Hit des Jahrhunderts

Im Oktober wird hierzulande die Gründung des eigenständigen tschechoslowakischen Staates vor 100 Jahren gefeiert. Aus diesem Anlass haben wir eine Umfrage für Sie vorbereitet. Suchen Sie mit uns das schönste Lied der vergangenen 100 Jahre seit 1918. Jede Woche hören Sie fünf Songs für fünf Jahre und im Anschluss daran können Sie dann jeweils abstimmen, welcher Song aus der Woche Ihnen am meisten gefallen hat.

So stimmen Sie ab
Ab Montag, 8. Januar, die größten Hits aus 100 Jahren seit der Gründung der Tschechoslowakei vor: jede Woche fünf Songs für fünf Jahre. Ab Sonntag bis zum darauf folgenden Samstag können Sie dann jeweils abstimmen, welcher Song aus der Woche Ihnen am meisten gefallen hat. Aus jedem Jahrzehnt kommt ein Hit ins Halbfinale – also jener, der die meisten Stimmen erhält. Die beiden Halbfinals finden statt, wenn wir alle 100 Hits gesendet haben. Im ersten Halbfinale stehen Songs aus den Jahren 1918 bis 1967 und im zweiten die aus den Jahren 1968 bis 2017. Ins Finale für den tschechischen Hit des Jahrhunderts ziehen dann die sechs erfolgreichsten Stücke aus den Halbfinals ein.

Zehn Teilnehmer der Abstimmung erhalten anlässlich der Feierlichkeiten zum 100. Gründungstag der Tschechoslowakei im Oktober eine CD mit der Neueinspielung der erfolgreichsten Hits des Jahrhunderts.

 

1992 – Liebe ist Liebe

Lucie Bílá und Ilona CsákováLucie Bílá und Ilona CsákováEin junges Talent punktet mit einem umstrittenen Videoclip. Mehr...

 

1991 – Schwarze Engel

Foto: Gang RecordsFoto: Gang RecordsSpot on für die erfolgreichste tschechische Band aller Zeiten. Mehr...

 

1990 - Ráchel

Band Oceán (Foto: YouTube)Band Oceán (Foto: YouTube)Ein verspäteter Hauch von New Wave in der Tschechoslowakei. Mehr...

 

1989 – Miss Moskva

Foto: SupraphonFoto: SupraphonEin perfektes Video, ein leicht ironischer Text – das ist der beste Song im Wendejahr. Mehr...

 

1988 – Wir lassen uns nicht anlügen

Foto: SupraphonFoto: SupraphonAn den Zensoren vorbei in die Herzen der Jugend. Mehr...

 

1987 – Wo bist du?

Foto: SupraphonFoto: SupraphonDer Publikumspreis „Goldene Nachtigall“ bestimmt auch den Hit im Jahr 1987. Mehr...

 

1986 - Karl bringt wohl Tee

Foto: SupraphonFoto: SupraphonDie tschechoslowakische Musikszene gerät unter den Einfluss von Perestroika und Glasnost. Mehr...

 

1985 – Fang das Licht

Foto: PolydorFoto: PolydorDas Duett von Karel Gott und Darina Rolincová als Allegorie auf die Tschechoslowakei. Mehr...

 

1984 - Die Knöpfe der Liebe

Foto: SupraphonFoto: SupraphonIveta Bartošová und Petr Sepéši beherrschen als erfolgreiches Pop-Duo die 80er Jahre. Mehr...

 

1983 - Super

Foto: SupraphonFoto: SupraphonWeil viele Bands ein Auftrittsverbot erhalten, sahnen angepasste Musiker ab. Mehr...

 

1982: Die Mädchen aus unserem Kindergarten

Foto: SupraphonFoto: SupraphonEin Mitklatsch-Song räumt in der Tschechoslowakei ab. Mehr...

 

1981: Im Schatten des Farns

Foto: SupraphonFoto: SupraphonSängerin Jana Kratochvílová punktet mit einer Eigenkomposition. Mehr...

 

1980 – Der achte Tag

Foto: SupraphonFoto: SupraphonDie Band Olympic profitiert von einer Retrowelle in der tschechischen Rockmusik. Mehr...

 

1979: Wenn…

Katapult (Foto: Tschechisches Fernsehen)Katapult (Foto: Tschechisches Fernsehen)Punk und New Wave finden nur im Verborgenen statt, das verhilft der Hardrockband Katapult zu Popularität. Mehr...

 

1978: Raststätte

Petra Janů (Foto: Supraphon)Petra Janů (Foto: Supraphon)Für Petra Janů auf den Leib geschneiderter Hit. Mehr...

