Alle Artikel Forum Gesellschaft

Aromaschutzhüllen oder Tropenfruchtaufkleber - Tschechen sind passionierte Sammler

23-10-2008 17:13 | Anne Lungova

Foto: www.sberatel-ksk.cz Wissen Sie, was Schlüsselanhänger, Postkarten und Figuren aus Überraschungseiern miteinander verbindet? Sie werden gesammelt, getauscht, sortiert und archiviert. Wen die Sammelleidenschaft einmal gepackt hat, den lässt sie so schnell nicht wieder los. Sammeln hat in Böhmen und Mähren eine lange Tradition. Bereits Karl IV. hortete sein ganzes Leben lang Reliquien und Kaiser Rudolf II. war bekannt für seine Kunst- und Kuriositätensammlung. In der kommunistischen Zeit wurde das Sammeln gar zu einer Art Volkssport. Als im postrevolutionären Tschechien weitere Märkte zugänglich wurden, gelangten neue Gegenstände in die Hände der Sammler. Eines blieb jedoch in allen Zeiten unverändert: die Lust am Sammeln.   mehr...

Österreichischer Diplomat plant ersten Polo-Club in Tschechien

16-10-2008 18:03 | Christian Rühmkorf

Nikolaus Seiwald (Foto: Autor) In der Tschechischen Republik gibt es keinen Polo-Club. Das macht den Handelsrat an der österreichischen Botschaft und leidenschaftlichen Polo-Spieler Nikolaus Seiwald nervös. Jetzt versucht er mit Probetrainings die Tschechen in den Sattel zu heben. Christian Rühmkorf war mit dem Mikrofon ganz nah dran.  mehr...

Invasion von TBC-Erregern mit GreenCard-Einführung befürchtet

09-10-2008 17:03 | Jitka Mládková

Als letzte Instanz des legislativen Prozesses hat Staatspräsident Václav Klaus am Dienstag die Gesetzesnovelle über die Beschäftigung unterzeichnet, mit der unter anderem die so genannte GreenCard eingeführt wird. Ab 1. Januar 2009 wird sich die Tür zum tschechischen Arbeitsmarkt für ausländische Arbeitskräfte öffnen. In diesem Zusammenhang wird über Probleme diskutiert, die mit der GreenCard zunehmend ins Land geholt werden. Die Rede ist dabei von Krankheitserregern.   mehr...

Prag im Ohr: Die Klanglandschaften von „The Favourite Sounds of Prague“

25-09-2008 17:07 | Dennis Rauschenbach

Foto: panto-graph.net Das Prag in den Köpfen der Menschen – das ist meist ein fotogenes Motiv, eine Kulisse aus Hradschin, Karlsbrücke oder der Altstädter Silhouette mit ihren hundert Türmen und Kuppeln. Doch wie klingt Prag eigentlich, welchen Rhythmus spielt Tschechiens Hauptstadt, wie klingt ihr Herzschlag? Genau diesem akustischen Erlebnis widmet sich das Hörkunst-Projekt „The Favourite Sounds of Prague“. Das Hörkunst-Projekt versteht sich als Mikrofon-Sonde, die in den Prager Lebensalltag eingelassen wird. Als interaktives Hör-Portrait mit den Lieblingsklängen aller Prager ist „The Favourite Sounds of Prague“ eines von fünf aktuellen Hörkunstprojekten im Rahmen von „rádio d-cz“. Eine Initiative des deutsch-tschechischen Kulturprojekts Zipp, hinter dem die Kulturstiftung des Bundes steht. Radio Prag hörte hinein in die Prager Klanglandschaften.   mehr...

Gegen den Trend - Prager Grundschule lehrt Deutsch ab der ersten Klasse

18-09-2008 18:42 | Monique Leistner

Illustrationsfoto Das Stimmengewirr in der Prager Innenstadt ist eine bunte Mischung vieler Sprachen. Hier hört man Französisch, Spanisch, Deutsch, aber vor allem Englisch. Denn Englisch scheint in Tschechien so beliebt zu sein, wie internationaler Pop. Da befinden sich Sprachen wie Deutsch auf dem Rückzug. Dennoch hat eine Grundschule in Prag Deutsch auf den Lehrplan der ersten Klasse gesetzt. Mit Erfolg. Monique Leistner hat dort vorbeigeschaut.  mehr...

