Mit einer neuen App gegen Produktfälschungen

Auch in Tschechien ist Produktpiraterie ein massives Problem. Nun soll eine neue App bei der Aufdeckung helfen.

Foto: Archiv der tschechischen HandelsinspektionFoto: Archiv der tschechischen Handelsinspektion Wegen Produktpiraterie summieren sich die Verluste von ausgewählten Branchen in Tschechien auf rund 9 Prozent des Jahresumsatzes. In ganzen Zahlen ausgedrückt sind das knapp 20 Milliarden Kronen (768 Millionen Euro). Das geht aus einer aktuellen Studie des Amts der Europäischen Union für geistiges Eigentum (EUIPO) hervor. Besonders hart trifft es unter anderem die Spielzeug-, Kosmetik-, oder Textilindustrie.

Dabei wird das Problem immer größer. Die Handelsinspektion hat im ersten Vierteljahr ganze 13.500 Plagiate beschlagnahmt, im Vorjahreszeitraum waren es gerade einmal rund 6300. Ein Spezifikum Tschechiens ist dabei, dass die Fälschungen meist auch hierzulande hergestellt werden. Der Vertrieb läuft dann entweder über die sogenannten Vietnamesen-Märkte und immer mehr auch über E-Shops.

Roman Komárek (Foto: Archiv von Roman Komárek)Roman Komárek (Foto: Archiv von Roman Komárek) Eine App aus Tschechien soll es aber nun leichter machen, Produktfälschungen aufzudecken. Derzeit sei die Technologie Oneprove aber noch in einer Testphase, so der Entwickler Roman Komárek. Zum Einsatz komme dabei sogenanntes Machine Learning. Das Programm könne ein bestimmtes Material oder Muster wiedererkennen, sofern es einmal ins System eingegeben wurde, erklärt Komárek. Dabei könne die App dann auch kleinste Unterschiede erkennen und auf ein mögliches Plagiat hinweisen.