Luxusartikel Obst?

Erdbeeren, Äpfel oder Kirschen sind in Tschechien derzeit teurer als Südfrüchte. Schuld ist das Wetter im vergangenen Jahr.

Smoothies (Foto: PublicDomainPictures, Pixabay / CC0)Smoothies (Foto: PublicDomainPictures, Pixabay / CC0) Vielen Tschechen wird in diesem Frühsommer schwindlig beim Einkaufen auf dem Wochenmarkt oder beim Genuss von Fruchtcocktails und Smoothies. Der Grund dafür sind die hohen Preise für heimisches und europäisches Obst. Beispielsweise ist der Preis für Erdbeeren um rund 40 Prozent gestiegen, Kirschen sind sogar ganze 100 Prozent teurer. Darüber berichtete das Nachrichtenportal idnes.cz am Donnerstag. Besonders wirkt sich der Preissprung dabei auf verarbeitende Betriebe aus.

Bei den Äpfeln würden vor allem die Fröste in den größten Produktionsländern, unter anderem Italien und Polen, die Preise hochtreiben, meint dazu Martin Ludvík, der Vorsitzende der Tschechischen Obstbauern-Union. Bei anderem europäischen Obst sei das ähnlich. Laut Ludvík ist das in diesem Jahr dann bei gefrorenen Früchten zu spüren.

Foto: Couleur, Pixabay / CC0Foto: Couleur, Pixabay / CC0 Manche Abnehmer hätten dann beispielsweise keine Kirschen mehr abgenommen, erklärt Radek Malý vom Kühlunternehmen Agrimex. Die Begründung war laut Malý oft, dass man heimisches Obst nicht zum Preis von exotischen Südfrüchten verkaufen wolle. Mittlerweile würden sich die Preise jedoch wieder einpendeln.

Während die Kunden beim frischen Obst also auf die voraussichtlich bessere Ernte in diesem Jahr und damit auf niedrigere Preise hoffen können, dürfte sich die Lage bei verarbeitetem Obst nicht so schnell erholen. Die Unternehmen klagen nämlich ebenso wie der Rest der Wirtschaft über Personalmangel. Sie müssen ihren Angestellten deshalb mehr zahlen und die Mehrkosten folglich auf die Kunden übertragen.