Ähnliche Artikel

SchauplatzTschechien in der Nato: Mut, Professionalität und enges Budget

23-09-2013 17:33 | Marco Zimmermann

Foto: Archiv des Regierungsamtes der Tschechischen Republik In der vergangenen Woche weilte Staatspräsident Miloš Zeman zu seinem ersten Besuch in Brüssel. Dort traf er nicht nur mit den Präsidenten der Europäischen Kommission und des Europäischen Rates zusammen, sondern auch mit Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen. Bei den Gesprächen ging es vor allem um den Beitrag Tschechiens zum Nordatlantischen Verteidigungsbündnis. Wie hoch dieser Beitrag sein soll, wird derzeit auch in der Tschechischen Republik verhandelt, denn die Regierung stellt gerade den Haushalt für das kommende Jahr zusammen.  mehr...

NachrichtenTschechische Soldaten nehmen EU-Mission in Mali auf

01-04-2013 21:29 | Lothar Martin

Am Ostermontag haben die tschechischen Soldaten ihre militärische Mission in Mali aufgenommen. Die Soldaten haben damit begonnen, den Befehlsstab der französischen Armee in der malischen Hauptstadt Bamako zu beschützen, sagte der Sprecher des Verteidigungsministeriums in Prag, Jan Pejšek. Zur Unterstützung der französischen Truppen, die gegen islamistische Rebellen vorgehen, sind Mitte März 34 Soldaten im afrikanischen Land angereist. Ihr Einsatz ist zunächst auf ein halbes Jahr befristet. Die Mehrzahl dieser Soldaten gehört dem Luftlandebataillon in Chrudim an, das bereits auf Erfahrungen von Einsätzen in Afghanistan, Bosnien-Herzegowina und dem Kosovo verweisen kann. Später sollen malische Soldaten ausgebildet werden, sofern die EU als Träger der Mission darum ersucht. In diesem Falle würde die Kampfeinheit aus Chrudim durch Militärausbilder ersetzt, ergänzte Pejšek.

Der Kommandeur der tschechischen Einheit in Mali, Marek Štěpánek, rechnet aber nicht mit Angriffen der Rebellen. Sie liefern sich derzeit Gefechte mit der malischen Armee im Norden des Landes, weit weg von Bamako, so Štěpánek.  

NachrichtenLuftlandetruppe aus Chrudim wird zur Mission nach Mali aufbrechen

09-03-2013 20:23 | Lothar Martin

Die Tschechische Republik löst ihre versprochene Hilfe im Mali-Konflikt ein. Zur Unterstützung der französischen Truppen, die gegen islamistische Rebellen vorgehen, werden in der kommenden Woche 34 tschechische Soldaten entsandt. Die Mehrzahl dieser Soldaten gehört dem Luftlandebataillon in Chrudim an, das bereits auf Erfahrungen von Einsätzen in Afghanistan, Bosnien-Herzegowina und dem Kosovo verweisen kann. Die tschechische Einheit soll den Befehlsstab der französischen Armee in der malischen Hauptstadt Bamako beschützen und gleichzeitig malische Soldaten ausbilden. Der Kommandeur der Einheit, Marek Štěpánek, rechnet aber nicht mit Angriffen der Rebellen. Sie liefern sich derzeit Gefechte mit der malischen Armee im Norden des Landes, weit weg von Bamako.  

NachrichtenTschechische Soldaten verlassen Kosovo

26-10-2011 20:23 | Marco Zimmermann

Nach zwölf Jahren verlassen am Donnerstag die letzten tschechischen Soldaten den Kosovo. Ein Vertreter des tschechischen Verteidigungsministeriums wird den Schlüssel des Militärstützpunkts auf dem Hügel über dem Ort Šajkovac symbolisch an die lokale Selbstverwaltung übergeben sowie ein Dokument über die Übergabe der Basis unterzeichnen. Etwa 100 tschechische Soldaten haben die letzten Monate damit verbracht, den Stützpunkt aufzulösen. Seit Beginn der Mission im Jahr 1999 sind mehr als 8.000 tschechische Soldaten im Kosovo im Einsatz gewesen.  

TagesechoTschechische Soldaten sagen zum letzten Mal „Ahoj“ in Šajkovac

26-10-2011 16:33 | Lothar Martin

Foto: Iveta Lněničková, Archiv der Armee der Tschechischen Republik Nach zwölf Jahren beendet die Tschechische Armee am Donnerstag ihren Einsatz im Kosovo. Auf der Grundlage einer UN-Resolution haben dort seit 1999 mehr als 8000 tschechische Soldaten an der KFOR-Mission mitgewirkt. In den Jahren 2005 und 2006 hatten die Tschechen sogar das Oberkommando für die internationale Militärbrigade Mitte. Jetzt aber bleiben nur noch wenige Soldaten im Befehlsstab der KFOR-Mission zurück. Der eigene Stützpunkt im Ort Šajkovac wurde aufgelöst, die letzte Amtshandlung – die Schlüsselübergabe – erfolgt am Donnerstag.  mehr...

