Ähnliche Artikel

Nachrichten20. Buchmesse „Svět knihy“ in Prag eröffnet

15-05-2014 09:22 | Markéta Kachlíková

In Prag wird an diesem Donnerstag die 20. Tschechische Buchmesse „Svět knihy“ (Welt des Buches) eröffnet. Hauptgast im Jubiläumsjahr ist Ungarn und seine Literatur. Schwerpunkte des Begleitprogramms sind die Literaturgenres Sciencefiction und Fantasy sowie die Reflexion der Geschichte in der Literatur. Die Buchmesse findet vom 15. bis 18. Mai im Industriepalast auf dem Messegelände im Prager Stadtteil Holešovice statt. 

Tagesecho„Nico“ von Werner Fritsch erlebt tschechische Premiere

13-05-2014 16:15 | Markéta Kachlíková

Werner Fritsch (Foto: Tomáš Vodňanský, Archiv des Tschechischen Rundfunks) Der deutsche Schriftsteller Werner Fritsch interessiert sich seit Jahrzehnten intensiv für Literatur und Film aus Tschechien. Genauso intensiv ist auch seine Zusammenarbeit mit dem Tschechischen Rundfunk. Am Dienstagabend überträgt der Kultursender des Tschechischen Rundfunks „Vltava“ die Erstausstrahlung seines Hörspiels „Nico – Sphinx aus Eis“ in tschechischer Übersetzung. Anlässlich der Premiere wurde der Autor vom Prager Goethe-Institut eingeladen, um in Form einer szenischen Lesung, begleitet von Film- und Hörspielausschnitten sein Werk zu präsentieren. Radio Prag hat Werner Fritsch am Vormittag vors Mikrophon gebeten.  mehr...

KultursalonNennen Sie mich Ausländer: Frust und Stolz in Milena Odas Roman

03-05-2014 02:01 | Marco Zimmermann

Foto: Bohemian Paradise Press Milena Oda ist eine tschechische Schriftstellerin, die aber auf Deutsch schreibt. Ihr Debüt-Roman hieß „Nennen Sie mich Diener“, sie war damit für den Bachmann-Preis nominiert. Milena Oda hat fast zehn Jahre in Berlin gewohnt, und aus ihrer Erfahrung, als Tschechin in Deutschland zu leben und zu schreiben, eine Erzählung gemacht. Im Kultursalon spricht sie über ihr Werk.  mehr...

Heute am MikrophonBerthold Franke: „Die Kategorie der Nachbarschaft wird unterschätzt“

22-04-2014 16:55 | Gerald Schubert

Berthold Franke (Foto: Gerald Schubert) Am rechten Ufer der Moldau, unweit des Nationaltheaters, steht das Gebäude des Prager Goethe-Instituts. Früher, zur Zeit des Kalten Krieges, war hier die Botschaft der DDR untergebracht – inklusive abhörsichere Stahlkammer im Dachgeschoss. Wenn die Architektur des Hauses bisweilen auch heute noch etwas abweisend wirkt, so entspricht dies doch längst nicht mehr seinem neuen Innenleben: Seit Beginn der 1990er Jahre versucht hier das Goethe-Institut, dem Prager Publikum die Tore zur deutschen Sprache und Kultur zu öffnen – mit jener historisch und geopolitisch begründeten Umsicht, deren wichtigstes Wesensmerkmal nicht der Kulturexport ist, sondern der Dialog. Seit Februar hat das Goethe-Institut mit Berthold Franke einen neuen Direktor. Radio Prag hat ihn vors Mikrophon gebeten.  mehr...

KultursalonSchnell verglühter Stern am Prager Literaturhimmel: Ossip Schubin

15-03-2014 02:01 | Thomas Kirschner

Ossip Schubin Kafka, Rilke, Werfel - diese Namen stehen heute für die Prager deutsche Literatur. Nahezu völlig vergessen ist, dass sich bereits eine Generation zuvor eine junge Pragerin erfolgreich in den gehobenen Zirkeln der deutschen Literatur bewegte: Lola Kirschner alias Ossip Schubin.  mehr...

Tagesecho„Deutsch in Tschechien“: Neue Informationsreihe des Goethe-Instituts

07-03-2014 15:55 | Wiebke Nordenberg

„Deutsch in Tschechien“, das ist der Titel einer neuen Veranstaltungsreihe des Prager Goethe-Instituts. Das ganze Jahr über werden dort zahlreiche Initiativen vorgestellt, die die deutsche Sprache hierzulande fördern.   mehr...

TagesechoFrecher Comic über tschechische Geschichte erobert das Nationalmuseum

11-02-2014 15:34 | Martina Schneibergová

Foto: Martina Schneibergová Seit mehr als ein Jahr amüsieren sich die Internetuser hierzulande über ungewöhnliche Bilder aus der tschechischen Geschichte. Jetzt hat es der historische Comic auch in das Prager Nationalmuseum geschafft.  mehr...

KultursalonEin Japaner auf den Spuren von Adalbert Stifter

08-02-2014 02:01 | Jakub Šiška

Adalbert Stifter Adalbert Stifter (1805 – 1868) war ein deutschsprachiger Heimatdichter aus dem Böhmerwald. Heutzutage ist er meist nur noch einem engen Kreis von Literaturliebhabern bekannt, vor allem in Österreich und Deutschland. Die Tschechen entdecken diesen Autor erst in den letzten Jahren so langsam wieder, sein Geburtshaus in Oberplan / Horní Planá ist gut besucht. Stifter wird jedoch auch Tausende Kilometer von seiner Heimat geschätzt, und zwar in Japan. Der Germanist Kazuhiko Ogawa befindet sich schon seit Jahrzehnten auf den Spuren Stifters in Mitteleuropa.  mehr...

NachrichtenPolizei beschlagnahmt Kunstwerk vor Vernissage

07-02-2014 20:03 | Markéta Kachlíková

Ein Polizeieinsatz hat eine Ausstellungseröffnung in Prag am Freitag verhindert. Die Polizei hat das Original des legendären Comics von Kája Saudek „Muriel a andělé“ (Muriel und die Engel) aus den 1960er Jahren beschlagnahmt, das in der Prager Galerie Topičův salon ausgestellt und versteigert werden sollte. Das Mindestangebot für die Cartoon Saga liegt bei 5,9 Millionen Kronen (219.000 Euro). Die Polizei habe auf Grund einer Strafanzeige eingegriffen, informierte ein Polizeisprecher. Sie wurde von Saudeks Familie erstattet. Grund dafür ist ein Streit zwischen dem jetzigen Besitzer des Werkes und der Familie des Künstlers. Kája Saudek liegt seit 2006 nach einem tragischen Unfall in einem Krankenhaus im Koma.  

Forum Gesellschaft„Mit den Mundarten ist es vorbei“ - Deutsch in Tschechien heute

09-01-2014 16:51 | Laura Buschhagen

Welchen Stellenwert hat heute eigentlich die deutsche Sprache in Tschechien? Um diese Fragen ging es vor einiger Zeit bei einem Symposium in der Prager Karlsuniversität. Ganz besonders stand dabei die heutige deutschsprachige Minderheit in Tschechien im Mittelpunkt. Veranstaltet wurde das Symposium vom Goethe-Institut und dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD).  mehr...

Nicht verpassen

Aktuelle Sendung in Deutsch