Alle Artikel Forum Gesellschaft

Car-Sharing in Prag? Die Räder rollen erst langsam an

02-04-2009 16:04 | Christian Rühmkorf

Staus in den Straßen von Prag. Das kennen nicht nur die Prager. Auch die Touristen pilgern täglich durch Wolken von Feinstaub. Obendrein sind Parkplätze Mangelware. Umweltverbände brechen seit Jahren eine Lanze für den öffentlichen Nahverkehr und für Park-und-Ride Systeme. Integriert werden soll nun auch das Car-Sharing, das in Deutschland und anderen westeuropäischen Ländern schon seit langem bekannt ist. Einfach ist das allerdings nicht.   mehr...

Bioprodukte auf dem Vormarsch

26-03-2009 15:06 | Maria Hammerich-Maier

Gesunde Nahrung durch einen schonenden Umgang mit der Natur. Das ist das Credo der ökologischen Landwirtschaft. Seit einigen Jahren ist sie in Tschechien im Aufbruch. Immer mehr Betriebe der Landwirtschaft lassen sich als Ökobetriebe registrieren. Die Nachfrage nach biologischen Nahrungsmitteln steigt, diese tauchen überall in den Regalen von Lebensmittelmärkten auf. Die Bevölkerung scheint also mehr auf eine gesunde Ernährung zu achten als noch vor ein paar Jahren. Doch was war früher da, die Henne oder das Ei? Steuert der Handel die Essgewohnheiten, oder diese den Handel?  mehr...

Phänomen Foglar: Eine Literatur-Legende verzaubert die Tschechen bis heute

19-03-2009 17:09 | Anne Lungova

Jaroslav Foglar, 1968 (Foto: LA PNP Praha) Vor zehn Jahren – am 23. 1. 1999 – starb Jaroslav Foglar. Der Schriftsteller und leidenschaftliche Pfadfinder Foglar wurde 92 Jahre alt. In seinen Büchern und Gedanken ist er immer jung geblieben. Mit Leidenschaft und Hingabe widmete sich Foglar sein Leben lang der Jugend und beeinflusste durch seine Ideen viele Generationen. 60 Jahre lang leitete er ununterbrochen Pfadfinderkamps, schrieb über 25 Bücher und Comics. Jaroslav Foglar erschuf mit seinen Romanfiguren Idole der tschechischen Jugend und eröffnete ihnen vor allem eines: Die Welt der Abenteuer, der unentdeckten Geheimnisse. Die Liebe zur Natur und der Wunsch, ein guter Mensch zu sein, das ist der Tenor seiner Bücher. Jaroslav Foglar – ein Pänomen der tschechischen Gesellschaft.  mehr...

„Totale Verantwortungslosigkeit zweier Erwachsener“ – internationale Kindesentführungen

12-03-2009 12:03 | Christian Rühmkorf

Zdeněk Hromádka mit seiner Tochter Anička (Foto: Lidové noviny, 21.1.2009) Jedes Jahr landet ein ähnlicher Fall in den tschechischen Medien. Es sind zumeist binationale Ehen, die in die Schlagzeilen geraten. Oft ist es der ausländische Partner, der nach dem Auseinanderbrechen der Ehe das gemeinsame Kind mit in sein Heimatland nimmt. Mehrere Dutzend ungelöster Fälle von Kindesentführung versuchen das Justizministerium und das Ministerium für Arbeit und Soziales zu klären. Auf der Strecke bleiben meist der zurückgelassene Partner und das Kind. Wie im folgenden aktuellen Fall in Tschechien.   mehr...

Fünf Jahre EU-Osterweiterung: Sind die Tschechen glücklich mit Europa?

05-03-2009 12:06 | Till Janzer

Die Nacht auf den 1. Mai 2004 auf dem Altstädter Ring in Prag (Foto: ČTK) 2004 trat Tschechien der Europäischen Union bei – nur fünf Jahre später ist das Land sogar für ein halbes Jahr Vorsitzender der EU. Das ist eine steile Karriere für die Tschechen, denen ja das Etikett der Europa-Skeptiker anhängt. Was hat denn aber die Erweiterung für Europa und die tschechische Gesellschaft gebracht? Antworten aus der Politik und von den Bürgern.   mehr...

