Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten

16-04-2005

Ruhiges Wochenende für tschechische Politszene

Nach der bereits wochenlang andauernden Regierungskrise in Tschechien, die in dieser Woche von turbulenten Verhandlungen innerhalb einzelner Parteien sowie zwischen Spitzenpolitikern der ehemaligen Koalition begleitet wurde, herrscht am Wochenende Ruhe in der Politszene. Obwohl es bisher nicht gelungen ist, eine Lösung der innenpolitischen Krise zu finden, haben ihre Protagonisten keine offiziellen Parteientreffen für die beiden Tage angekündigt. Weitere Versuche die Krise beizulegen sind erst Anfang der kommenden Woche höchstwahrscheinlich auch unter Beteiligung von Staatspräsident Vaclav Klaus zu erwarten. Klaus gab bereits am Freitag eindeutig zu verstehen, dass er keine Minderheitsregierung akzeptieren wird, ohne dass sich diese auf eine vorher vereinbarte Unterstützung entweder der bisherigen Koalition oder eventuell auch der Opposition stützen könnte. Ursache der Krise ist ein bereits im Januar entbrannter Immobilienskandal um Ministerpräsident Stanislav Gross.

Christdemokratischer Außenminister kritisiert seine Partei

Der scheidende tschechische Außenminister, der Christdemokrat Cyril Svoboda, hat am Freitag das Vorgehen seiner Partei KDU-CSL bei der Entstehung der Regierungskrise kritisiert. Der Druck, den die KDU-CSL auf die CSSD ausgeübt habe, sei übertrieben und kontraproduktiv gewesen, da er zur Bildung einer sozialdemokratischen Minderheitsregierung mit der Unterstützung der Kommunisten beitragen könne. Dies sagte Svoboda am Rande des EU-Außenministertreffens in Luxemburg gegenüber der tschechischen Nachrichtenagentur CTK. Einer am Samstag veröffentlichten Information der Tageszeitung Mlada fronta Dnes zufolge könnte Svoboda den Posten des tschechischen UNO-Botschafters in New York erhalten.

Innenpolitische Krise als Hauptthema der Tagespresse

Mit dem Thema Regierungskrise befassen sich die Samstagsausgaben der tschechischen Presse. Ihr Hauptaugenmerk gilt dem Vorgehen des Premiers und Chefs der Sozialdemokraten (CSSD), Stanislav Gross, der in dieser Woche zunächst eine Vereinbarung über die Rekonstruktion des Kabinetts mit den ehemaligen Koalitionspartnern geschlossen hatte und anschließend dieselbe auf der Sitzung des CSSD-Präsidiums ablehnte.

Brand im Chemiewerk Kaucuk Kralupy gelöscht

Im Areal des Chemiewerkes Kaucuk im mittelböhmischen Kralupy nad Vltavou ist am Samstagvormittag ein Brand ausgebrochen. Vier Löscheinheiten der Feuerwehr ist es schon nach 20 Minuten gelungen, das Feuer unter Kontrolle zu bekommen. Dem Sprecher der Firma zufolge ist niemand verletzt worden. Er teilte auch mit, dass keine toxischen Stoffe aus dem Chemiewerk in die Luft entwichen seien.

Familyfest in Olomouc

Fähigkeiten und Talent vieler Kinder haben am Samstag Psychologen und Pädagogen in einer Grundschule im mährischen Olomouc/Olmütz getestet. Die Schulleitung veranstaltete einen so genannten diagnostischen Tag, u.a. auch aus dem Grund, dass sie ab September 2006 mit der Errichtung einer spezialisierten Klasse für talentierte Kinder rechnet. Ein ähnliches Projekt ist vor kurzem an einer Prager Schule gescheitert, die dafür keine Zulassung vom Schulministerium erhalten hat. Außerdem wurde Olomouc zum Treffpunkt vieler Familien, die aus ganz Tschechien zum Festival "Familyfest" kamen, um sich über ihre Erfahrungen aus dem Familienleben auszutauschen. Olomouc ist somit die einzige tschechische Stadt, die sich der weltweit abgehaltenen Veranstaltung angeschlossen hat.

The Queen zum ersten Mal in Prag

Am Samstagabend tritt in Prag die international bekannte britische Band The Queen auf. Es handelt sich um das erste Konzert der Gruppe in Tschechien seit ihrer Gründung 1972 überhaupt. Als Gast wird sich dem Prager Publikum auch Paul Rodgers vorstellen, der einige Titel des vor 14 Jahren verstorbenen Freddie Mercury singen wird.

Skisport bei schönem Wetter

An diesem Wochenende hat das schöne Wetter in Tschechien Hunderte Skisportliebhaber ins Gebirge gelockt. Auf den Pisten in Spindlermühle, Pec pod Snezkou und Janske Lazne im Riesengebirge liegen immer noch 35 - 50 Zentimeter Schnee. Auch im nordmährischen Altvatergebirge sind Skilifte in drei Sportarealen in Betrieb. Im Nationalpark Böhmische Schweiz hingegen ist am Samstag die touristische Frühjahrssaison offiziell eröffnet worden. Mit einer Radtour entlang des Flusses Otava in Südböhmen haben rund 250 Radsportfans den Frühling begrüßt. In Südböhmen gibt es insgesamt etwa 4000 Kilometer Fahrradrouten.

Das Wetter:

Nach dem sonnigen Samstag wird am Sonntag der Himmel über Tschechien mit Regenwolken bedeckt sein. Die Tagestemperaturen sollen sich zwischen 13 und 17 Grad Celsius bewegen. Bewölkt bis bedeckt, Regen, Temperaturen zwischen 14 und 17 Grad Celsius, nachts Temperatursenkung bis auf 2 Grad über Null - so lautet der Wetterbericht für Montag. Laut Meteorologen sei bis Freitag keine wesentliche Änderung zu erwarten. I

16-04-2005