Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten

23-12-2003

Umgestürzter Weihnachtsbaum: Vorerst keine Bewilligung für Fundament aufgetaucht

Beamte des Ersten Prager Stadtbezirks haben im Archiv der Baubehörde vorerst keine Bewilligung für das Fundament jenes Weihnachtsbaumes gefunden, der vor über zwei Wochen am Altstädter Ring in der Prager Innenstadt umgestürzt war. Wie die Leiterin der Bauabteilung in der zuständigen Bezirksverwaltung gestern meinte, wolle man das Archiv aber nochmals durchsuchen. Zunächst wurden jedoch Spekulationen genährt, wonach das Loch im Boden, in dem der Baum verankert gewesen war, einst ohne entsprechende Bewilligung entstanden sein könnte. Besagte Fichte stürzte am 6. Dezember infolge starker Windböen auf den belebten Weihnachtsmarkt im historischen Zentrum Prags und verletzte dabei vier Personen.

Weihnachtsgeschäft boomt

Das Weihnachtsgeschäft in Tschechien boomt. Durchschnittlich 4500 Kronen, das sind etwa 140 Euro, geben die Tschechinnen und Tschechen in diesem Jahr für Weihnachtsgeschenke aus. Dies hat eine Untersuchung des Markt- und Meinungsforschungsinstitutes TNS Factum ergeben. Der Trend geht dabei zur Anschaffung teurerer Geschenke, die jedoch insgesamt für eine kleinere Zahl von Verwandten und Bekannten bestimmt sind. Im Zusammenhang mit Weihnachtseinkäufen ist auch die durchschnittliche Höhe der an Bankomaten abgehobenen Beträge von 3600 auf 5000 Kronen, also auf mehr als 150 Euro angestiegen. Das Bankhaus Ceska sporitelna, das etwa die Hälfte aller Geldautomaten in Tschechien besitzt, hat am 12. Dezember einen historischen Rekord registriert: Mehr als 1,5 Milliarden Kronen, das sind mehr als 46 Millionen Euro, wurden an diesem Tag allein an den Bankomaten des Landes abgehoben.

Zwei Angehörige der Prager Burgwacht werden als falsche Polizisten angeklagt

Die tschechische Polizei hat gestern die Untersuchungen im Fall zweier Soldaten der Prager Burgwacht abgeschlossen, die der Erpressung bulgarischer Prostituierter verdächtigt werden. Anfang Januar soll die Causa an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet werden. Angeblich haben sich die Beiden vor einem halben Jahr im Zentrum Prags gegenüber zwei Prostituierten als Polizisten ausgegeben, ihnen vorübergehend Pässe und Mobiltelefone abgenommen und Geld verlangt, um sie nicht weiter zu verfolgen. Einer der Beschuldigten soll zudem sexuelle Dienstleistungen von einer der Frauen erpresst haben. Den Soldaten drohen nun bis zu drei Jahre Haft.

Verteidigungsminister Kostelka auf Truppenbesuch im Kosovo

Der tschechische Verteidigungsminister Miroslav Kostelka hat gestern einen vorweihnachtlichen Besuch bei den Soldaten des im Kosovo stationierten tschechisch-slowakischen Armeebataillons absolviert. Begleitet wurde Kostelka unter anderem von Generalstabschef Pavel Stefka. Im Zuge des Besuches bei der Einheit gedachte man mit einer Kranzniederlegung auch jener beiden tschechischen KFOR-Soldaten, die im September 2002 bei einem Autounfall in der Region ums Leben gekommen waren. Das 500 Mann starke tschechisch-slowakische Bataillon ist seit Februar 2002 im Einsatz. Seine Aufgabe ist es, die Sicherheit im nordöstlichen Abschnitt des Kosovo aufrechtzuerhalten.

Statistisches Amt: Leichter Bevölkerungsanstieg durch Zuwanderung

Das tschechische statistische Amt hat gestern neues Datenmaterial zur Bevölkerungsstatistik 2003 veröffentlicht. Demnach hatte Tschechien Ende September 10 219 000 Einwohner. Von Januar bis September bedeutet das einen Zuwachs von 15 900 Personen, der hauptsächlich auf den Zuzug von Ausländern zurückzuführen ist und nicht auf einen Anstieg der Geburtenrate. Die Sterblichkeit wurde laut Angaben des Amtes von der extremen Hitzewelle des Sommers kaum beeinflusst, sehr wohl aber durch eine Grippeepidemie in den Monaten Februar und März.

Wetter

Zum Abschluss die Wetteraussichten: Heute ist es in Tschechien zunächst überwiegend klar, im Tagesverlauf zieht vom Nordwesten her leichte Bewölkung auf. Tageshöchsttemperaturen: -5 bis -1 Grad. Die weitere Vorschau auf die Weihnachtsfeiertage: Am morgigen 25. Dezember wird es meist bewölkt sein, vereinzelt sind Schneefälle zu erwarten, die Temperaturen liegen zwischen -4 und 0 Grad. Am Freitag lockert die Bewölkung dann örtlich wieder auf, und es wird etwas wärmer: Tageshöchstwerte zwischen -1 und plus 3 Grad.

23-12-2003