Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten

22-12-2003

Strengere Sicherheitsvorkehrungen zu Weihnachten auch in Tschechien

Heilige Orte, an denen Gläubige das diesjährige Weihnachtsfest in Tschechien begehen wollen, werden von der hiesigen Polizei strenger bewacht als in den zurückliegenden Jahren. Der Grund dafür sind nach Aussage von Blanka Kosinová, der Sprecherin des tschechischen Polizeipräsidiums, Geheimdienstinformationen, die vor möglichen terroristischen Angriffen in den Vereinigten Staaten gerade im Zusammenhang mit den christlichen Festtagen warnen.

Premier Spidla lobt sein Kabinett - Kritik von ODS-Chef Topolánek

Dieses Jahr war nach den Worten des tschechischen Premierministers Vladimir Spidla zwar ein hartes, aber für die Regierungskoalition auch ein erfolgreiches Jahr. Nach der Tagung der Koalitionsvertreter am Sonntag erklärte der Premier, der Regierungskoalition sei es gelungen, alle strategischen und für die Stabilisierung der Tschechischen Republik notwendigen Aufgaben zu erfüllen. Die Koalitionsvertreter brachten Spidla zufolge ihre feste Überzeugung zum Ausdruck, dass es richtig sei, die Zusammenarbeit der Koalition auch im Jahr 2004 fortzusetzen. Der Vorsitzende der stärksten Oppositionspartei - der Bürgerlich Demokratischen Partei (ODS), Mirek Topolánek, bemerkte in diesem Zusammenhang gegenüber der Nachrichtenagentur CTK, dass ein schlechter Premier an der Spitze einer schlechten Regierung stehe. Topolánek stellte auch die erste Etappe der Reform der öffentlichen Finanzen in Frage.

Letzter Truppenteil des tschechischen Feldlazaretts aus Basra zurückgekehrt

Die letzten 46 Militärmediziner, Krankenpfleger und weiteren Bediensteten des über ein halbes Jahr im südirakischen Basra operierenden siebten tschechischen Feldlazaretts sind nach Beendigung ihrer Mission in der Nacht zu Montag wieder in Prag eingetroffen. Sie wurden auf dem Flughafen Ruzyne von Verteidigungsminister Miroslav Kostelka willkommen geheißen. An ihre Stelle ist am Sonntag der verbleibende Truppenteil der 80 tschechischen Militärpolizisten in den Irak abgereist. Auch die Militärpolizisten werden in Basra und Umgebung zum Einsatz kommen und dabei im 25 Kilometer westlich der Millionenstadt gelegenen Saiba stationiert sein.

Pavel Nedved wurde zu Europas Fußballer des Jahres 2003 gekürt

Pavel Nedved ist Europas Fußballer des Jahres. Der für Juventus Turin spielende Tscheche setzte sich bei der von der französischen Zeitschrift "France Football" organisierten Wahl mit 190 Punkten deutlich vor dem Franzosen Thierry Henry (Arsenal London, 128 P.) und dem Italiener Paolo Maldini (AC Mailand, 123 P.) durch. Frankreichs "Weltfußballer" Zinedine Zidane (Real Madrid) landete mit 64 Punkten nur auf den fünften Platz. Pavel Nedved ist nach Josef Masopust der zweite Tscheche, der zu Europas Fußballer des Jahres gewählt wurde. Masopust hatte die Umfrage 1962 gewonnen.

Rudolf Jindrák löst Jirí Grusa als tschechischer Botschafter in Wien ab

Der Schriftsteller Jirí Grusa, der zum neuen Vorsitzenden des internationalen PEN-Klubs ernannt wurde, wird in seiner jetzigen Funktion als tschechischer Botschafter in Wien im Frühjahr 2004 vom bisherigen stellvertretenden Außenminister Rudolf Jindrák abgelöst. Ursprünglich sollte Jindrák bereits zu Beginn des neuen Jahres Grusa als Botschafter ersetzen, doch in einem mit Grusa am Montag geführten BBC-Interview verwies dieser auf den März als wahrscheinlichem Wechseltermin.