 

1977: Die Regenbogenfee

Foto: SupraphonFoto: SupraphonIm Duett wird Hana Zagorová zur beliebtesten Sängerin des Jahres. Mehr...

 

1976: Ich klimpere dir was

Foto: SupraphonFoto: SupraphonVáclav Neckář spielt seinen Hit zusammen mit dem Tanzorchester des Tschechischen Rundfunks ein. Mehr...

 

1975: Liebling

Foto: SupraphonFoto: SupraphonUrsprünglich eine Soul-Nummer, wird der Song von Marie Rottrová erst in einem neuen Arrangement ein Hit. Mehr...

 

1974: Das Taubenhaus

Jiří Schelinger (Foto: Supraphon)Jiří Schelinger (Foto: Supraphon)Eine der besten Rockstimmen der früheren Tschechoslowakei – Jiří Schelinger – landet seinen größten Erfolg. Mehr...

 

1973: Ich süße meinen Kaffee

Karel Gott (Foto: Supraphon)Karel Gott (Foto: Supraphon)Diesen Schlager sang Karel Gott auch mit deutschem Text unter dem Titel „Ein Stückchen Zucker mehr“. Mehr...

 

1972: Saxana

Das Mädchen auf dem Besenstiel (Foto: CzechTourism)Das Mädchen auf dem Besenstiel (Foto: CzechTourism)Ein Stück aus einer Märchen-Komödie macht Sängerin Petra Černocká bekannt. Mehr...

 

1971: Yvetta

Foto: AmigaFoto: AmigaJiří Korn startet seine Solokarriere mit einem Hit. Mehr...

 

1970: Dynamit

Foto: SupraphonFoto: SupraphonOlympic stehen mit einem Rock’n‘Roll-Stück in den tschechoslowakischen Charts. Mehr...

 

1969: Lady Carneval

Foto: PolydorFoto: PolydorEiner der größten Hits von Karel Gott entstand innerhalb von zehn Minuten. Mehr...

 

1968: Gebet für Marta

Marta Kubišová in der Fernsehserie „Ein Lied für Rudolf III.“ (Foto: Tschechisches Fernsehen)Marta Kubišová in der Fernsehserie „Ein Lied für Rudolf III.“ (Foto: Tschechisches Fernsehen) Der Song wurde zu einem Symbol für den Prager Frühling und später auch für die Samtene Revolution. Mehr...

 

1967: Die Schildkröte

Foto: SupraphonFoto: Supraphon Die Band Olympic trifft mit schriller Gitarrenmusik den Nerv der Zeit. Mehr...

 

1966: Sha-La-La-La-Lee

Drei Nachtigallen mischen die tschechoslowakische Musikszene auf. Mehr...

 

1965: Tereza

Streifen „Wenn Tausend Klarinetten spielen würden“ (Foto: Tschechisches Fernsehen)Streifen „Wenn Tausend Klarinetten spielen würden“ (Foto: Tschechisches Fernsehen) Wenn ein Soldat und eine Reporterin zu Klarinetten schmachten... Mehr...

 

1964: Die Augen im Schneegestöber

Karel Gott (Foto: Tschechisches Fernsehen)Karel Gott (Foto: Tschechisches Fernsehen) Ein winterlicher Besuch bei der schüchternen Zuzana. Mehr...

 

1963: Die Sentimentalen

Foto: SupraphonFoto: Supraphon Während im Westen der Rock’n’Roll seinen Siegeszug angetreten hat, kommt hierzulande der Hit erneut von Karel Vlach. Mehr...

 

1962 – Ach, die himmlische Liebe

Foto: SupraphonFoto: Supraphon Ein uraltes Thema neu interpretiert. Mehr...

 

1961 – Oma, bring mir den Charleston bei!

Edita Štaubertová (Foto: Tschechisches Fernsehen)Edita Štaubertová (Foto: Tschechisches Fernsehen) Alte Tänze in neuem Gewand. Ideologisch natürlich einwandfrei. Mehr...

 

1960 – Gestern war Sonntag

Foto: SupraphonFoto: Supraphon Kritik mit schüchternen Küsschen auf dem Stoppelfeld. Mehr...

 

1959: Alle unter einem Dach

Illustrationsfoto: congerdesign, Pixabay / CC0Illustrationsfoto: congerdesign, Pixabay / CC0 Volksmusik verkauft sich immer gut. Mehr...

 

1958: Blues für dich

Jiří Suchý (Foto: Tschechisches Fernsehen)Jiří Suchý (Foto: Tschechisches Fernsehen) Von Jiří Suchý stammt ein erfolgreicher Song aus einem der beliebten satirischen Laientheater. Mehr...

