Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten

07-12-2003

Parteitag von US-DEU beendet

Im ostböhmischen Hradec Kralove / Königgrätz ist am Sonntag der zweitägige Parteitag der kleinsten Regierungspartei, der liberalen Gruppierung Freiheitsunion - Demokratische Union (US-DEU) zuende gegangen. Obwohl das Treffen teilweise von Differenzen über den Verbleib in der sozialliberalen Regierungskoalition geprägt war, setzte sich letztlich die Parteispitze durch, die für die weitere Mitarbeit im Kabinett eintritt. Ratibor Majzlik, der Chef der Wahlplattform DEU, hatte zwar bereits am Samstag deren Ausscheiden aus der gemeinsamen Partei verkündet, die meisten Delegierten jedoch bezeichnen dies als die Privatmeinung weniger Einzelner und sehen weder den Weiterbestand der Partei in ihrer jetzigen Form noch deren Regierungskurs gefährdet. Parteichef und Vizepremier Petr Mares bezeichnete die bisherige Mitarbeit in der Regierung als erfolgreich. Die als Gäste auftretenden Vorsitzenden der beiden anderen Koalitionsparteien, der sozialdemokratische Premierminister Vladimir Spidla und der Christdemokrat Miroslav Kalousek, sprachen sich ebenfalls für eine weitere Zusammenarbeit aus.

Kinderprostitution im Grenzgebiet? Innenminister Gross für tschechisch-deutsche Zusammenarbeit

Der tschechische Innenminister Stanislav Gross wünscht sich im Zusammenhang mit den jüngst erhobenen Vorwürfen umfangreicher Kinderprostitution im tschechisch-deutschen Grenzgebiet eine Zusammenarbeit der Polizeikräfte beider Länder. Wie der sozialdemokratische Politiker am Samstag am Rande der Kreiskonferenz seiner Partei im westböhmischen Cheb / Eger bekannt gab, soll sein deutscher Amtskollege Otto Schily in wenigen Wochen einen Besuch in Prag absolvieren, dessen Hauptthema Fragen des gewerbsmäßigen Kindesmissbrauch sein würden. Am Ende der Gespräche sollte laut Gross ein Abkommen beider Länder zur grenzüberschreitenden Kooperation der Sicherheitskräfte stehen.

Weihnachtsbaum fällt auf Altstädter Ring: Engländer bereits zweimal operiert

Der englische Tourist, der am Samstag von dem infolge starker Windböen umstürzenden Weihnachtsbaum auf dem Prager Altstädter Ring schwer verletzt worden war, musste sich bereits zwei komplizierten Operationen unterziehen. Nach dem Unglück war der 54jährige mit Verletzungen an Oberschenkeln und Wirbelsäule in ein Prager Krankenhaus eingeliefert worden, wo er insgesamt sechs Stunden lang operiert wurde. Die umstürzende 31 Meter hohe Fichte hatte am Samstag auf dem belebten Weihnachtsmarkt im historischen Zentrum Prags insgesamt vier Menschen verletzt, darunter auch eine Touristin aus Deutschland. Mit Ausnahme des am schwersten verletzten Engländers wurden aber alle bereits wieder aus dem Krankenhaus entlassen.

EU-Beitritt: Möglichst wenig Zöllner sollen ohne Job bleiben

Von den etwa 2350 tschechischen Zollbeamten, die aufgrund des bevorstehenden EU-Beitritts der tschechischen Republik voraussichtlich entlassen werden müssen, sollen mehrere Hundert in anderen Verwaltungseinrichtungen zum Einsatz kommen. Laut Aussage eines Sprechers der Zollverwaltung sollen etwa bei der Finanzpolizei, im Finanzministerium, in der Gefängnisverwaltung und in anderen Bereichen des Staatsdienstes neue Stellen für die Zöllner angeboten werden. Um die Zahl der Entlassungen möglichst gering zu halten, werden der Zollverwaltung in der EU außerdem neue Kompetenzen übertragen. Dazu gehören unter anderem die Mitwirkung am System Intrastat zur statistischen Erfassung des Waren- und Dienstleistungsflusses, die Bekämpfung der illegalen Beschäftigung von Ausländern oder das Beobachten des Handels mit radioaktiven oder chemischen Substanzen.

Damen-Handball-WM: Tschechinnen ausgeschieden

Noch eine Meldung vom Sport: Bei der Damen-Handball-WM in Kroatien ist die tschechische Auswahl am Sonntag mit einer 16:31-Niederlage gegen die Titelverteidigerinnen aus Russland ausgeschieden. Beiden Teams ging es in dem Match aber nur noch ums Prestige: Für die Tschechinnen war bereits nach den Begegnungen vom Samstag klar, dass sie nicht mehr ins Viertelfinale aufsteigen würden, die Russinnen hingegen hatten den Verbleib im Bewerb bereits fix in der Tasche.

Wetter

Zum Abschluss die Wetteraussichten: Am Montag ist es in Tschechien überwiegend heiter, die Temperaturen liegen zwischen -4 und 0 Grad.

07-12-2003