Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten

17-04-2005

Innenpolitische Krise in sonntäglichen TV-Debatten diskutiert

Premier Stanislav Gross (CSSD) will am Montag oder am Dienstag Staatspräsident Vaclav Klaus vorschlagen, den Rücktritt von sieben Ministern anzunehmen, die diesen bereits eingereicht haben. Gross deutete in der sonntäglichen Politdebatte "Sieben Tage" im Privatfernsehen Nova an, dem Präsidenten auch Namen von Personen vorzustellen, die die scheidenden Minister in ihren Ämtern ersetzen könnten. Er selbst beabsichtige vorläufig nicht, sein Amt niederzulegen, sagte der Premier. In der TV-Debatte lehnte er erneut vorgezogene Wahlen ab.

Die Spitzenpolitiker der Sozialdemokraten (CSSD) sind sich nicht darüber einig, in welche Richtung weitere Verhandlungen über die Kabinettsumbildung gehen sollten. Während Premier Gross nach wie vor eine europäisch orientierte nicht kommunistische Regierung ohne Vertretung der Spitzenpolitiker der Koalitionsparteien bevorzugt, schloss heute die sozialdemokratische Vizevorsitzende des Abgeordnetenhauses, Jitka Kupcova, in der sonntäglichen Politdebatte des privaten TV-Senders Prima nicht aus, dass auch eine sozialdemokratische Minderheitsregierung mit Unterstützung der Kommunisten entstehen könnte.

Aufruf zum Beten für glückliche Papstwahl

Morgen beginnt in Rom das Konklave zur Wahl des neuen Papstes. Der Prager Erzbischof Miloslav Vlk, der als einziger Tscheche daran teilnehmen wird, rief die tschechischen katholischen Gläubigen in einem Hirtenbrief auf, sich den weltweiten Gebeten anzuschließen und somit auch die Mitverantwortung für eine glückliche Wahl des neue Papstes sowie für dir Zukunft der Kirche zu übernehmen.

Senatsvorsitzender Sobotka trifft in Südmähren österreichischen Amtskollegen

Der Vorsitzende des tschechischen Senats, Premysl Sobotka, plant für Mai eine Visite in Wien, bei der er mit mehreren österreichischen Politikern zusammenkommen wird. Schon in dieser Woche trifft er während eines dreitägigen Aufenthaltes in Südmähren mit seinem österreichischen Amtskollegen Georg Pehm in Znojmo/Znaim zusammen. Am Rande der Gespräche werden beide Politiker die Kläranlage in der Gemeinde Dobsice am Fluss Dyje/Thaja besichtigen, die als gemeinsames tschechisch-österreichisches Projekt entstand.

Premiere von Wagners Rheingold in Prag

Mit der Premiere der Oper Das Rheingold von Richard Wagner beginnt am Sonntagabend im Prager Nationaltheater die Gesamtaufführung der Tetralogie des Komponisten "Der Ring der Nibelungen". Das Projekt hat das Nationaltheater in Koproduktion mit der Deutschen Oper am Rhein mit Sitz in Düsseldorf und Duisburg veranstaltet. Die Prager Premieren der weiteren drei Opern Die Walküre, Siegfried und Gotterdämmerung werden am 23.April und am 1. und 14.Mai stattfinden. Alle vier Opernvorstellungen wird der Amerikaner John Fiore dirigieren.

Prügelei in der Prager Altneusynagoge

Der seit Juni 2004 andauernde Machtkampf in der Jüdischen Gemeinde Prag hat einen neuen Höhepunkt erreicht. Während einer Zeremonie in der berühmten Altneusynagoge sei ein Streit entbrannt, bei dem sich Holocaust-Überlebende "Nazi-Methoden" vorgeworfen hätten, berichtet die tschechische Tageszeitung Pravo. Mehrere Personen seien verletzt worden, informiert das Blatt.

17-04-2005