 

1957: Die Bank im Jasmin

Foto: Hans Braxmeier, Pixabay / CC0Foto: Hans Braxmeier, Pixabay / CC0 Zeitlose Frühlingsgefühle in unsterblichen Chansons. Mehr...

 

1956: Einmal – zweimal

Foto: SupraphonFoto: Supraphon Komponist Jaromír Vejvoda macht mit einer weiteren Polka Furore. Mehr...

 

1955: Schiffe segeln nach Triana

Triana (Foto: Public Domain)Triana (Foto: Public Domain) Ein spanisch angehauchtes Lied aus einer Cervantes-Komödie wird zum Erfolg. Mehr...

 

1954: Lied für Kristýnka

100 Dukaten für Juan (Foto: Tschechisches Fernsehen)100 Dukaten für Juan (Foto: Tschechisches Fernsehen) Fürs Musiktheater werden die größten Hits in der Tschechoslowakei komponiert. Mehr...

 

1953: Bei uns endet der Frühling nie

Foto: SupraphonFoto: Supraphon Der Foxtrott, der sich hinter der Folklore versteckt hielt. Mehr...

 

1952: Der kann das und jener was anderes

„Der Kaiser und sein Bäcker“ (Foto: Aerofilms)„Der Kaiser und sein Bäcker“ (Foto: Aerofilms) Jan Werich träumt zu kommunistischen Zeiten auch in einem Lied von einer fairen Gesellschaft. Mehr...

 

1951: Wenn ich Gedichte schreiben könnte

Illustrationsfoto: Pixabay, CC0Illustrationsfoto: Pixabay, CC0 Václav Trojan dichtet einen Song des „Befreiten Theaters“ so um, dass er beim Regime nicht aneckt. Mehr...

 

1950: Wir sind alle jung

Foto: SupraphonFoto: Supraphon Ein sozialistisches Aufbaulied wird zum Schlager. Mehr...

 

1949: Mit Freude und Gesang

Ende der 1940er Jahre macht sich trügerischer Optimismus breit in der Tschechoslowakei. So auch in der Musik. Mehr...

 

1948: Wir bauen

Nach der Machtübernahme der Kommunisten wird ein sozialistisches Arbeiterlied zum großen Hit. Mehr...

 

1947 – Sag mir das bitte leise

Foto: SupraphonFoto: Supraphon In der Tschechoslowakei dürstet die Jugend nach dem Krieg nach Tanzmusik und schwoft zu einem Slowfox. Mehr...

 

1946: Die Lichter der Promenade

Nach den dunklen Jahren des Kriegs leuchten nun die Straßen der Städte wieder. Mehr...

 

1945 – Schade um die Liebe (Rosamunde)

Foto: Tschechisches FernsehenFoto: Tschechisches Fernsehen Die wohl bekannteste Polka aus Böhmen tritt auch im Herkunftsland ihren Siegeszug an. Mehr...

 

1944: Regenrauschen

Illustrationsfoto: sourabhkrishna806, Pixabay / CC0Illustrationsfoto: sourabhkrishna806, Pixabay / CC0 Da man im Protektorat nicht mehr Tanzen darf, wird ein Chanson zum Hit. Mehr...

 

1943: Das rote Röckchen

Ein Walzer wird zur erfolgreichsten Melodie. Mehr...

 

1942: Der Amselfox

Foto: Verlag Mojmír UrbánekFoto: Verlag Mojmír Urbánek Die tschechischen Operetten werden immer beliebter, und ihre Autoren wagen sich an neue Ufer. Mehr...

 

1941: Sonnenblume

Sláva Eman Nováček schreibt mitten im Krieg einen Meilenstein des tschechischen Swings. Mehr...

 

1940: Hm, hm, ach du bist wundervoll

Arnošt Kavka (im weißen Sakko). Foto: Archiv des PopmuseumsArnošt Kavka (im weißen Sakko). Foto: Archiv des Popmuseums Ein Jura-Student wird mit einem Foxtrott zum Idol der Mädchen. Mehr...

 

1939: Kapelle, spiel mir die Polka!

Die Operetten-Arie ist ein Aufbäumen der Tschechen gegen die Besatzung. Mehr...

 

1938: Es liegt nur an uns!

Die Tschechen strecken dem Faschismus eine musikalische Faust entgegen. Mehr...

 

1937: Die Welt gehört uns

Foto: Archiv des Magistrats der Hauptstadt PragFoto: Archiv des Magistrats der Hauptstadt Prag Am Vorabend der Katastrophe zeigen die Tschechoslowaken noch einmal, dass sie sich nicht unterkriegen lassen wollen. Mehr...

