Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten

23-01-2005

Vaclav Havel traf den neuen Präsidenten der Ukraine

Bei der Durchsetzung von Änderungen, die der neu gewählte Präsident Viktor Juschtschenko seinen Landsleuten versprochen hat, werden die Ukrainer viel Geduld aufbringen müssen. Dies sagte am Sonntag der ehemalige tschechische Präsident Vaclav Havel nach einem Treffen mit Juschtschenko. Die Ideale seien wichtig, gleichzeitig aber müsse man sich dessen bewusst sein, dass nicht alles so schnell und einfach vor sich gehe, wie man es sich wünsche, sagte Havel, der am Sonntag Juschtschenkos Vereidigung beiwohnte. Aus demselben Anlass reiste auch der Vorsitzende des tschechischen Senats, Premysl Sobotka, nach Kiew.

Weitere Nominierung für Premier Gross zum Parteichef der Sozialdemokraten

Der tschechische Premier und amtierende Vorsitzende der Sozialdemokarten (CSSD), Stanislav Gross, hat heute bereits die zehnte Nominierung als Kandidat für den Posten des Parteichefs erkämpft. Auf der Konferenz der CSSD-Landkreisorganisation im nordmährischen Ostrava/Ostrau konnte er in geheimer Wahl die Stimmen von 74 der insgesamt 107 anwesenden Delegierten für sich verbuchen. Für seinen Rivalen, Arbeitsminister und Vize-Premier Zdenek Skromach, votierten 30 Delegierte. Über den neuen sozialdemokratischen Vorsitzenden wird im März ein Parteitag entscheiden. Den Sieg im Duell um die Kandidatur hat Stanislav Gross an diesem Wochenende auch bei den Regionalkonferenzen in Prag, Hradec Kralove und Olomouc davongetragen. Skromach wurde bisher nur im südmährischen Zlin als Kandidat der CSSD-Regionalorganisation nominiert.

Kulturminister Dostal beliebtester Politiker im Lande

Dem jüngsten Politbarometer zufolgte ist Kulturminister Pavel Dostal der beliebteste tschechische Politiker. Dies geht aus den am Sonntag veröffentlichten Ergebnissen der im Januar durchgeführten Meinungsumfrage der Agentur STEM hervor. Für Dostal, der seit einiger Zeit gegen eine Krebserkrankung kämpft, sprachen sich 61 Prozent der Befragten aus. Auf Platz zwei folgt ihm mit 52 Prozent seine sozialdemokratische Kollegin, Schulministerin Petra Buzkova. Platz drei belegt der Vorsitzende der stärksten Oppositionspartei, der Demokratischen Bürgerpartei (ODS), Miroslav Topolanek. An vierter Stelle landete Premier Stanislav Gross.

Gute Bedingungen für Skisport

Tausende Skisportfreunde sind am Sonntag landesweit in die Natur, vor allem in verschiedene Wintersportzentren aufgebrochen. Im Unterschied zu Samstag, als orkanartiger Wind und starke Schneefälle erhebliche Komplikationen im Straßenverkehr und im Seilbahnenbetrieb verursacht hatten, warteten am Sonntag wesentlich bessere Bedingungen auf die Freizeitsportler. Aus mehreren Gebirgsregionen wurde jedoch erhöhte Lawinengefahr gemeldet.

Geheimnis aus 50er Jahren gelüftet

Unter der Überschrift "Die Rätsel des tschechischen Doktor Mengele" hat die Samstagausgabe der Tageszeitung Mlada fronta Dnes (MfD) berichtet, dass tschechische Ärzte um das Jahr 1960 illegal in einem Krankenhaus an der damaligen DDR-Grenze medizinische Versuche an lebenden Häftlingen unternommen hätten. Dies gehe aus einem bisher unbekannten Geheimbericht des kommunistischen Regimes aus dem Jahr 1961 hervor, schreibt die Zeitung. Im selben Jahr habe das tschechoslowakische Innenministerium die Experimente gestoppt und den verantwortlichen Arzt Bohumil Cizek abberufen. Der MfD zufolge seien den Häftlingen ohne Erlaubnis der zentralen Behörden in Prag Gewebeproben entnommen sowie Magensaft und Hirnflüssigkeit abgesaugt worden.

Landwirtschaftsminister Palas reist nach Brüssel

Über Milchquoten, über eine Reform der gültigen Ordnung zur Zuckerproduktion sowie über den Getreidehandel wird am Montag der tschechische Landwirtschaftsminister Jaroslav Palas mit der EU-Kommissarin für Landwirtschaft, Mariann Fischer-Böl in Brüssel verhandeln. Palas wird auch an der Tagung der EU-Landwirtschaftsminister teilnehmen, die sich u.a. mit der Flutkatastrophe in Südostasien befassen wird.

Janaceks Opern feiern großen Erfolg

Stürmischer und lang anhaltender Beifall war am Samstagabend nach der Premiere der Oper Katja Kabanova von Leos Janacek in der Berliner Staatsoper zu hören. In der Titelrolle trat die junge Sopranistin Melanie Diener auf, deren Leistung das Publikum mit Standing Ovations belohnte. Bei der Operninszenierung hatte Michael Thalmeier Regie geführt. In der Nacht von Samstag auf Sonntag fand am Opernhaus in Salt Lake City im US-Bundesstaat Utah die Premiere von Janaceks Oper Jenufa statt. Sowohl in Berlin als auch in Salt Lake City wurde tschechisch gesungen.

In Krakau wird an vier tschechische Komponisten erinnert

Im polnischen Krakau wird am Montag ein Konzert zu Ehren von vier tschechischen Komponisten gegeben, nämlich von Pavel Haas, Hans Krasa, Viktor Ullmann und Gideon Klein. Alle vier wurden während des Zweiten Weltkriegs in das nahe gelegene KZ Auschwitz verschleppt, drei von ihnen fanden dort den Tod.

Oberösterreich und Sudböhmen bereiten Stifter-Feierlichkeiten vor

Oberösterreich und der Landkreis Südböhmen wollen gemeinsam die bevorstehenden Feierlichkeiten zum 200.Geburtstag von Adalbert Stifter finanziell unterstützen. Dies teilten in Linz der oberösterreichische Landeshauptmann Josef Pühringer und sein südböhmischer Amtskollege Jan Zahradnik mit. In Zusammenarbeit beider Seiten wird ein Kulturprogramm vorbereitet, das der Öffentlichkeit Stifters literarisches Werk näher bringen soll. Zum Auftakt der Feierlichkeiten, in deren Rahmen 133 Veranstaltungen vorgesehen sind, wird am 28.Januar, dem 138. Todestag des in Horni Plana/Oberplan im Böhmerwald geborenen Adalbert Stifter, eine Festversammlung in Linz stattfinden.

"Babicka"- Jahr ausgerufen

Das Rathaus und das Museum in der ostböhmischen Stadt Ceska Skalice haben gemeinsam beschlossen, dieses Jahr zum Jahr der "Babicka" (Großmutter) von Bozena Nemcova auszurufen. Vor genau 150 Jahren ist das bekannteste Buch der tschechischen Schriftstellerin zum ersten Mal herausgegeben worden. Diese außergewöhnliche Persönlichkeit habe mehrere Schriftstellergenerationen hierzulande beeinflusst und gelte als Vermächtnisträgerin auch für die kommenden Generationen, sagte diesbezüglich der Vize-Bürgermeister von Ceska Skalice, Josef Dansa.

23-01-2005