ODS steht weiterhin an der Spitze der tschechischen Wählergunst

Die oppositionelle Bürgerlich Demokratische Partei (ODS) bleibt auch zu Ende dieses Jahres ganz vorn in der aktuellen Wählergunst der Tschechischen Republik. Das ergab eine im November von der Agentur GfK Praha durchgeführte Umfrage, die am Montag veröffentlicht wurde und nach der die ODS 34 Prozent der Stimmen auf sich vereinigen konnte, während die Sozialdemokraten mit 21 Prozent und die Kommunisten mit 19 Prozent der bei der Umfrage abgegebenen Stimmen mit bereits relativ deutlichem Abstand erst auf den Plätzen 2 und 3 einkamen. Anhand des Umfrageergebnisses würden bei einer heutigen Wahl auch die Christdemokraten (KDU-CSL) mit einem Stimmenanteil von zehn Prozent ins Abgeordnetenhaus einziehen, während der dritten Regierungspartei, der Freiheitsunion/Demokratische Union, mit nur vier Prozent Stimmenanteil ein solcher Schritt verwehrt bleiben würde.

Tschechische Krone ist im Kursverhältnis zum Euro gefallen

Die tschechische Währung ist am Montag in ihrem Wert leicht gefallen und wurde mit einem Wechselkursverhältnis von 32,53 Kronen für einen Euro gehandelt. Demgegenüber ist ihr Kurs zur US-Währung auf das Verhältnis von 26,10 Kronen für einen Dollar angestiegen. Nach der erst am Freitag erfolgten Kurskorrektur ist die US-Währung nämlich überraschend erneut gegenüber dem Euro gefallen. Da die größten Investoren den Finanzmarkt für dieses Jahr bereits verlassen haben, wird die Liquidität auf diesem Markt bis zum Ende des Jahres relativ niedrig bleiben. Erst im Januar werde sich dies ändern und die Krone sollte dann wieder auf ein Kursverhältnis von unter 32 Kronen für einen Euro ansteigen, meinen Finanzexperten.

Prager Polizei nahm neunköpfige Autoschieberbande fest

Der Prager Polizei ist es dieser Tage gelungen, eine neunköpfige Bande festzunehmen, die sich auf Autodiebstahl spezialisiert hatte. Den Angaben der Polizei zufolge ist die Bande für das Verschwinden von mindestens 45 Fahrzeugen verantwortlich. "Der Schaden, der von der Bande verursacht wurde, beläuft sich auf knapp neun Millionen Kronen", gab Ladislav Bernásek von der Prager Polizeiverwaltung am Montag über die Nachrichtenagentur CTK bekannt.

Prager Museen haben auch an den Weihnachtsfeiertagen geöffnet

Auch über die Weihnachtsfeiertage mit Ausnahme des Heiligen Abends haben in Prag die Museen geöffnet und laden ihre Besucher und Gäste zum Verweilen ein. So können Interessenten zum Beispiel am 25. und 26. Dezember im Nationalmuseum auf dem Wenzelsplatz die Ausstellung "Wasser und Leben" besichtigen. Ebenso führen auch mehrere Prager Theater über die Feiertage Vorstellungen auf. Zu ihnen gehören das Nationaltheater, das Ständetheater, die Staatsoperette und die weltbekannte Laterna Magika.

70.000 Kronen bislang auf Prager Burg für SOS-Kinderdörfer gespendet

Eine seit dem vergangenen Wochenende auf der Prager Burg begonnene Spendenaktion hat bislang 70.000 Kronen (ca. 2.200 Euro) zugunsten der SOS-Kinderdörfer eingebracht. Ziemlich exakt diese Summe wurde nämlich innerhalb von drei Tagen in die Kasse unterhalb des Weihnachtsbaumes eingeworfen, der auf dem dritten Hofplatz des Burggeländes platziert ist. Die Spendenaktion dauert noch bis zum 2. Januar 2004 an und die Initiatoren dieser Aktion rechnen damit, dass die höchsten Geldbeträge gerade an den bevorstehenden Weihnachtsfeiertagen erst noch zusammenkommen werden, teilte Sona Hyská von der tschechischen Vereinigung der SOS-Kinderdörfer am Montag der Nachrichtenagentur CTK mit.

22-12-2003