Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten

30-11-2003

Gesundheitsministerin Souckova soll sich auf Lösung der Krise im Gesundheitswesen konzentrieren

Mit der Medienpolitik der Sozialdemokraten wird künftig Innenminister Stanislav Gross beauftragt werden. Die Aufgabe wird er von Gesundheitsministerin Marie Souckova übernehmen, die sich vor allem der Krise im Gesundheitswesen widmen soll. Dies teilte den Journalisten am Sonntag Premier Vladimir Spidla mit und fügte hinzu, dass der Änderung noch der Vorstand der Partei zustimmen muss.

Unternehmer glauben, auf die EU gut vorbereitet zu sein

Die tschechischen Unternehmen bewerten ihre Vorbereitung auf den EU Beitritt als gut. Dies geht aus einer Umfrage der Wirtschaftskammer hervor, deren Ergebnisse der Nachrichtenagentur CTK zur Verfügung gestellt wurden. Eher skeptisch äußern sich die Unternehmer allerdings über die Unterstützung seitens des Staates, die dieser den Firmen bei der Eingliederung in den gemeinsamen Binnenmarkt leistet, hieß es am Sonntag.

Blockade der E55

Deutsche Aktivisten bereiten für den 12. Dezember eine Blockade der internationalen Strasse E55 in Altenberg vor. Die Strasse führt durch den Grenzübergang Cinovec bei Teplice. Die Bürgerinitiative Lebenswertes Erzgebirge ist mit dem Unwillen der deutschen Beamten, die Hochwasserschäden zu beseitigen, unzufrieden, sowie auch damit, dass auf der Strasse auch Lastwägen verkehren. Der Nachrichtenagentur CTK teilte dies am Sonntag Chef der tschechischen Initiative "Krusnohorsky koprnik" mit. Tschechen werden sich der Blockade allerdings nicht anschließen.

Rundfunkfeiern beendet

Das Symphonische Orchester des Tschechischen Rundfunks hat am Samstag mit einem Konzert im Prager Rudolfinum die Feiern des 80. Jahrestages der Sendungen des Tschechischen Rundfunks beendet. Gespielt wurden Werke von Antonin Dvorak, Leos Janacek und Franz Liszt. Der Direktor des Tschechischen Rundfunks, Vaclav Kasik, sagte bei dieser Gelegenheit dem Tschechischen Fernsehen, dass es notwendig ist, die Rundfunkgebühren effizienter einzuheben, da es allzu viele Leute gebe, die diese nicht bezahlen.

Theaterfestival Deutscher Sprache wird auch nächstes Jahr in Prag erwartet

Kaum ist der 8. Jahrgang des Theaterfestivals Deutscher Sprache in Prag beendet worden, kündigen die Organisatoren schon seine Fortsetzung an. Mit mehr als 6000 Zuschauern seien dieses Jahr fast alle 12 Veranstaltungen ausverkauft gewesen, sagte der Sprecher der Organisatoren, Pavel Jelinek, am Sonntag. Er kündigte an, dass das Wiener Burgtheater am 31. Oktober 2004 mit "Das Werk" von Elfriede Jelinek den 9. Jahrgang eröffnen wird. Seit dem 18. November hatten die Berliner Schaubühne, das Thalia Theater Hamburg, das Schauspiel Hannover die Münchner Kammerspiele, das Bayerische Staatsschauspiel München und das Theater Basel neuere Produktionen in Prag präsentiert.

30-11-2003