Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten

09-01-2005

CSSD-Landeskonferenzen: Sozialdemokraten suchen Weg aus der Krise

Nachdem die Sozialdemokratische Partei Tschechiens (CSSD) am Samstag in den Landkreisen Karlovy Vary (Karlsbad) und Ústí nad labem (Aussig an der Elbe) Regionalkonferenzen abgehalten hatte, war am Sonntag die südböhmische Landesparteiorganisation an der Reihe. Deren bisherige Vorsitzende Jitka Kupcová, die auch Vizepräsidentin des tschechischen Abgeordnetenhauses ist, wurde im Amt bestätigt. In den nächsten Wochen werden die regionalen Parteikonferenzen der Sozialdemokraten fortgesetzt. Unter anderem dienen sie der Vorbereitung des Gesamtparteitages, der Ende März in Brno (Brünn) über die Bühne geht, und auf dem eine neue Parteiführung gewählt wird. Bis jetzt haben die Landesgremien mehrheitlich dem geschäftsführenden Parteichef und Premierminister Stanislav Gross ihre Unterstützung ausgesprochen. Nach drei verlorenen Wahlen im vergangenen Jahr gilt die Stimmung in der CSSD allerdings als schlecht, die Sozialdemokratie sucht einen Weg aus der Krise.

Flutkatastrophe in Südostasien: Erste DNA-Profile ans Außenamt übergeben

Im Zusammenhang mit der verheerenden Flutkatastrophe in Südostasien werden nach wie vor 14 tschechische Staatsbürger vermisst. Acht von ihnen haben sich zum Zeitpunkt der Katastrophe in den am meisten betroffenen Gebieten aufgehalten. Bei ihnen besteht nur wenig Hoffnung, dass sie noch am Leben sind. Am Samstag haben Experten des Prager Instituts für Kriminalistik dem tschechischen Außenministerium die ersten drei DNA-Profile übergeben, die nun im Katastrophengebiet bei der Identifizierung von Leichen helfen sollen. Sie wurden auf Basis von DNA-Proben erarbeitet, die zuvor von Verwandten der Vermissten bzw. von Gegenständen ihres täglichen Gebrauchs entnommen worden waren. Offiziell bestätigt ist bisher der Tod einer Tschechin.

Wieder Störung im AKW Temelín

Eine Panne in einem Kühlgenerator hat am Samstagabend im südböhmischen Atomkraftwerk Temelín zu einer erneuten technischen Störung geführt. Wegen des Defekts im nichtnuklearen Teil der Anlage habe der zweite Block ungeplant herunter gefahren werden müssen, sagte AKW-Sprecher Milan Nebesar am Sonntag. Die Reparatur des Generators werde einige Tage dauern, vermutlich könne der Block erst in der zweiten Hälfte der kommenden Woche wieder ans Stromnetz angeschlossen werden, so der Kraftwerkssprecher. Nach Angaben von Atomkraftgegnern handelt es sich bereits um die 75. Störung in Temelín seit der Inbetriebnahme der Anlage vor rund vier Jahren.

Über Mautsystem in Tschechien soll freier Wettbewerb entscheiden

In der Diskussion um die Einführung der Lkw-Maut in Tschechien gibt die Regierung in Prag weder dem in Deutschland noch dem in Österreich genutzten System den Vorzug. Das Kabinett werde einen freien Wettbewerb ausschreiben, sagte Handelsminister Milan Urban am Sonntag. Eine vorherige Festlegung auf ein satellitengesteuertes System wie in Deutschland oder auf ein Mikrowellensystem wie in Österreich wäre unverantwortlich, sagte er. Den vom Prager Verkehrsministerium vor wenigen Tagen genannten Starttermin 2006 nannte Urban "sehr optimistisch". Der Zeitpunkt der Einführung werde jedoch mitentscheidend sein: "Es muss schnell gehen, denn spätestens nach der Einführung der Maut in Deutschland und Österreich ist Tschechien zum Transitland geworden", sagte Urban.

Tschechien sucht abermals den Superstar

Der tschechische Privatfernsehsender Nova beginnt am Sonntagabend mit der Ausstrahlung der zweiten Staffel der Casting-Show "Tschechien sucht den Superstar". Die Sendung gleicht im Wesentlichen dem auch in Deutschland bekannten Format: Eine Fachjury bewertet die Leistungen junger Nachwuchssänger, entscheidend für deren Aufstieg in die jeweils nächste Runde sind jedoch die Stimmen des Fernsehpublikums. Insgesamt 8357 Bewerber hatten sich zur zweiten Staffel gemeldet, 50 von ihnen kämpfen nun um den Titel "Superstar", der im Showfinale Mitte Juni vergeben wird. Die erste Staffel hatte Nova voriges Jahr ausgestrahlt, die Sendung erwies sich auch hierzulande als Quotenerfolg. "Superstar" wurde die damals 17-jährige Aneta Langerová.

Tschechische Eishockey-Damen erleiden dritte Niederlage gegen Deutschland

Die tschechischen Eishockey-Damen haben innerhalb von drei Tagen drei Länderspiele gegen Deutschland verloren. Dem 2:6 in Selb und dem 2:3 in Crimmitschau folgte am Sonntag eine 1:4-Niederlage in Mitterteich. Die Begegnungen dienten als Testspielserie zur Vorbereitung auf bevorstehende internationale Bewerbe.

Wetter

Am Montag ist es in Tschechien heiter bis bewölkt, im Norden des Landes auch bedeckt mit vereinzelten Niederschlägen. Es bleibt für die Jahreszeit weiterhin sehr warm: Die Tageshöchsttemperaturen betragen 8 bis 12 Grad.

09-01-2005