Alle Artikel Tagesecho

Tschechische Armee will ihre Lager um 100.000 Tonnen Munition abbauen

20-08-2003 | Lothar Martin

Foto: www.army.cz Auch unter dem neuen Verteidigungsminister Miroslav Kostelka soll die Reform der Tschechischen Armee vorangetrieben werden. Hierbei gilt es nicht nur, die Stärke des Heeres auf 38.000 Mann abzubauen, sondern auch finanzielle Einsparungen vorzunehmen. Eine wesentliche davon ist die Vernichtung von überflüssiger Munition. Näheres dazu im Beitrag von Lothar Martin.   mehr...

Wertvolle Funde auf der Prager Burg

20-08-2003 | Martina Schneibergová

Fragmente dekorativer Wandmalereien (Foto: CTK) Während des Umbaus einiger Räumlichkeiten auf der Prager Burg wurden vor kurzem wertvolle Funde entdeckt, die für Kunsthistoriker von außerordentlich hohem Wert sind. Im westlichsten Teil des südlichen Flügels des Neuen Palastes der Burg wurden in zwei Räumen Fragmente dekorativer Wandmalereien sowie Reste der Fassade entdeckt.   mehr...

Der 1. Mai 2004 - ein ganz gewöhnlicher Tag: Der sächsische Staatsminister Stanislaw Tillich spricht in Prag über Sachsens Europapolitik

20-08-2003 | Silja Schultheis

Stanislaw Tillich (Foto: www.bundesrat.de) Anknüpfend an den Besuch des tschechischen Premiers Vladimir Spidla in Sachsen in der vergangenen Woche traf am Dienstag der Leiter der sächsischen Staatskanzlei und ehemalige Europaminister Sachsens, Stanislaw Tillich, in Prag mit Vize-Außenminister Jan Kohout zusammen. Silja Schultheis nutzte diese Gelegenheit, um sich mit Tillich über die gegenwärtige Stimmung in Sachsen vor dem tschechischen EU-Beitritt sowie die Prioritäten der sächsischen Europa-Politik nach Mai 2004 zu unterhalten.   mehr...

Hilfeleistungen für den Irak müssen fortgesetzt werden

20-08-2003 | Katrin Sapina

UNO-Vertretung in Bagdad nach dem Terroranschlag (Foto: CTK) Der Terroranschlag auf die UNO-Vertretung in Bagdad hat weltweit Entsetzen und Empörung ausgelöst. Mittlerweile haben darauf eine ganze Reihe von Spitzenpolitikern und internationalen Organisationen reagiert, UNO-Generalsekretär Kofi Annan erklärte, Zitat: "Nichts kann diesen Akt grundloser und mörderischer Gewalt gegen Männer und Frauen entschuldigen, die nur aus einem Grund in den Irak gekommen sind: Um dem irakischen Volk zu helfen, seine Unabhängigkeit und Souveränität zurückzuerlangen und unter einer selbst gewählten Führung das Land so schnell wie möglich wieder aufzubauen." Dass die internationale Gemeinschaft vor derartigen Gewalttaten nicht zurückschrecken und damit nicht auf die Realisierung der Hilfsprojekte verzichten will, haben viele ihrer Vertreter zum Ausdruck gebracht. Verzichten wird man auch nicht auf die humanitäre Hilfe für die irakische Bevölkerung, an der sich auch mehrere tschechische Hilfsorganisationen beteiligen. An eine konkrete Aktion wollen wir heute erinnern. Im vergangenen Monat hat z.B. die tschechische Caritas Medikamente in den Irak entsandt, die für Kinder und Frauen bestimmt waren. Die Fracht wurde an Bord eines Flugzeugs des tschechischen Verteidigungsministeriums in die südirakische Stadt Basra befördert. Katrin Sapina sprach in diesem Zusammenhang mit Martin Vane, Projektkoordinator der Caritas, der den Transport begleitete und die Medikamentenverteilung überwachte:   mehr...