Familie von heute in ihrer Existenz bedroht

11-09-2008 17:25 | Jitka Mládková

„O tempora, o mores“ ist der alte lateinische Ausspruch, mit dem Cicero, Philosoph, Politiker und einer der berühmtesten Redner im alten Rom, den Verfall der Sitten zu seinen Lebzeiten beklagte. Der Ausspruch ist im Lauf der Zeit nicht in Vergessenheit geraten. Es gab doch jederzeit genug Anlässe, sich über die Sittenänderung zu beschweren, insbesondere beim jeweiligen Generationswechsel. Daran hat sich auch in unserer postmodernen Zeit nicht viel verändert. Was heutzutage als Dorn im Auge der älteren Generation gilt, ist das offenbar unaufhaltsam bröckelnde Modell des einst unantastbaren Heiligtums – der Familie. Der Frage, wie es um die Institution „Familie“ im heutigen Tschechien bestellt ist, geht das heutige „Forum Gesellschaft“nach.   mehr...

21. August 1968 – Das erste Blatt in der Stasi-Akte von Heinz Eggert

21-08-2008 17:48 | Christian Rühmkorf

Heinz Eggert 1968 Der 21. August 1968 war ein traumatischer Tag für die Tschechoslowaken. Aber nicht nur für sie. Einer, dessen Leben an diesem Tag auf den Kopf gestellt wurde, war Heinz Eggert, der damals in Warnemünde lebte. Die Ereignisse in der Tschechoslowakei haben, ohne dass er es wollte, aus ihm einen Regimegegner gemacht. Es folgte ein harter Weg, der ihn aber nach der Wende bis in eines der höchsten Staatsämter des Freistaates Sachsen führte. Christian Rühmkorf hat Heinz Eggert besucht und mit ihm über seine Geschichte und den Schicksalstag seines Lebens gesprochen.   mehr...

Normales Leben durch Transplantation möglich

14-08-2008 17:02 | Jitka Mládková

Zittrige Hände, weiche Knie, ein blasses Gesicht, Schwitzen und andere Symptome gelten als Warnzeichen, die die Senkung der Blutzuckerwerte anzeigen. Eine starke Unterzuckerung, in der Fachsprache als Hypoglykämie bezeichnet, kann in einem Koma münden. Schuld daran ist die gestörte Funktion der Bauchspeicheldrüse, die Diabetes – im Volksmund Zuckerkrankheit. Aus aktuellem Anlass informierten kürzlich Spitzenexperten des Prager Instituts für klinische und Experimentalmedizin, kurz IKEM, auf einer Pressekonferenz über Transplantationen, die für einige Diabetiker die letzte Hoffnung bedeuten.   mehr...

Bierfest in Berlin: Tschechischer Gerstensaft in allen Kehlen

07-08-2008 | Julia Angelov

Foto: www.bierfestival-berlin.de Tschechien liegt noch vor Deutschland im Pro-Kopf-Bierkonsum auf dem weltweit ersten Rang. 160 Liter trinkt ein Tscheche im Jahr durchschnittlich. Mit diesem Wert haben es sich die Tschechen verdient, dieses Jahr im Mittelpunkt des 12. Bierfestivals in Berlin zu stehen. Julia Angelov war für unsere Sendereihe „Forum Gesellschaft“ auf der 2,2 km langen Festmeile in der deutschen Hauptstadt unterwegs und hat sich durchprobiert.   mehr...

1968 und die Frauenfrage: ein tschechisch-deutscher Vergleich

31-07-2008 13:26 | Silja Schultheis

Das Jahr 1968 hat in Westeuropa unter anderem entscheidende Impulse für die Frauenbewegung geliefert und die bisherige Rollenverteilung grundlegend in Frage gestellt. In der Erinnerung der Tschechen ist das Jahr 1968 in erster Linie mit dem „Prager Frühling“ und seiner brutalen Niederschlagung verbunden. Aber: Auch in der Tschechoslowakei kam es – vor völlig anderem Hintergrund - in den 1960er Jahren zu intensiven Diskussionen über die Rolle der Frau. 1968 und die Frauenfrage – das war auch einer der Themenschwerpunkte bei der Sommerakademie der Prager Heinrich-Böll-Stiftung, des Goethe-Instituts und weiterer Partner zu 1968 auf Schloss Liblice.   mehr...

Nicht verpassen

Archiv

November 2008

MoDiMiDoFrSaSo
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Oktober 2008

MoDiMiDoFrSaSo
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031

September 2008

MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930

Komplettes Archiv

Aktuelle Sendung in Deutsch