Täglicher Nachrichtenüberblick Nachrichten

28-11-2003

Tschechien in Fragen der Mitentscheidung bei Finanzplanung einig mit konservativ geführten Staaten

Die Tschechische Republik stimmt der Meinung der konservativen Gruppe der EU-Länder zu, dass das Europäische Parlament nicht das Mitentscheidungsrecht bei der Finanzplanung der EU haben sollte. Das Europäische Parlament sollte auch nicht das letzte Wort bei der Verabschiedung von Jahreshaushalten haben, sagte am Freitag der tschechische Außenminister Cyril Svoboda seinen Amtskollegen bei dem Treffen in Neapel.

Präsident Klaus unterzeichnet Gesetz über Aufteilung des Vermögens des Kinder- und Jugendfonds

Der Staat wird unter den Kinder- und Jugendorganisationen noch einige Gebäude aufteilen, die Bestandteil des sich in Liquidierung befindlichen Kinder- und Jugendfonds sind. Der tschechische Präsident Vaclav Klaus hat diesbezüglich am Freitag eine Gesetzesnovelle unterzeichnet, die dies ermöglichen wird. Der tschechischen Nachrichtenagentur CTK gab dies die Präsidentenkanzlei bekannt. Das entsprechende Gesetz wurde am Donnerstag vom Parlament unterzeichneverabschiedet.

Konferenz-Teilnehmer mahnen stärkere Förderung von Grenzregionen ein

Vor dem Hintergrund der EU-Erweiterung am 1. Mai 2004 haben Vertreter aus 20 Ländern während eines Treffens in Tschechien eine Verbesserung der Situation in Grenzregionen eingemahnt. Erst mit dem Abbau von wirtschaftlichen, sozialen und rechtlichen Barrieren könne die Randlage vieler Gebiete in einen Standortvorteil umgewandelt werden, betonten die mehr als 250 Vertreter während der Konferenz in der Kurstadt Karlovy Vary (Karlsbad) am Freitag. Insbesondere im Bereich der Arbeit sollten Voraussetzungen für transparente Märkte und die Anerkennung von Qualifikationen geschaffen werden, waren sich die Repräsentanten aus Politik und Wirtschaft einig.

Botschafterin im Irak wird abberufen

Die tschechische Botschafterin in Bagdad, Jana Hybaskova, soll von ihrem Posten abberufen werden. Darüber hat das Kabinett am Mittwoch entschieden. Grund dafür ist, dass sie in der Presse die Entscheidung kritisiert hatte, das tschechische Feldlazarett aus dem südirakischen Basra abzuziehen. Außenminister Cyril Svoboda reagierte auf diese Kritik mit dem Hinweis, die Regierung habe darüber entschieden, und die Diplomatin müsse dies respektieren.

Gehälter in Tschechien steigen an

Das Durchschnittsgehalt in der Tschechischen Republik ist im 3. Quartal im Vergleich zum derselben Zeitraum des vergangenen Jahres um ca. 1000 Kronen gestiegen. Das derzeitige Durchschnittsgehalt beläuft sich in Tschechien auf ca. 16 500 Kronen, knapp 400 Euro. Zwei Drittel aller Tschechen verdienen allerdings weniger als das Durchschnittsgehalt. Wirtschaftsexperten zufolge ist der Lohnanstieg immer noch zu schnell, der Anstieg solle auch in den kommenden Jahren andauern, meldete die Nachrichtenagentur CTK am Freitag.

Naturschützer wollen Grünes Band quer durch Europa schaffen

Naturschützer aus mehreren Ländern wollen entlang des früheren "Eisernen Vorhangs" das größte zusammenhängende Biotopsystem Europas schaffen. Vertreter aus Deutschland, Tschechien und Österreich trafen sich deswegen bei einer Tagung an der deutsch-tschechischen Grenze bei Zelezna Ruda/Bayerisch Eisenstein. Durch die Idee solle das bereits bestehende so genannte Grüne Band entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze quer durch Europa ausgebaut werden, berichtete der Bund Naturschutz am Freitag.

Außerordentliche Parlamentssitzung zu Gesundheitsgesetzen

Die Regierungskoalition will voraussichtlich bereits in der kommenden Woche eine außerordentliche Sitzung des Abgeordnetenhauses einberufen, bei der einige Gesundheitsgesetze behandelt werden sollen. Eines dieser Gesetze soll garantieren, dass die Register, in denen Informationen über den Gesundheitszustand der Bürger gesammelt werden, auch weiterhin bestehen können. Die Behandlung dieser Vorlagen während der laufenden, ordentlichen Parlamentssitzung wurde am Donnerstag vonseiten der oppositionellen Demokratischen Bürgerpartei ODS blockiert.

Top-Orchester aus Osteuropa beim Schleswig-Holstein Musik Festival

Die anstehende EU-Erweiterung spiegelt sich auch im Programm des Schleswig-Holstein Musik Festivals im nächsten Jahr wider. Herausragende Orchester aus vier Beitrittsländern kündigte Intendant Rolf Beck am Freitag für das nächste Festival an, das mit seinem Länderschwerpunkt Tschechien unter dem Motto "Sehnsucht nach Prag" steht. Die Tschechische Philharmonie, die Sinfonia Varsovia, das Budapest Festival Orchestra und Die Cappella Istropolitana sind die musikalischen Gäste aus Prag, Warschau, Budapest und Bratislava. Mit den vier Klangkörpern werden Beck zufolge der charismatische Cellist Mischa Maisky, die Star-Hornistin Marie Luise Neunecker, der Pianist Rudolf Buchbinder, der Solo-Oboist der Berliner Philharmoniker Albrecht Mayer und die viel versprechende junge Geigerin Julia Fischer auftreten. Gleich zwei namhafte tschechische Dirigenten werden am Pult der SHMF-Chorakademie stehen: Petr Fiala und Libor Pesek leiten zwei der vier Arbeitsphasen.

Jiri Grusa zum neuen PEN-Präsidenten gewählt

Der tschechische Schriftsteller Jiri Grusa ist am Donnerstag zum neuen Präsidenten des internationalen PEN-Clubs gewählt worden. Der 65jährige Dichter, frühere Dissident und heutige Diplomat, tritt die Nachfolge des Mexikaners Homero Aridjis an, der nach sechsjähriger Amtszeit nicht mehr kandidierte. Bei der Abstimmung auf dem Weltkongress der Schriftstellervereinigung in Mexiko-Stadt erhielt Grusa, der keinen Gegenkandidaten hatte, 54 Ja-Stimmen bei 7 Gegenstimmen und 12 Enthaltungen.

28-11-2003