Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten

05-05-2005

5. Mai - Gedenken an den Prager Aufstand vor 60 Jahren

Am 5. Mai gedachte Tschechien des Beginns des Prager Aufstandes, der vor 60 Jahren das Ende der nationalsozialistischen Herrschaft in der Tschechoslowakei einläutete. An dem zentralen Festakt vor dem Gebäude des Rundfunks nahmen die Spitzenpolitiker des Landes teil. Ministerpräsident Jiri Paroubek und die Vorsitzenden der beiden Parlamentskammern hoben in ihren Ansprachen hervor, dass der gegenwärtige Frieden für die Menschen inzwischen selbstverständlich geworden sei. Demokratie und Freiheit seien aber unter Opfern errungen worden, unterstrich Paroubek. Vor dem Festakt war vor mehreren hundert Zuschauern und zahlreichen Veteranen ein Teil der damaligen Kämpfe um das Funkhaus nachgestellt worden. Auch in Plzen / Pilsen begannen am Donnerstag die Feiern zum Gedenken an die Befreiung der Stadt durch die US-Armee.

Kavan stellt Zustimmung zur Regierung abermals in Frage

Im Vorfeld der Vertrauensabstimmung über das neue Kabinett hat der sozialdemokratische Abgeordnete und Ex-Außenminister Jan Kavan (CSSD) nach der Einigung vom Dienstag seine Zustimmung zur Regierung am Donnerstag abermals in Frage gestellt. Streitpunkt ist diesmal der tschechische UN-Botschafter Hynek Kmonícek. Premier Paroubek erwägt Kmoníceks Abberufung, weil dieser das Prager Außenamt wiederholt öffentlich kritisiert hat. Kavan hat seine Stimme für die Regierung demgegenüber vom Verbleib Kmoníceks abhängig gemacht. Aufgrund der knappen Mehrheitsverhältnisse ist Premierminister Paroubek auf jede einzelne Stimme angewiesen. Die Vertrauensabstimmung wurde auf den 13. Mai angesetzt.

Zaoralek schlägt Klaus öffentliche Debatte um EU-Verfassung vor

Der Vorsitzende des Tschechischen Abgeordnetenhauses, der Sozialdemokrat Lubomir Zaoralek, hat Präsident Vaclav Klaus zu einer öffentlichen Debatte über den Europäischen Verfassungsvertrag aufgefordert. Eine solche Diskussion, zu der auch diverse Experten hinzugezogen werden sollen, könnte auf dem Boden des Abgeordnetenhauses stattfinden, schlug Zaoralek vor. Hintergrund der Idee ist ein Streit zwischen Abgeordneten des Europaparlaments, die die Ratifizierung der Verfassung befürworten, und Klaus, der ein entschiedener Gegner dieses Dokuments ist. Zaoralek hatte sich in dieser Auseinandersetzung hinter die EU-Abgeordneten und damit gegen den tschechischen Präsidenten gestellt.

AKW Dukovany: Modernisierung des dritten Blocks abgeschlossen

Im Kernkraftwerk Dukovany in der Nähe des südmährischen Trebic / Trebitsch ist die Modernisierung des dritten Kraftwerksblocks abgeschlossen worden. Das gab am Donnerstag der Leiter des Kraftwerks Zdenek Linhart bekannt. Die nach 20 Jahren veraltete Elektronik sei dabei durch neue Technologie ersetzt worden. Der Austausch der Elektronik ist die erste Phase einer Grunderneuerung des Kraftwerks, die bis zum Jahr 2012 abgeschlossen sein soll. Die Betreibergesellschaft CEZ will bis dahin 12 Milliarden Kronen ins das Kraftwerk investieren, das sind etwa 400 Millionen Euro. Das Kernkraftwerk Dukovany war Mitte der 80er Jahre mit einer ursprünglich auf 30 Jahre veranschlagten Lebensdauer in Betrieb genommen worden. Die Betreibergesellschaft möchte die Betriebszeit auf bis zu 60 Jahre ausweiten.

Grünes Licht für Pendolino auf der Strecke Prag - Decin

Der neue so genannte Hochgeschwindigkeitszug Pendolino wird in Zukunft die Strecke von Prag über Usti nad Labem und Decin bis zu tschechisch-deutschen Grenze ohne Einschränkungen befahren können. Die Testphase wurde am Donnerstag nach gut vier Monaten erfolgreich beendet. Die Fahrt von Prag nach Usti nad Labem / Aussig, die bislang 63 Minuten dauerte, schafft der Neigetechnik-Zug in 50 Minuten. Noch in diesem Jahr soll der Pendolino auch auf den Strecken von Prag nach Brno / Brünn und Ostrava / Ostrau getestet werden.

Senat billigt höhere Unterstützung für häusliche Pflege

Menschen in Tschechien, die sich um pflegebedürftige Angehörige kümmern, dürfen in Zukunft auf eine höhere staatliche Unterstützung hoffen. Der Senat hat am Donnerstag mit breiter Mehrheit einen Gesetzentwurf verabschiedet, der vorsieht, die Beihilfe um rund 1500 Kronen auf mehr als 5300 Kronen, etwa 180 Euro heraufzusetzen. Die pflegenden Angehörigen können außerdem mehr als bisher hinzuverdienen, ohne den Anspruch auf die Unterstützung zu verlieren. Das Gesetz muss nun noch von Präsident Klaus unterzeichnet werden.

Eishockey-WM: Tschechien beendet Vorrunde als Gruppenerster

Die tschechische Eishockey-Nationalmannschaft hat auf der Weltmeisterschaft in Wien am Donnerstag auch ihr drittes Spiel gewonnen. Die Auswahl unter Trainer Vladimir Ruzicka besiegte Kasachstan mit 1:0. Damit beendet das tschechische Team die Vorrunde als Gruppenerster. Im nächsten Spiel tritt Tschechien am Samstag in der Achtelfinalgruppe gegen die Slowakei an.

Eishockey-WM: Jagr testet am Freitag Spieltauglichkeit nach Fingerbruch

Der Star der tschechischen Eishockey-Nationalmannschaft Jaromir Jagr wird am Freitag ausprobieren, ob er trotz eines gebrochenen kleinen Fingers weiter an der Weltmeisterschaft in Wien teilnehmen kann. Spezialisten arbeiten derzeit an einer verbesserten Schienung des Fingers und einem speziellen Handschuh. Jagr ist einer der wichtigsten Spieler der tschechischen Mannschaft. Bei dem Spiel gegen Deutschland hatte er sich am Dienstag durch einen unbeabsichtigten Stockschlag ein Glied des kleinen Fingers der linken Hand gebrochen.

05-05-2005