 

1936: Abend über Prag

Foto: Archiv des Magistrats der Hauptstadt PragFoto: Archiv des Magistrats der Hauptstadt Prag Ein Hauch von Argentinien an der Moldau. Mehr...

 

1935: Ich möchte ein Foto von dir

Illustrationsfoto: avalonrose / Pixabay, CC0Illustrationsfoto: avalonrose / Pixabay, CC0 Mitte der 1930er Jahre wird es zuckersüß und fotogen auf den tschechoslowakischen Operettenbühnen. Mehr...

 

1934: Hau ruck!

Dank Voskovec, Werich und Ježek geht 1934 ein musikalischer Ruck durch die tschechoslowakische Gesellschaft. Mehr...

 

1933: Brenn, Lagerfeuer, brenn

Foto: Deutsche Fotothek, CC BY-SA 3.0 DEFoto: Deutsche Fotothek, CC BY-SA 3.0 DE Zelten war schon immer Volkssport in Tschechien. Anfang der 30er Jahre kommt die Lagerfeuerromantik in die Wohnzimmer. Mehr...

 

1932: Unser tschechisches Lied

Karel Hašler (Foto: Luděk Kovář, CC BY-SA 3.0)Karel Hašler (Foto: Luděk Kovář, CC BY-SA 3.0) Der Song wird Karel Hašler später im Protektorat zum Verhängnis. Mehr...

 

1931: Der schwarze Zigeuner

Der sentimentale Tango von Karel Vacek ist auch in Deutschland und den englischsprachigen Ländern bekannt geworden. Mehr...

 

1930: Der K.u.K. Feldmarschall

Film „Der K.u.K. Feldmarschall“Film „Der K.u.K. Feldmarschall“ Das Stück, im Original mit Vlasta Burian, begeistert auch die deutschen Hörer. Mehr...

 

1929: Cariboo

Foto: SupraphonFoto: Supraphon Der Western kommt auch in die Tschechoslowakei, und in einer Ballade werden die Weiten der Prärie besungen. Mehr...

 

1928: Die Jungs von Zborow

Die Tschechoslowakei feiert 1928 ihren zehnten Geburtstag. Da ist es an der Zeit, sich wieder an diejenigen zu erinnern, die für die Freiheit gekämpft und als Tschechoslowakische Legionäre manchmal sogar ihr Leben gelassen haben. So führt uns der Hit des Jahres 1928 eigentlich zurück ins Jahr 1917. Mehr...

 

1927: Wenn die Alte das Grammofon anschmeißt

Foto: PantonFoto: Panton Schon Anfang der 1920er Jahre kann man in der Tschechoslowakei auch ausländische Songs mit Jazzrhythmus hören. Musiker, Texter und Verlage werfen mutig alles Mögliche auf den Markt, und so fängt das ziemlich profitable Geschäft an zu wachsen. Vor allem, da immer mehr moderne Tänze entstehen. Mehr...

 

1926: Eine schöne Erinnerung

Rudolf Antonín Dvorský (Foto: Archiv des Tschechischen Rundfunks)Rudolf Antonín Dvorský (Foto: Archiv des Tschechischen Rundfunks) Diesmal machen wir uns auf den Weg in das Jahr 1926. Die zuvor beliebten Cabarets fangen an, die Menschen zu langweilen. Stattdessen kommt eine neue Mode auf: die Revue. Genau – Revuen mit schnell wechselnden Bühnenbildern, Gesangseinlagen, heißen Jazz-Rhythmen und halbnackten Mädchen. Das ist auch in Prag für eine gewisse Zeit der Aufreger. Mehr...

 

1925: Frühlingserwachen

Karel Hašler (Foto: ČT24)Karel Hašler (Foto: ČT24) Mitte der 1920er Jahre hatte es das tschechoslowakische Theater schwer, eine erfolgreiche Operette hervorzubringen. Es gab zwar Oskar Nedbal mit seinem „Polnischen Blut“ und der „Winzerbraut“. Die Stücke waren aber nicht wirklich tschechisch, Nedbal verwendete deutsche Libretti, und vor allem wurden die Premieren in Wien gespielt. Mehr...

 

1924: Trotziges Liebeslied

Karel Hašler (Foto: ČT24)Karel Hašler (Foto: ČT24) Heute kommen wir ins Jahr 1924. Und schon zum dritten Mal begegnen wir Karel Hašler, dem phänomenalen tschechischen Künstler nicht nur der 1920er Jahre. Gerade Hašlers Werke hatten das Zeug zum Gassenhauer und wurden vom breiten Publikum aufgesogen. Doch dazu musste sich der Künstler erst einmal mit seiner eigenen Version durchsetzen. Und das gelang ihm mühelos: Hašler sprühte vor Ideen, er arrangierte seine eigenen Lieder sehr geschickt und war als Interpret seiner eigenen Lieder beliebt. Mehr...

