommunistischen Partei Böhmens und Mährens (KSCM) analysieren wie auch die kommunistische und die nationalsozialistische Ideologie vergleichen.

Ex-Präsident Benes hat neue Gedenkstätte

Ex-Präsident Edvard Benes hat eine neue Gedenkstätte. Am Samstag ist sie aus Anlass seines 121.Geburtstages in Sezimovo Usti beim südböhmischen Tabor eröffnet worden. Die Besucher können sich im neu errichteten Haus mit dem Lebenswerk des ehemaligen tschechoslowakischen Staatsoberhauptes sowie mit dem Privatleben des Ehepaars Benes in Sezimovo Usti, wo Ex-Präsident Benes im Jahre 1948 gestorben war, vertraut machen.

Prager Frühling: erweitertes Programmangebot des traditionellen Musikfestivals

Das Internationale Musikfestival Prager Frühling gilt traditionsgemäß, doch nicht mehr ausschließlich der klassischen Musik. In seinem diesjährigen Programmangebot gibt es zum ersten Mal auch das so genannte Ethnomarathon mit einem Worldmusic-Konzert im Prager Theater Archa. Im Konzert stellen sich Musiker aus Syrien, Benin, Bulgarien und China vor.

Roma-Weltfestival geht in Prag zu Ende

Zum Abschluss des viertägigen Roma-Weltfestifals Khamoro 2005 findet am Samstagabend ein Galakonzert der traditionellen Roma-Musik im Prager Lucerna-Saal statt. Vertreten ist sie durch zahlreiche Interpreten aus Indien, Finnland, Österreich, Bulgarien, der Ukraine, Polen, Brasilien, Russland, Mazedonien, der Slowakei und Tschechien.

Alfred-Döblin-Preis geht an tschechischen Autor

Der in Deutschland lebende tschechische Schriftsteller Jan Faktor erhält am Sonntag in der Berliner Akademie der Künste den Alfred-Döblin-Preis 2005. Die von Günter Grass gestiftete, mit 12 000 Euro dotierte Auszeichnung wird dem seit 1978 in Berlin lebenden Tschechen für sein Prosamanuskript mit dem Arbeitstitel "Schornstein" verliehen.

Wetter

Auf genau 30 Grad Celsius stiegen die Temperaturen am Samstagnachmittag im Prager Klementinum. Damit wurde aber noch kein Prager Rekord des 28.Mai aufgestellt, denn am selben Tag im Jahre 1892 betrug die in Klementinum gemessene Temperatur in Prag 31,6 Grad. In Ceske Budejovice/Budweis maßen die Wetterfrösche am Samstag 17 Uhr 30,9 Grad. Damit wurde die Rekordtemperatur aus dem Jahr 1892 in der südböhmischen Stadt um 1,2 Grad Celsius übertroffen. Die hohen Sommertemperaturen sind durch die aus südwestlichen Richtungen nach Tschechien strömende tropische Luft verursacht, die auch am Sonntag weiter herangeführt wird. Die Tagestemperaturen werden laut Meteorologen über die Hitzmarke von 30 Grad möglicherweise bis auf 33 Grad steigen, gegen Abend sind gebietsweise Gewitter zu erwarten. Am Montag sinken die Temperaturen in Tschechien auf 27 Grad, am Dienstag um weitere 10 Grad, es soll regnerisch sein.

28-05-2005