QSL 2016

Dom der heiligen Barbara - Kutná Hora (Kuttenberg)
Mittelböhmen

Bauwerk der Hoch- und Spätgotik. Begonnen wurde mit dem Bau 1388, beendet wurde er erst 1905. Der Dom ist zusammen mit dem historischen Stadtkern von Kutná Hora in die Liste des Unesco-Weltkulturerbes eingetragen und der heiligen Barbara als Patronin der Bergleute geweiht. An den Bauarbeiten beteiligten sich die Architekten Peter Parler, Matyáš Rejsek und Benedikt Rejt. Mehr

Basilika Mariä Himmelfahrt und St. Kyrill und Method - Velehrad
Ostmähren

Die Basilika gehört zum Kloster Velehrad und ist einer der wichtigsten religiösen Orte in Tschechien. Erbaut wurde die Basilika in den Jahren 1228 bis 1735. Das Kloster erhielt sein heutiges Aussehen am Wechsel vom 17. zum 18. Jahrhundert. Im Jahr 1927 wurde die Kirche zur „Basilica minor“ erhoben, 1990 nahm sogar Papst Johannes Paul II. an der dortigen Wallfahrt teil. Mehr

Herz-Jesu-Kirche - Prag
Prag

Römisch-katholische Kirche auf dem Platz Jiřího z Poděbrad im Prager Stadtteil Vinohrady. Erbaut vom slowenischen Architekten Josip Plečnik in den Jahren 1928 bis 1932. Mehr

Kapelle St. Martin, Erhard und Ursula – Cheb (Eger)
Westböhmen

Einzigartige romanisch-gotische Doppelkapelle auf der Egerer Burg aus dem ausgehenden 12. Jahrhundert. Jedes Stockwerk der Kapelle ist einem anderen Patron geweiht. Die Unterkapelle ist romanisch (St-Martinskapelle), dei Oberkapelle frühgotisch (Kapelle St. Erhard und Ursula). Der Bau gehört zur Egerer Burg.

Schwarzenbergische Gruft - Domanín bei Třeboň
Südböhmen

Zweistöckiger neugotischer Bau aus den Jahren 1874 bis 1877 nach Vorbild des italienischen Camposanto. In der Gruft befinden sich 26 Särge, in ihnen wurden die Mitglieder der Adelsfamilie Schwarzenberg bestattet. Die Kapelle ist dem Göttlichen Erlöser geweiht.

Rotunde St. Georg und St. Adalbert - Berg Říp
Nordböhmen

Die romanische Rotunde auf dem Berg Říp gehört zu den ältesten erhaltenen Bauten in Tschechien. Erstmals erwähnt wurde die Rotunde im Jahr 1126. Der erste Bau dort entstand aber schon im 11. Jahrhundert, als die Überreste des Heiligen Albert aus Prag dorthin gebracht wurden. Seit dem 16. Jahrhundert ist die Rotunde auch dem Heiligen Georg, dem Patron der Přemysliden, geweiht. Die Kirche wurde ab dem 17. Jahrhundert ein beliebter Wallfahrtsort.

Große Synagoge - Pilsen
Westböhmen

Größte Synagoge in Tschechien und zugleich zweitgrößte in Europa. Die Große Synagoge wurde 1892 im neoromanischen Stil mit maurischen Elementen erbaut, nach den Plänen des Wiener Architekten Max Fleischer und des Pilsener Baumeisters Emanuel Klotz.
Mehr

Kapelle St. Kyrill und St. Method – Radhošť
Nordmähren

Auf dem Gipfel des Berges Radhošť, in der Höhe von 1129 m.ü.M., wurde 1898 eine Kapelle im neuromanisch-byzantinischen Stil errichtet. Es ist der höchst gelegene Sakralbau in Tschechien.

   Zurück

Ab Sonntag bis zum darauf folgenden Samstag können Sie abstimmen, welcher Song aus der Woche Ihnen am meisten gefallen hat. (mehr...)