 

1923: Der schwungvolle Niedergang des Kabaretts

Foto: RadioservisFoto: Radioservis In der ersten Hälfte der 20. Jahre, also nachdem der wirtschaftliche Aufschwung nach dem Krieg abgeflaut war, gehen immer weniger Menschen ins Kabarett. Dabei stellte sich als großer Fehler heraus, dass Kabaretts oft gemeinsam mit einem Restaurant betrieben wurden. Zum Beispiel war der Eintritt in die bekannte „Rote Sieben“, die wir in den vorherigen Teilen unserer Serie bereits vorgestellt haben, an sich nicht sehr teuer. Ins Geld ging aber der nötige Genuss von Wein und Häppchen. Das nutzte zunächst der Besitzer des Hotels Central in der Hybernská-Straße schamlos aus, während er der „Roten Sieben“ einen Saal vermietete. In der Weinstube des Prager Gemeindehauses (Obecní dům) war es später dann auch nicht viel besser. Mehr...

 
 

1922: Der Soldat und die Liebe

Illustrationsfoto: scan5353 / Pixabay / CC0Illustrationsfoto: scan5353 / Pixabay / CC0 Wir kommen in unserem Überblick der größten Hits ins Jahr 1922. Karel Hašler ist damals einer der Stars. Er ist ein sehr vielseitig begabter Künstler: Lieddichter, Schauspieler, Texter, Komponist, Schriftsteller, Drehbuchautor, Dramatiker und Regisseur. Weil seine Lieder so beliebt sind, gründet Karel Hašler in der neuen Tschechoslowakei einen eigenen Verlag. Und dort gibt er unter anderem auch seine eigenen Lieder heraus, und das waren nicht wenige. Von 1918 bis 1935 schreibt er über 200 Songs! Mehr...

 

1921: Hoch zu Ross mit Tanz und Humor

Inkognito Quartett (Foto: Panton)Inkognito Quartett (Foto: Panton) Das tschechische Kabarettensemble „Die rote Sieben“ war im Jahr 1921 so beliebt wie noch nie. Im Oktober zogen die Schausteller in die Weinstube des Prager Gemeindehauses (Obecní dům) ein. Das Repertoire wurde zum Vorgänger kleiner Theaterformen – es bestand vor allem aus Liedern, Couplets und Sketchen. Die Gruppe junger Intellektueller versuchte, mit Humor auf die Probleme des Lebens zu reagieren. Mehr...

 

1920: Ein sentimentaler Schlager

Soňa Červená (Foto: Aerofilm)Soňa Červená (Foto: Aerofilm) Das Jahr 1920 – das Leben nach dem Krieg normalisiert sich langsam wieder. Und vor allem in Prager Kulturkreisen wird es wieder lebhaft. Es entstehen viele Theater und Cabarets, die Menschen wollen sich amüsieren. Das Prager Cabaret-Ensemble „Die Rote Sieben“ (Červená sedma) ist auf dem Höhepunkt seines Schaffens. Es eröffnet eine Filiale in Brno / Brünn und bereist sogar die Fans auf dem Land, für die der Weg in die Stadt zu weit ist. Mehr...

 

1919: Nach dem Krieg kommt das Vergnügen

Während der beiden Weltkriege spielten auch die Lieder der zukünftigen Sieger eine Rolle, vor allem moralisch. Ein Lied aus dem Zweiten Weltkrieg kennen Sie sicherlich. Es entstand in Böhmen unter dem Namen „Škoda lásky“ („Schade um die Liebe“ oder „Rosamunde“). Das Lied hatte weltweit einen so großen Erfolg, dass auch viele andere Länder es als ihren eigenen Hit verkauften. Dazu später aber mehr. Mehr...

 

1918: Ein Marsch zur Gründung der Tschechoslowakei

Karel Hašler (Foto: Public Domain)Karel Hašler (Foto: Public Domain) Wir fangen an mit dem Jahr 1918. Es ist das Jahr, in dem die Tschechoslowakei gegründet wird. Dazu kommt es aber erst im Oktober. Im Januar tobt noch der Erste Weltkrieg mit seinen für viele unendlich langen, letzten Monaten. Mehr...

Ab Sonntag bis zum darauf folgenden Samstag können Sie abstimmen, welcher Song aus der Woche Ihnen am meisten gefallen hat. (mehr...)