Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten

04-02-2005

Prager Senatoren wollen wegen Asylgesetz vorm Verfassungsgericht klagen

Die Mitglieder der Fraktion für offene Demokratie im tschechischen Senat wollen sich im Zusammenhang mit der Gesetzesnovelle zur Einschränkung der Bewegungsfreiheit für bestimmte Asylbewerber, die Präsident Vaclav Klaus in dieser Woche unterschieben hat, an das Brünner Verfassungsgericht wenden. Ihrer Auffassung nach stehe dieses Gesetz nicht im Einklang mit der Charta der Grundrechte und Freiheiten. Anhand des Gesetzes wird es erfolglosen Asylbewerbern verboten, das Flüchtlingslager zu verlassen, bis sie in einen anderen Staat abgeschoben werden, der ihren Asylantrag beurteilen kann. Das Flüchtlingslager können sie kurzzeitig nur in Ausnahmefällen verlassen, z.B. aufgrund eines Arztbesuchs. Nach Meinung der genannten Senatsfraktion könnte sich die Wartezeit jedoch über ein halbes Jahr hinziehen, was für Flüchtlinge, die aus politischen Gründen ihr Land verlassen haben, unerträglich sei.

Tschechien: Wirtschaftswachstum im Jahr 2004 auf 3,8 Prozent korrigiert

Die überraschend gute Außenhandelsbilanz der Tschechischen Republik im abgelaufenen Jahr 2004 hat die Analytiker dazu bewogen, den prognostizierten Prozentwert des im vergangenen Jahr erzielten Wirtschaftswachstums des Landes nach oben zu korrigieren. Im zurückliegenden vierten Quartal des Jahres 2004 sei ihrer Meinung nach das Bruttoinlandsprodukt um mehr als vier Prozent gestiegen. Für das gesamte Jahr 2004 könne man daher von einem Wirtschaftszuwachs von 3,8 Prozent ausgehen, erklärten führende Ökonomen am Freitag auf Anfrage der Nachrichtenagentur CTK. Die tschechische Außenhandelsbilanz wies im vergangenen Jahr ein Defizit von 20,6 Milliarden Kronen (ca. 700 Millionen Euro) auf. Dies sei das niedrigste Defizit seit dem Jahr 1993, hieß es.

Wettlauf um Telefongesellschaft Cesky Telecom vor Entscheidung

Nach Abschluss des Bieter-Wettbewerbs für die tschechische Telefongesellschaft Cesky Telecom will die Prager Regierung am kommenden Montag über die weiteren Schritte bei der geplanten Teil-Privatisierung des Unternehmens informieren. Die Regierung lehnte es am Freitag ab, die Namen der Bieter oder die gebotenen Summen zu nennen. Nach tschechischen Medienberichten sind fünf europäische Telekom-Konzerne und drei Investment-Konsortien im Rennen. Die Angebotsfrist war am Donnerstag zu Ende gegangen.

Zwei Drittel der Genossenschaftssparkassen erfüllen EU-Bedingungen

Die in der Finanzbranche der Europäischen Union geltenden strengen Bedingungen werden in Tschechien von 20 Genossenschaftssparkassen erfüllt, weshalb diese auch in Zukunft auf dem tschechischen Markt operieren dürfen. Demgegenüber haben zehn weitere genossenschaftliche Kreditinstitute ihre Kapitalgrundlage nicht auf das geforderte Niveau erhöht, wodurch diese Sparkassen vor ihrer Auflösung stehen. Das gab Behördensprecher Oldrich Zajic am Freitag über die Nachrichtenagentur CTK bekannt.

Tschechische Währung schon bei Kurs von 29,90 Kronen je Euro angelangt

Die tschechische Währung hat auch am Freitag die Grenze von 30 Kronen für einen Euro durchbrochen und dabei zwischenzeitlich einen neuen Höchstwert von 29,90 Kronen pro Euro erzielt. Zum Geschäftsschluss wurde sie mit einem Kurs von 29,93 Kronen je Euro registriert. Auslöser für den erneuten Kursanstieg war die am Freitag bekannt gegebene Außenhandelsbilanz der Tschechischen Republik. Nach Aussage von Finanzexperten kann die tschechische Währung als nächstes die Marke von 29,80 Kronen je Euro unterschreiten.

Prager Ärzteteam führt erste Transplantation der Langerhans-Inseln in Tschechien durch

Ärzte des Prager Instituts für klinische und experimentelle Medizin haben am Freitag erstmals in Tschechien eine Transplantation von isolierten Langerhans-Inseln vorgenommen, die in der Bauchspeicheldrüse das lebenswichtige Insulin-Hormon erzeugen. Die Transplantation, die bisher nur einige wenige Medizininstitute in der Welt vornehmen, wurde von einem Ärzteteam unter der Leitung von Frantisek Saudek durchgeführt. Der operierte Patient ist ein 36-jähriger Diabetiker, der seit 22 Jahren an einer instabilen Zuckererkrankung leidet.

BSE-Kontrollen in Tschechien deckten bisher 17 positive Befunde auf

Die Angestellten der Staatlichen Veterinärverwaltung in Tschechien haben bis zum heutigen Zeitpunkt landesweit 716.000 Rinder auf eine mögliche BSE-Erkrankung untersucht. Dabei sind 17 Tiere mit einem positiven BSE-Befund getestet worden. Das gab der Sprecher der Veterinärverwaltung Josef Duben am Freitag über die Nachrichtenagentur CTK bekannt. Die erst vor kurzem aufgedeckten BSE-Fälle 16 und 17 sind mit bitteren Folgen verbunden. Im 16. Fall, der im mährischen Dolni Nemci festgestellt wurde, müssen bis zu 344 Rinder notgeschlachtet werden. Mit einer ähnlichen Größenordnung wird auch im 17. BSE-Fall gerechnet.

Winterwetter: Ski und Rodel gut - Notstand in Trinec aufgehoben

Über jede Menge Schnee können sich an diesem Wochenende vor allem die Skifahrer freuen. In den tschechischen Gebirgen liegt überall eine mindestens einen Meter hohe Schneeschicht, so dass auf die Langlauffreunde sehr gut präparierte Loipen warten. Nach den starken Schneefällen in den vergangenen Tagen hat sich die teilweise kritische Lage auf den tschechischen Straßen am Freitag wieder normalisiert, die den Verkehr erschwerenden Schneemassen konnten inzwischen aus dem Weg geräumt werden. Das gilt auch für die nordmährische Industriestadt Trinec, in der der am Donnerstag ausgerufene Notstand am Freitagvormittag aufgehoben wurde. Die Stadt und die in ihrer Umgebung liegenden Orte sind mittlerweile wieder erreichbar.

Traditioneller Karneval im Prager Stadtteil Zizkov feierlich eröffnet

Mit Darbietungen der ländlichen Bräuche und einem zünftigen Schlachtfest ist am Freitag auf dem Rathaus des dritten Prager Stadtbezirks der bereits traditionelle Zizkov-Karneval eröffnet worden. Das beliebte Volksfest, das während der nächsten Tage eine ganze Reihe von Programmen für Jung und Alt bereithält, erlebt am Dienstag mit dem Karnevalsumzug seinen Höhepunkt.

04-02-2005