Prager Vitalis-Verlag bringt deutsche Ausgabe seines Flutbuchs heraus

19-08-2003 | Lothar Martin

Prag unter Wasser Die Erinnerungswelle an das verheerende Hochwasser des vergangenen Jahres ebbt bereits wieder ab, da wird hier in Prag ein Buch von Erfolg zu Erfolg getragen. Es handelt sich um den Text-Bild-Band des österreichischen Verlegers Harald Salfellner über die schlimmste Flut in Böhmen seit 500 Jahren, das in einer Erstauflage von 7000 Stück und dieser Tage auch in einer deutschen Ausgabe erschienen ist. Aus diesem Anlass hat Lothar Martin nicht nur beim Verleger selbst nachgefragt.   mehr...

Prof. Yasui: Japaner kennen Milos Forman und verstehen Schwejks Humor

19-08-2003 | Martina Schneibergová

Die Entwicklung bilateraler Beziehungen noch vor dem EU-Beitritt Tschechiens und japanische Investitionen in Tschechien werden das Hauptthema der Gespräche sein, die der japanische Premier Junichiro Koizumi mit führenden tschechischen Politikern führen wird. Koizumi, der am Mittwoch zu einem dreitägigen Besuch in Tschechien erwartet wird, ist überhaupt der erste japanische Politiker Premier, der die selbstständige Tschechische Republik besuchen wird.   mehr...

"Persönliche Hygiene auf Adelssitzen" - Ausstellung in Vranov nad Dyji

19-08-2003 | Marketa Maurova

Die Hygiene gehörte auch in der Vergangenheit zum alltäglichen Leben, doch sie sah doch anders aus als heute. Wie, das zeigt eine Ausstellung auf Schloss im südmährischen Vranov nad Dyji (Frain), in die Sie nun Markéta Maurová einlädt.   mehr...

Schulen planen eintägigen Streik zu Schuljahresbeginn

19-08-2003 | Silja Schultheis

Aus Protest gegen die von der Regierung geplante Finanzreform planen die Schulgewerkschaften für den Beginn des neuen Schuljahres am 1. September einen eintägigen Warnstreik. Darüber informierte am Donnerstag der Vorsitzende des Böhmisch-mährischen Schulgewerkschaftsverbandes, Frantisek Dobsik, nach einem Treffen mit Schulministerin Petra Buzkova.   mehr...

Gespräch mit dem Historiker Jan Pauer über die Situation in der Tschechoslowakei nach dem Einmarsch der Warschauer Pakt Staaten

18-08-2003 | Silja Schultheis

Jan Pauer: Prag 1968 Im nachfolgenden Beitrag erinnert sich der Historiker Jan Pauer an die Stimmung in Prag nach dem Einmarsch der Warschauer Pakt-Staaten im August 1968. Jan Pauer hat die Tschechoslowakei 1969 verlassen und lebt seitdem in der Bundesrepublik. Anfang der 1990er Jahre war er in der von der Prager Regierung eingesetzten Historikerkommission tätig, die die Ereignisse in der früheren Tschechoslowakei in den Jahren 1967-1971 erforschte. Seit 1993 arbeitet Jan Pauer als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Forschungsstelle Osteuropa in Bremen. Silja Schultheis hat ihn gefragt, in welchem Moment für ihn die Entscheidung fiel, ins Ausland zu gehen.   mehr...

Umweltfreunde protestieren wieder gegen das Fällen von Bäumen im Nationalpark Böhmerwald

18-08-2003 | Martina Schneibergová

Mitglieder der Umweltbewegung Duha protestierten (Foto: CTK) Gegen das Vorhaben der Leitung des Nationalparks Sumava/Böhmerwald, in der am strengsten geschützten Zone wieder Bäume zu fällen, begannen am Freitag Mitglieder der Umweltbewegung "Duha/Regenbogen" zu protestieren. Die Ökologen brachen jedoch ihre direkt vor Ort durchgeführte Blockade am Samstagabend ab. Über das weitere Schicksal der Bäume soll nun eine Expertengruppe entscheiden. Martina Schneibergova hat sich erkundigt.   mehr...

Nicht verpassen

Archiv

August 2003

MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Juli 2003

MoDiMiDoFrSaSo
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031

Juni 2003

MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30

Komplettes Archiv

Aktuelle Sendung in Deutsch