Statistikamt: 2016 wurden neun Milliarden Euro in Kultur investiert

Der Großteil der Gelder, mit denen 2016 in Tschechien die Kultur finanziert wurde, stammte von privaten Firmen.

Foto: scottchan, FreeDigitalPhotos.netFoto: scottchan, FreeDigitalPhotos.net In den Kulturbereich wurden damals 232,9 Milliarden Kronen (9,1 Milliarden Euro) aus verschiedenen Quellen investiert. Dies war um 6,3 Milliarden Kronen (246 Millionen Euro) mehr als 2015. 61 Prozent der finanziellen Mittel stammten von Privatunternehmen, 14 Prozent aus öffentlichen Finanzen und drei Prozent von Non-Profit-Organisationen. Die Zahlen wurden am Donnerstag von Tschechischen Statistikamt (ČSÚ) veröffentlicht.

Die Ausgaben der privaten Haushalte für Kultur steigen ständig. 2016 erreichten sie 47,9 Milliarden Kronen (1,87 Milliarden Euro), teilte Helena Chodounská vom Statistikamt mit. Die Haushalte geben ihren Worten zufolge vor allem Geld für Eintrittskarten, für Souvenirs und für Kunsthandwerk aus. In diesen Kosten sind laut der Expertin aber ebenso Konzessionsgebühren oder Einkäufe von Büchern, Gemälden oder Antiquitäten miteinberechnet.

Foto: Klára StejskalováFoto: Klára Stejskalová Aus den öffentlichen Finanzen wurden knapp 33,6 Milliarden Kronen (1,3 Milliarden Euro) in die Kultur investiert. Den Großteil der Summe verschlangen dabei die Betriebskosten.

Dem Statistikamt zufolge lag der Anteil der Kultur am Bruttoinlandsprodukt des Landes im Jahr 2016 bei 62,9 Milliarden Kronen (2,4 Milliarden Euro). Das waren 1,32 Prozent des gesamten BIP.

2016 betrug der durchschnittliche Monatslohn betrug im Kulturbereich 26.279 Kronen (1026 Euro). Er lag damit um etwa 1300 Kronen (51 Euro) unter dem damaligen Durchschnittslohn.