NachrichtenVerstorbener Soldat aus der Afghanistan-Mission wurde in seiner Heimat bestattet

16-10-2011 23:59 | Markéta Kachlíková

Im nordmährischen Albrechtice wurde am Sonntag der 32-jährige tschechische Soldat Adrian Werner bestattet, der in der vergangenen Woche an Folgen einer schweren Verletzung gestorben ist. Der Soldat hatte seine Schussverletzungen während des Einsatzes in Afghanistan im Sommer erlitten. Verteidigungsminister Alexandr Vondra hat ihn mit dem Kreuz für die Verteidigung des Staates sowie mit der Medaille für den Dienst im Ausland ausgezeichnet und zum Leutnant posthum befördert. Werner wurde am 6. Juli er beim Anschlag auf die tschechische Militärbasis in der Provinz Vardak schwer verwundet und einen Tag später ins Militärkrankenhaus in seiner Heimat gebracht. Er ist bereits der fünfte tschechische Soldat, der bei der ISAF-Mission in Afghanistan umgekommen ist. Es war sein dritter Auslandseinsatz, zuvor hatte er bereits zwei Dienstzeiten im Kosovo abgeleistet.  

Tagesecho„Wertvoller Verbündeter“ - Nato-Generalsekretär Rasmussen in Tschechien

08-09-2011 15:12 | Till Janzer

Anders Fogh Rasmussen (Foto: ČTK) Überschattet von der Trauer um die tschechischen Eishockeyspieler, die beim Flugzeugunglück in Russland ums Leben gekommen sind, ist am Mittwoch hoher Besuch in Prag eingetroffen: Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen. Der Chef des Verteidigungsbündnisses traf mit Premier Petr Nečas, Außenminister Karel Schwarzenberg und Verteidigungsminister Alexandr Vondra zusammen. Themen waren vor allem die tschechische Beteiligung an Nato-Einsätzen und die Kürzungen im Haushaltsetat.  mehr...

TagesechoAbschied nach zwölf Jahren: Tschechische KFOR-Soldaten ziehen ab

29-06-2011 17:27 | Martina Schneibergová

Foto: ČTK Mehr als 8000 tschechische Soldaten haben sich in den vergangenen zwölf Jahren bei der KFOR-Friedenstruppe im Kosovo abgelöst. In der ehemaligen serbischen Provinz waren die tschechischen Militärs seit 1999 stationiert. Am Dienstag wurde die Mission des tschechischen KFOR-Kontingents im Kosovo offiziell beendet.  mehr...

NachrichtenTschechische Soldaten ziehen nach zwölf Jahren aus dem Kosovo ab

28-06-2011 21:30 | Markéta Kachlíková

Die tschechischen Soldaten ziehen nach zwölf Jahren aus dem Kosovo ab. Am Dienstagnachmittag wurde die Tätigkeit der tschechischen KFOR-Soldaten im Kosovo mit einer Zeremonie auf dem Militärstützpunkt Šajkovac feierlich beendet. Teilgenommen daran hat auch Armee-Generalstabschef Vlastimil Picek. Wie er in seiner Rede anführte, seien mehr als 8 000 tschechische Soldaten seit 1999 im Kosovo im Einsatz gewesen. Seit Mitte Juni bereiten 99 tschechische Soldaten vor Ort den Abtransport der Militärtechnik und die Übergabe des Stützpunktes Šajkovac an die lokale Selbstverwaltung vor. Der Abzug soll bis Ende Oktober erfolgen.  

NachrichtenSenat beschließt Auslandsmissionen der Tschechischen Armee

27-10-2010 21:36 | Daniel Kortschak

Der Senat hat am Mittwochvormittag die Auslandsmissionen der Tschechischen Armee für die kommenden Jahre beschlossen. Gemäß dem Entwurf sollen im kommenden Jahr in Afghanistan bis zu 720 Soldaten eingesetzt werden, im Jahr 2012 rund 640. Die tschechischen Soldaten sollen vor allem das internationale Wiederaufbau-Team in der Provinz Logar verstärken. Aus der Kosovo-Mission IFOR will sich Tschechien hingegen innerhalb der kommenden beiden Jahre zurückziehen.

Der Senat hat das Gesetz über die Auslandsmissionen noch in der alten Zusammensetzung ohne Berücksichtigung des Ergbnisses der Teilwahlen vom Wochenende beschlissen. Für den Entwurf stimmten 57 Senatoren, dagegen fünf und die vierzehn Sozialdemokraten enthielten sich der Stimme. Die Sozialdemokraten haben die jüngsten Teilwahlen zum Oberhaus des Parlamentes gewonnen und stellen im neuen Senat die absolute Mehrheit der Abgeordneten.  

Nicht verpassen

Aktuelle Sendung in Deutsch