QSL Karten


Karel Čapek

(1890-1938)
Schriftsteller, Bühnenautor, Journalist, Philosoph, Übersetzer, bedeutender Vertreter der tschechischen Literatur in der Zwischenkriegszeit. Zu seinen bekanntesten Werken gehört der Roman „Der Krieg mit den Molchen“ und das Theaterstück „R.U.R.“, in dem er als erster das Wort „Roboter“ gebrauchte. Er leitete den tschechischen sowie den internationalen PEN-Klub, in den 30er Jahren gehörte er zu den Anwärtern auf den Literatur-Nobelpreis.
FOTO: ČTK


Jaroslav Hašek

(1883-1923)
Bohemien und Anarchist, lief im Ersten Weltkrieg zur Roten Armee über. In seinen Humoresken für Zeitschriften nahm er vor allem die Bürokratie und den Polizeiapparat in der k.u.k. Monarchie aufs Korn. Sein bekanntestes Werk „Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk“ wurde in mehr als 50 Sprachen übersetzt.
FOTO: ČTK

 

Václav Havel

(nar. 1936)
Tschechischer Dramatiker und Politiker. Aktiver Teilnehmer am „Prager Frühling“, Gründer der Bürgerrechtsbewegung Charta 77, mehrfach inhaftiert. 1989-2003 tschechoslowakischer und tschechischer Staatspräsident. Autor einer Reihe erfolgreicher Theaterstücke in der Tradition des absurden Dramas wie zum Beispiel „Audienz“, „Sanierung“ oder „Largo desolato“. Nach einer langen Schaffenspause veröffentlichte Havel 2007 das Stück „Abgang“.
FOTO: Marta Myšková, ČTK

Bohumil Hrabal

(1914-1997)
Einer der beliebtesten tschechischen Schriftsteller aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts mit umfangreichem Werk und Erfolg auch im Ausland. Für seine Bücher schöpfte er aus eigenen Erfahrungen, die er bei der Ausübung kurioser Berufe gemacht hatte. Eine ganze Reihe seiner Bücher wurden verfilmt, der Film „Scharf beobachtete Züge“ erhielt 1967 den Oscar.
FOTO: Karel Kestner, Karel Kouba, ČTK

 

Franz Kafka

(1883-1924)
Prager deutscher Schriftsteller, der mit seinem Sinn für das Absurde und die Ironie die Literatur des 20. Jahrhunderts beeinflusst hat. Autor der Romane „Der Prozess“, „Das Schloss“ und „Der Verschollene“, zu seinen bekanntesten Erzählungen gehört „Die Verwandlung“. In Prag erinnern an ihn heute mehrere Denkmäler und Museen.
FOTO: Czech Tourism, www.franzkafka-soc.cz

Milan Kundera

(nar.1929)
Einer der führenden europäischen Romanciers, mit vielen Preisen ausgezeichnet. Seit 1975 lebt er in Frankreich. Zu seinen bekanntesten Romanen gehören „Der Scherz“, „Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins“, „Die Unsterblichkeit“ sowie das Bühnenstück „Jaques und sein Herr“.
FOTO: ČTK/Gallimard, Repro ČTK

 

Karel Hynek Mácha

(1810-1836)
Dichter der Romantik und Prosaiker, der die moderne tschechische Lyrik begründet hat. Schrieb tschechisch und deutsch. Wurde erst nach seinem Tod vor allem durch sein lyrisches Epos „Mai“ berühmt.

Jaroslav Seifert

(1901-1986)
Einer der Hauptvertreter der tschechischen Dichter-Avantgarde der Zwischenkriegszeit, vor allem des Poetismus. Zu seinen bekanntesten Werken gehören die Gedichtesammlungen „Auf den Wellen von TSF“ und „Der Halleysche Komet“. Nach 1968 durften seine Werke in der Tschechoslowakei nicht mehr veröffentlicht werden, sie erschienen im Samisdat. 1984 erhielt Seifert den Nobelpreis für Literatur.
FOTO: Milan Tvrdý

 
   Zpět na QSL karty Radia Praha

Ab Sonntag bis zum darauf folgenden Samstag können Sie abstimmen, welcher Song aus der Woche Ihnen am meisten gefallen hat. (mehr...)