Wir sind ganz Chor: Deutsche und tschechische Elbkinder singen gemeinsam in Poděbrady

13-05-2008

Am Sonntag haben im tschechischen Kurort Poděbrady acht Kinderchöre aus Deutschland und Tschechien gemeinsam an der und über die Elbe gesungen. Elbkinderland heißt der Verein, der von Liedermacher Rolf Zuckowski 2003 ins Leben gerufen wurde und der nun auch diese musikalische Begegnung in Tschechien organisierte. Zuckowski und sein tschechischer Kollege Petr škoumal begleiteten dort die kleinen Sänger aus Poděbrady, Nymburg, Kolín, Přelouč, Prag, Hamburg, Dresden und Magdeburg.

Der Verein „Elbkinderland EV“ feiert in diesem Jahr sein fünfjähriges Bestehen. Gegründet wurde er auf Initiative von Komponist und Textdichter Rolf Zuckowski, wie er selbst erzählt:

„Ich bin ein Kind von der Alster in Hamburg und die Alster fließt ja in die Elbe. Als 1989 der Eiserne Vorhang fiel, hab ich mich sehr, sehr gewundert, wie wenig ich doch von da oben, wo die Elbe herkommt, wusste. Ich wurde immer neugieriger und ich habe mir gedacht, dass Kinder immer helfen, Sachen zu entdecken. Dann habe ich beschlossen, mit Kindern die Elbe hinauf zu fahren.“

Im Jahr 2000 war es dann soweit: Von Cuxhaven bis nach Melnik sangen Kinderchöre im Rahmen einer großen Tournee gemeinsam an der Elbe, besuchten sich gegenseitig, lernten lokale Besonderheiten kennen.

Rolf Zuckowski ist stolz auf das Ergebnis, weiß er doch, wie viel Arbeit hinter dem Projekt steckte:

„Für diese Tournee hab ich dann immer mehr Chöre gefunden durch Telefonate, durch Pressearbeit, Rundfunkinterviews. Und wir haben am Ende mit 40 Chören in 23 Orten gespielt. Die Chöre haben sich gegenseitig besucht, auch beherbergt, sodass wirklich schon viele Freundschaften entstanden sind.“

Der Kinderchor Kvítek aus Poděbrady war damals auch mit von der Partie und hat nun die deutschen Freunde nach Poděbrady zu einem großen Begegnungschorfest eingeladen. Natürlich liegt der tschechische Kurort an der Elbe, was sehr wichtig ist, meint Rolf Zuckowski:

„Das Hauptziel ist tatsächlich zu erkennen, dass dieser Fluss uns verbindet, dass es nicht nur irgendein Wasser, sondern unsere lebendige Elbe ist, dass die Menschen am Fluss alle Gemeinsamkeiten haben und natürlich zum Glück auch Unterschiede und dass man mit Musik ganz besonders gut Freunde findet.“

Für Elbkinderland ist die Elbe das verbindende Element. Das war einmal anders, schließlich endete für viele Westdeutsche der Fluss hinter Geesthacht. Auch für Ostdeutsche war die Elbe eher trennendes Element. Das soll sich in den Köpfen der Kinder, die in Poděbrady gemeinsam singen, ändern.

Aus Deutschland sind die „Lütt Finkwarder Speeldeel“ aus Finkenwerder in Hamburg, die „Dölzschener Spatzen“ aus Dresden und der „Elbkinderlandchor“ aus Magdeburg angereist. Von tschechischer Seite sind der Chor der deutschen Schule in Prag und Chöre aus Poděbrady, Nymburk, Kolín und Přelouč dabei. Insgesamt sind das über 230 Chorkinder.

„Und diese 230 Kinder sind jetzt über drei Tage zusammen, erfahren viel voneinander, haben auch viel freie Zeit. Ich glaube, sie nehmen viel mit nach Hause, was sie in ihrem Leben nicht mehr vergessen werden“, so Zuckowski.

Dass nicht alle Kinder dieselbe Sprache sprechen, empfindet er als Herausforderung, nicht als Hindernis:

„Man muss mit Kindern viele Ideen entwickeln, durch die die unterschiedlichen Sprachen nicht mehr so ins Gewicht fallen. Darum geht mit Kindern so ein Austausch auch so gut: Man kann spielerisch denken, sie essen zusammen, sie haben Klassenräume als Nachtlager und jeder hat in dieser digitalen Welt noch Spiele, in die er die anderen mit einbeziehen kann. Bei den Kindern ist da wirklich noch einiges möglich. Die Kinder lernen ja fremde Sprachen ganz spielerisch. Ich weiß zum Beispiel von den Magdeburgern, dass es ihnen richtig Spaß macht, Tschechisch zu lernen.“

Das Programm hält sogar drei gemeinsame Lieder bereit, bei denen alle acht Chöre deutsch und tschechisch singen. „In diesem Konzert wird ein Lied uraufgeführt, das „Children of Europe“ heißt. Es hört sich von vornherein nach einem Lied für ganz Europa an. Ich habe es vor vier Jahren geschrieben, als die EU-Erweiterung stattfand. Und die Kinder haben jetzt bei diesem Lied ganz offensichtlich am allermeisten Spaß. Es ist eine Weltpremiere.“, verspricht Zuckowski. Auf www.musik-fuer-dich.de kann man das Lied übrigens kostenlos herunterladen.

13-05-2008