Die Caritas in Tschechien

26-02-2009 17:27 | Maria Hammerich-Maier

Ferienlager Frömmigkeit und gelebtes Christentum waren von 1948 bis 1989 im heutigen Tschechien unerwünscht. Das Generalmonopol der kommunistischen Herrschaft beanspruchte auch die soziale Wohlfahrt für sich: Die Bedürfnisse der Kranken, Behinderten, Notleidenden und Alten wurden zentral vom Staat verwaltet; andere Organisationen sollten nicht dazwischen funken. Sie wurden mit Zwang und Sanktionen unterdrückt. Das natürliche Bedürfnis des Menschen, anderen zu helfen, konnte die Säkularisierung jedoch nicht auslöschen. Nach der Wende dauerte es nicht lange, bis sich erste nichtstaatliche Hilfsinitiativen bildeten. Darunter auch die Caritas, die 1990 in gewandelter Form neu gegründet wurde. Die Caritas ist heute nach dem Staat der zweitgrößte Bereitsteller von sozialen und medizinischen Diensten in Tschechien. Maria Hammerich-Maier ist der erstaunlichen Entwicklung der Caritas in den letzten 18 Jahren nachgegangen.  mehr...

Die Hilfsorganisation „Člověk v tísni“: Solidarität mit den Notleidenden

12-02-2009 17:15 | Anne Lungova

Erdbebenhilfe in Pakistan (Foto: D. Ševčík) Der Name „Člověk v tísni – Mensch in Not“ ist in Tschechien ein Begriff. Die Hilfsorganisation steht für professionellen Einsatz in den Krisengebieten der Welt. Dank dieser unabhängigen Organisation ist Solidarität mit den Notleidenden in der tschechischen Gesellschaft kein Fremdwort mehr. Hinter dem Aufbau der Hilfsorganisation steht ein außergewöhnlicher Mann: der 41-jährige Šimon Pánek. Im November 1989 war er als Studentenführer an der „Samtenen Revolution“ beteiligt. Er bereiste den halben Erdball, arbeitete als Journalist und Krisenmanager. Als Šimon Pánek „Mensch in Not“ 1994 gründete, standen ihm eine Handvoll engagierter Mitarbeiter zur Seite. Heute ist die Hilfsorganisation eine der größten Mitteleuropas.   mehr...

Tschechien ist bei der Behandlung von Herzinfarkten führend

29-01-2009 16:38 | Jitka Mládková

Schematische Darstellung der Herzklappe-Platzierung Es ist ein Wettlauf mit der Zeit und es geht oft um Sekunden: Herzattacken sind die Todesursache Nummer eins in Tschechien. Die Überlebensaussichten hängen von einem schnellen Eingriff in einer spezialisierten Klinik ab. Daher ist es so wichtig, bei Verdacht auf einen Herzinfarkt sofort den Rettungsnotdienst zu verständigen. Jitka Mládková hat sich informiert, wie es in diesem spezifischen Bereich hierzulande funktioniert und für das heutige Forum Gesellschaft das Prager Institut für klinische und experimentelle Medizin – kurz Ikem – besucht.   mehr...

„Jedna, zwei, tři…“ - tschechische und österreichische Kinder kennen in Drasenhofen keine Grenze

22-01-2009 15:29 | Christian Rühmkorf

Im niederösterreichischen Drasenhofen, ganz nah an der tschechischen Grenze, da gibt es einen Kindergarten, in dem die Grenzen schon völlig verschwunden sind. Dort üben sich tschechische und österreichische Kinder schon in ganz jungen Jahren in Internationalität und lernen die Sprache des anderen. Noch leichter ist das geworden, seit Tschechien Teil des Schengenraumes ist.   mehr...

Vor großen europäischen Herausforderungen: der tschechische EU-Ratsvorsitz

01-01-2009 | Till Janzer

Foto: Europäische Kommission Zu Jahresbeginn hat die Tschechische Republik offiziell zum ersten Mal den Vorsitz im Rat der Europäischen Union übernommen. Damit geht eine turbulente Vorbereitungszeit zu Ende. Doch im kommenden halben Jahr während des Vorsitzes wird es nicht einfacher: Die EU-Staaten kämpfen mit den Folgen der Finanzkrise und um die Rettung des Reformvertrags von Lissabon – und die tschechische Regierung noch zusätzlich um innenpolitische Stabilität.   mehr...

Nicht verpassen

Archiv

April 2009

MoDiMiDoFrSaSo
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930

März 2009

MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031

Februar 2009

MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
232425262728

Komplettes Archiv

Aktuelle Sendung in Deutsch